Wo besten Erfahrungen mit Zivildienst und Zivi & Praktikum

Hier kannst du über allgemeines diskutieren...

Moderatoren: MA2412, eXtremZivi Klaus, mike, Flose

Antworten
ChrisTirol31
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 18. November 2008, 20:31

Wo besten Erfahrungen mit Zivildienst und Zivi & Praktikum

Beitrag von ChrisTirol31 » Freitag 12. März 2010, 20:13

Hallo

Meine erste Frage ist ob jemand weiß ob man den Zivildienst auch mit einem Praktikum in Psychologie verbinden kann? Wenn ja wo wäre das am ehesten möglich obwohl man laut Gesetzt nur Hilfstätigkeiten ausführen darf?

Dann wollte ich fragen mit welchen der folgenden Einrichtungen die mich interessieren würden ihr die besten Erfahrungen gemacht habt:

Abt. Zivil- u. Katastrophenschutz - Lawinenwarndienst
Österr. Alpenverein - Raumplanung/Naturschutz
Polizei
SOS Kinderdorf
Kindergarten und Gefängnis: Weiß jemand welche Gefängnise oder Kindergärte da Leute aufnehmen und wo man da anfragen könnte?

Liberaler Linzer
Profi
Profi
Beiträge: 351
Registriert: Sonntag 13. September 2009, 10:41

Re: Wo besten Erfahrungen mit Zivildienst und Zivi & Praktikum

Beitrag von Liberaler Linzer » Freitag 12. März 2010, 21:33

Einrichtungen würdest du auf dieser Seite finden. http://www.bmi.gv.at/zivildienst/_zuweisung/
In der Entscheidung G212/01 stellte der Vfgh fest, dass Zivildiener als Ausgleich für die Mehrbelastung im Vergleich zum Bundesheer in den Krankenstand gehen können. Wer nicht geht ist selber schuld.

ChrisTirol31
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 18. November 2008, 20:31

Re: Wo besten Erfahrungen mit Zivildienst und Zivi & Praktikum

Beitrag von ChrisTirol31 » Freitag 12. März 2010, 23:07

Ja danke, ich weiß :), das war aber nicht meine Frage

Azby
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 786
Registriert: Donnerstag 10. April 2008, 21:54

Re: Wo besten Erfahrungen mit Zivildienst und Zivi & Praktikum

Beitrag von Azby » Samstag 13. März 2010, 00:08

ChrisTirol31 wrote :
> Meine erste Frage ist ob jemand weiß ob man den Zivildienst auch mit einem
> Praktikum in Psychologie verbinden kann? Wenn ja wo wäre das am ehesten
> möglich obwohl man laut Gesetzt nur Hilfstätigkeiten ausführen darf?

Das ZDG bestimmt nirgends, dass man nur Hilfstätigkeiten ausführen darf. Ganz im Gegenteil kommt das Wort Hilfstätigkeit(en) kein einziges Mal im Gesetz vor.
Lies dir diesbezüglich mal §3 ZDG durch.
Aber natürlich ist es de facto so, dass man idR lediglich Hilfsdienste verrichtet. Das würde dich an einem Praktikum nicht hindern - ein Praktikum beinhaltet der (arbeitsrechtlichen) Definition nach ohnehin eher einen "beobachtenden" Charakter des Praktikanten, der maximal kleine Arbeitsvorgänge selbst macht, um diese zu üben etc.
Welche Form von Praktikum benötigst du denn? Ein Praktikum, das von einer Bildungseinrichtung anerkannt wird? An sonsten ist so gut wie jede Zivildienststelle geeignet, dir psychologische Kuriositäten näher zu bringen (meist die Vorgesetzten, die ihre "Sonderheiten" haben).

ChrisTirol31
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 18. November 2008, 20:31

Re: Wo besten Erfahrungen mit Zivildienst und Zivi & Praktikum

Beitrag von ChrisTirol31 » Samstag 13. März 2010, 13:47

@Azby: Danke für die informative Antwort!

Ich habe angenommen, dass man nur Hilfstätigkeiten ausüben darf weil ich mich direkt an die dafür zuständige Person bei der Zivildienstinformation gewendet habe, die zwar gesagt hat, dass grundsätzlich nichts gegen ein Praktikum spricht, dass es jedoch schwer möglich sein wird da man eben eignetlich nur Tätigkeiten ausführen darf die keine besonderen Qualifikationen erfordern.

Ich bin Psychologe und werde demnächst die Ausbildung zum klinischen Psychologen beginnen. Dafür bräuchte ich eben Praxisstunden und ich hatte den Eindruck, dass einige Stellen geeignet wären um den Zivi mit der klinischen Praxis zu verbinden.

Azby
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 786
Registriert: Donnerstag 10. April 2008, 21:54

Re: Wo besten Erfahrungen mit Zivildienst und Zivi & Praktikum

Beitrag von Azby » Samstag 13. März 2010, 18:56

Sowas wird tatsächlich schwierig zu finden sein. An sich würde ja ein Krankenhaus gut passen, aber in den Krankenhäusern wirst du nur als Laufbursche eingesetzt. Praktische Tätigkeiten in deinem Interesse werden, wenn überhaupt, nur eine sehr untergeordnete Rolle spielen.
Sonst fällt mir noch die Tätigkeit im Rettungsdienst ein. Dort hast du von Zeit zu Zeit Einsätze zu Psychosen. Aber auch nicht immer, und wenn beschränkt sich deine Tätigkeit auf die Betreuung der Person während der Fahrt, die für gewöhnlich nicht so lang dauert.
Ein "vollwertiges" Praktikum im Zivildienst halte ich für sehr unwahrscheinlich bis unmöglich. Aber fragen kost' nix: Schreib mal div. Krankenhäuser (bzw. in Wien zentral den KAV) an, die Zivildiener nehmen, ob sie Verwendung für dich hätten.

strassa1
Profi
Profi
Beiträge: 181
Registriert: Samstag 4. Oktober 2003, 13:19
Wohnort: St.Pölten
Kontaktdaten:

Re: Wo besten Erfahrungen mit Zivildienst und Zivi & Praktikum

Beitrag von strassa1 » Sonntag 14. März 2010, 09:48

Was beim Rettungsdienst noch dazu kommt ist fallweise die psychologische Betreuung von Angehörigen nach einem Todesfall - ist aber nicht unbedingt so oft der Fall.

Wenn dann außerdem eher nur an kleineren Dienststellen, da bei den großen die Zivis fast nur für Krankentransporte eingesetzt werden.

Du könntest bei Rettungen auch als KIT/Peer (neben dem Zivildienst) bewerben - Zivildienst in diesem Bereich ist meines Wissens nicht möglich.
lg
Toni

fubar
Profi
Profi
Beiträge: 206
Registriert: Montag 30. Juni 2008, 18:42

Re: Wo besten Erfahrungen mit Zivildienst und Zivi & Praktikum

Beitrag von fubar » Sonntag 14. März 2010, 11:22

Also wenn man ein Praktikum macht, bekommt man eine Bestätigung von der Stelle, dass man eins gemacht hat.
Glaube nicht, dass eine Zivi Stelle bestätigt, dass du statt des Zivis dort ein Praktikum absolviert hast.

Du kannst aber "wertvolle" Erfahrungen sammeln und bei deiner Psycho Arbeit auf die Zeit des Zivis verweisen.

Azby
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 786
Registriert: Donnerstag 10. April 2008, 21:54

Re: Wo besten Erfahrungen mit Zivildienst und Zivi & Praktikum

Beitrag von Azby » Sonntag 14. März 2010, 13:07

Die Arbeit bei einer Zivildienststelle kann man auch schwer als Praktikum definieren.
Ein Praktikum hat, wie bereits gesagt, eher beobachtenden, als wirklich stark aktiv mitarbeitenden Charakter.
Was du allerdings schon bekommst, ist die Bestätigung über den abgeleisteten Zivildienst. In Verbindung mit deinem Zuweisungsbescheid, der deine Aufgaben während des Zivildienstes auflistet, könntest du das schon als Vorlage verwenden. Außerdem glaube ich nicht, dass wenn du dich mit den Kollegen und Vorgesetzten gut verstehst, dir die keine Bestätigung geben würden, wenn du wirklich viel praktische Erfahrung sammeln konntest. Das Hauptproblem bleibt, dass es schwer bis unmöglich sein wird, eine Zivistelle zu finden, die dir Aufgaben stellt, die praktikumsnahe sind.

grossk79
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 2. Februar 2010, 07:12

Re: Wo besten Erfahrungen mit Zivildienst und Zivi & Praktikum

Beitrag von grossk79 » Sonntag 28. März 2010, 15:02

Hallo!

Bin zur Zeit Zivi in einem Wohnheim für Haftentlassene. Die Tätigkeit könnte für dich interessant sein. Schau mal vielleicht auf die Webseite: http://www.integrationshilfe.at/

Ciao,
Karl

abschaffen
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 653
Registriert: Samstag 23. Januar 2010, 22:42

Re: Wo besten Erfahrungen mit Zivildienst und Zivi & Praktikum

Beitrag von abschaffen » Donnerstag 1. April 2010, 00:03

Azby hat geschrieben :

> Ein "vollwertiges" Praktikum im Zivildienst halte ich für sehr
> unwahrscheinlich bis unmöglich.

Wieder einmal eine Antwort, die ahnungslos, völlig falsch und realitätsfremd ist.

Verschiedene Profiteure der Zwangsarbeit lechzen ausdrücklich nach Akademikern. Das KfV rekrutiert zum Beispiel dezidiert Juristen und Psychologen, und irgendein Kinderschutz-Zeug hat wörtlich damit geworben, dass die Zwangsarbeit auch als Praktikum "Klinische Psychologie" angerechnet werden kann. Das ist schon ein wenig her, und ich habe vergessen, welche Einrichtung das war.

Glaub mir, die Gier kennt keine Grenzen. Warum sollten Sie einen Sklaven mit Hauptschulabschluss nehmen, wenn sie geschundene Jungmänner mit Studienabschluss abgreifen können? Nur zum Vergleich: Früher konnte man mit MATURA eine Familie erhalten, und heute ist man sogar mit Studium einen Dreck wert.

Du musst die Sklaventreiber aber an ihrer eigenen Gier packen und ihnen eine schriftliche Zusage abfordern, dass sie Dir das Praktikum nachher bestätigen. SCHRIFTLICH. Mündliche Zusagen sind NICHTS wert. Keine Ahnung, wie es bei Psychologen konkret ist, aber wahrscheinlich gibt es irgendwo ein offizielles Verzeichnis, wer Praktikanten ausbilden darf und wer nicht. Such danach und finde heraus, ob Deine konkreten Sklaventreiber dort überhaupt registriert sind, bevor Du auf irgendwelche Lügen hineinfällst. Sonst stehst Du nach einem verlorenen Jahr Deines Lebens mit einem doppelten Schaden da. Sei selbstbewusst, denn durch einen einzigen Zwangsarbeiter ersparen sich diese Klitschen pro Monat einen vierstelligen Euro-Betrag gegenüber einer regulären Arbeitskraft (und vieles andere auch: Karenz, Befristungen, und normale Arbeitskräfte können sie auch nicht mit Anzeigen traktieren, wenn sie zu spät kommen etc.).

Beim KfV hättest Du die Chance, nachher als Verkehrspsychologe weitermachen zu können, was fast immer langfristig besser entlohnt, sicherer und gesünder ist als die prekären Dodljobs im Gesundheitswesen.

Azby
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 786
Registriert: Donnerstag 10. April 2008, 21:54

Re: Wo besten Erfahrungen mit Zivildienst und Zivi & Praktikum

Beitrag von Azby » Donnerstag 1. April 2010, 15:08

abschaffen hat geschrieben :
> Azby hat geschrieben :
>
> > Ein "vollwertiges" Praktikum im Zivildienst halte ich für sehr
> > unwahrscheinlich bis unmöglich.
>
> Wieder einmal eine Antwort, die ahnungslos, völlig falsch und realitätsfremd ist.

Falsch kann sie nicht sein, da ich meine Sicht der Dinge kundgetan habe - und meine Sicht der Dinge ist nun mal so. ;)
Des weiteren reduzierst du mich auf diesen einen Satz. Hast du den Rest überhaupt gelesen? Außerdem schreibst du ja selbst, dass das "Sklaventreiber" sind. Denkst du Sklaventreiber holen sich einen Sklaven, um ihm dann ein nettes Praktikum zu bieten? Ein Praktikum ist mit der alltäglichen Sklavenarbeit beim Zivildienst nicht vergleichbar. Selbst wenn er eine Stelle kriegt, die ihm ein Praktikum bieten kann und ihm sogar bestätigt, dass er ein 9-monatiges Praktikum gemacht hat, bezweifle ich zutiefst, dass dieses Praktikum dann "vollwertig" ist, wie ich oben geschrieben habe. Entweder ist es mit wesentlich mehr Arbeit verbunden, die man in einem Praktikum normalerweise nicht macht und/oder du machst vieles nicht, was du in einem normalen Praktikum eben schon machen würdest.

abschaffen hat geschrieben :
> Sei selbstbewusst, denn durch einen einzigen
> Zwangsarbeiter ersparen sich diese Klitschen pro Monat einen vierstelligen
> Euro-Betrag gegenüber einer regulären Arbeitskraft (und vieles andere auch: Karenz,
> Befristungen, und normale Arbeitskräfte können sie auch nicht mit Anzeigen
> traktieren, wenn sie zu spät kommen etc.).

Ich hätte sogar fünfstellig gesagt. Wenn ich mir anschaue, wieviel meine Zivildiensteinrichtung mit ausgezahlt hat und dann davon abziehe, was sie gefördert bekommen haben, bleiben ca. 50€ im Monat übrig, die die Einrichtung selbst gelöhnt hat. Wenn ich bedenke, dass ein hauptberuflicher Mitarbeiter dort netto mehr als 1000€ verdient, dann auf's brutto hochrechne und noch Lohnnebenkosten bedenke, vom bezahlten Urlaub und Sonderzahlungen gar nicht zu sprechen... Da kommen wir in 9 Monaten sicher auf mehr als 10.000€ Differenz. Vielleicht nicht viel mehr, aber mehr.

ChrisTirol31
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 18. November 2008, 20:31

Re: Wo besten Erfahrungen mit Zivildienst und Zivi & Praktikum

Beitrag von ChrisTirol31 » Mittwoch 7. April 2010, 10:47

Danke für die vielen informativen Antworten!

Ich hätte jetzt eine Stelle im Auge die mich gleichzeitig als Sklave und auch als Praktikant halten könnte. Es handelt sich dabei um eine Justizanstalt die sowohl als Zivildienststelle als auch als fachspezifische Ausbildung zum Klinischen und Gesundheitspsychologen offiziell ausgeschrieben wäre.

Aber ich glaube eben immernoch, dass es daran scheitert, dass man keine Tätigkeiten ausüben darf die eine spezielle Ausbildung erfordern. Die Tätigkeiten welche auch als Praktikum anrechenbar wären, müssten schon psychologische Tätigkeiten sein. Ich weiß nicht ob man z.B. als Zivildiener (Sklave) psychologische Diagnostik betreiben darf oder auf psychologischen Verfahren aufbauende Gespräche führen darf? Aber es kann doch sicher auch ein normaler Zivildiener einen im Gefängnis angestellen Psychologen begleiten und auch selbstständig Gespräche führen? Ich bin verwirrt :)

Die vom Berufsverband österreichischer Psychologen sagen es wäre schon möglich wenn man eine Stelle findet. Die bei der Ziviinformation sagen, dass nichts dagegen spricht außer eben das Problem, dass für die Tätigkeiten keine bestimmten qualifikationen erforderlich sein dürfen? Er hat aber noch dazu gesagt, dass es schon möglich ist wenn auch Hilfstätigkeiten als klinisches Praktikum anrechenbar sind...

ChrisTirol31
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 18. November 2008, 20:31

Re: Wo besten Erfahrungen mit Zivildienst und Zivi & Praktikum

Beitrag von ChrisTirol31 » Mittwoch 7. April 2010, 21:24

@abschaffen: Der Tipp mit KfV war übrigens sehr gut, hab die gleich mal angeschrieben :)

Azby
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 786
Registriert: Donnerstag 10. April 2008, 21:54

Re: Wo besten Erfahrungen mit Zivildienst und Zivi & Praktikum

Beitrag von Azby » Mittwoch 7. April 2010, 22:04

ChrisTirol31 wrote :
> Aber ich glaube eben immernoch, dass es daran scheitert, dass man keine
> Tätigkeiten ausüben darf die eine spezielle Ausbildung erfordern.

> Die vom Berufsverband österreichischer Psychologen sagen es wäre schon
> möglich wenn man eine Stelle findet. Die bei der Ziviinformation sagen,
> dass nichts dagegen spricht außer eben das Problem, dass für die
> Tätigkeiten keine bestimmten qualifikationen erforderlich sein dürfen? Er
> hat aber noch dazu gesagt, dass es schon möglich ist wenn auch
> Hilfstätigkeiten als klinisches Praktikum anrechenbar sind...

Seit meinem ersten Post in diesem Thread hat sich nichts am ZDG geändert. Im ZDG steht nichts davon, dass man nur zu Hilfsdiensten eingesetzt werden _darf_. Natürlich ist es idR so, dass Zivis nur für Drecksarbeiten (-> "Hilfsdienste") herangezogen werden, aber gesetzlich normiert ist das nirgends. Es besteht also kein Verbot, als Zivildiener auch sinnvolle Tätigkeiten auszuüben.
Beispielsweise bedienen sich gerade Rettungsorganisationen an Zivildienern und setzen diese als Sanitäter ein, wobei hierfür eine Ausbildung notwendig ist. Zwar wird diese Ausbildung im Zuge des Zivildienstes von den Rettungsorganisationen vorgenommen, das ändert aber nichts daran, dass Tätigkeiten ausgeübt werden, die eine eigene Ausbildung erfordern. Die Tätigkeiten werden dann auch nicht mehr als Hilfstätigkeiten einzustufen sein.

Antworten