Waffenverbot nach Reform?

Diskussionen zur Reform...

Moderatoren: MA2412, eXtremZivi Klaus, mike, Flose

Raffael
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2005, 20:57

Waffenverbot nach Reform?

Beitrag von Raffael » Donnerstag 30. Juni 2005, 21:18

Ich hab im November 04, als die Zivildienstreformkommission gearbeitet hat, ne Mail ans Projektbüro der ZDRK geschickt, mit der Frage ob sich am 15 jährigen Waffenverbot was ändern wird (wäre nett, ist nämlich eins meiner Hobbys und das 15 Jahre lang net ausüben zu dürfen weil ich net zum Militär will is ne Frechheit IMO.. abgesehen davon will ich mit Asthma net zum Heer, dass ich tauglich bin is eh ein Witz). Folgende Mail kam als Antwort:
Auch die Frage des Waffenverbotes wird bei der Zivildienstreformkommission intensiv besprochen und diskutiert werden. Erst kürzlich hat sich der Fachausschuss Recht mit der Frage des Waffenverbotes und einer eventuellen Reform der derzeitigen Bestimmungen beschäftigt.
Fein, heißt also "es wurde drüber geredet"

Da die ganze Sache jetzt beendet ist und darüber in den Nachrichten usw. gesprochen wird (Zivildienstreform) würds mich interessieren, ob sich bei der Regelung jetzt was getan hat? Hab zwar in den Berichten der Kommission danach gesucht, aber mehr als Empfehlungen stehen da net drin.

Hab immerhin keine Lust, mir aussuchen zu dürfen zwischen

a) im Dreck kriechen, lernen wie man Leute umbringt und 6 Monate mit an haufen Leute die ok sein können oder nicht "zusammen wohnen" müssen

b) 1-2 Jahre warten bis ich überhaupt zum Zivildienst antrete und danach 15 Jahre warten, bis ich überhaupt mal eine Schusswaffe in die Hand nehmen darf (bin ja gefährlich weil ich net zum Militär will.. vielleicht liegts auch am Gewissenskonflikt beim Schießen am Schießstand :roll: )

Naja, wie auch immer... Wie siehts nun konkret aus, weiß das wer? Hat sich was getan / wird sich was tun?

semtex
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 1502
Registriert: Donnerstag 13. Mai 2004, 17:31
Wohnort: In Gedanken im Pinzgau
Kontaktdaten:

Beitrag von semtex » Donnerstag 30. Juni 2005, 21:57

im entwurf wurde es wieder auf 15 Jahre gesetzt. Allerdings konnte man (bis jetzt...) das ganze irgendwie schnell wieder "rückgängig" machen (aber frag mi bitte ned wie, ich hab mich damit nie beschäftigt).
Cpt. Breitschwert

Raffael
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2005, 20:57

Beitrag von Raffael » Donnerstag 30. Juni 2005, 22:48

Rückgängig machen? Man kann bestenfalls nach dem Zivildienst zum Heer gehen und die Grundausbildung nachholen soweit ich weiß. Wenn du was anderes meinst, immer raus damit :)

Humpfti
Profi
Profi
Beiträge: 123
Registriert: Sonntag 30. Januar 2005, 18:55

Beitrag von Humpfti » Freitag 1. Juli 2005, 18:53

Ich hatte und habe momentan auch nicht vor mir eine Waffe zuzulegen. Aber zum Zeitpunkt des Infoschreibens bei meinem Zivi-Antritt(weis nichtmehr wann man das genau bekommt) habe ich dies sehr genau gelesen, da ich nicht ausschließe mir mal zu sportlichen Zwecken so ein Ding zuzulegen(aber eher eh nicht).

Jedenfalls bin ich mir doch sehr sicher dass da stand, dass ich erst nach dem beendeten Zivildienst oder ab dem 35. Lebensjahr(vieleicht warens auch 15 Jahre ab gesuch?) eine Schusswaffe besitzen darf. Aber nichts von 15 Jahre nach dem abgeleisteten Zivi.

Eigentlich ist das analog zum Heer, da man auch erst nach dem abrüsten eine Waffe erwerben darf.

Achja: kann sein das ich irre.

pv
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 495
Registriert: Sonntag 1. Februar 2004, 04:03

Beitrag von pv » Freitag 1. Juli 2005, 18:57

Raffael hat geschrieben:Rückgängig machen? Man kann bestenfalls nach dem Zivildienst zum Heer gehen und die Grundausbildung nachholen soweit ich weiß. Wenn du was anderes meinst, immer raus damit :)
Diese Grundausbildung-Nachholgeschichte halte ich für ein Gerücht. Quelle dafür, bitte.

Raffael
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2005, 20:57

Beitrag von Raffael » Freitag 1. Juli 2005, 20:16

http://www.jg.spoe.at/ooe/aktiv/infos/zivildienst/
Als Hinweis sei hier auch noch angeführt, dass man bis zum 50. Lebensjahr Zivildienstpflichtig bleibt. Das heißt, dass man einer besonderen Meldepflicht unterliegt und 15 Jahre ab Leistung des ordentlichen Zivildienstes lang keine Waffe besitzen darf ohne sein Recht auf Zivildienst zu verlieren.
Vielleicht hab ichs ja ein wenig falsch interpretiert, aber wenn man nicht mehr Zivildienstpflichtig ist (ab dem Kauf einer Waffe) muss man AFAIK zum Heer. Oder nicht? Im Gegensatz dazu steht auf

http://help.gv.at/Content.Node/15/Seite.150102.html folgendes:
Hinweis: Nach vollständiger Ableistung des ordentlichen Zivildienstes ist es nicht mehr möglich den Wehrdienst abzuleisten.
Okay, das heißt kurz (denk ich):

Man darf 15 Jahre nach dem Zivildienst keine Waffe haben
Wenn man doch eine hat / kriegt -> Zivildienstpflicht weg
Wenn Zivildienstpflicht weg ist -> ? (hier hätt ich gesagt dass man zum Heer muss, wenn das aber garnicht mehr geht? Was passiert dann?)

Greedence
Profi
Profi
Beiträge: 121
Registriert: Freitag 4. Juni 2004, 20:39

Beitrag von Greedence » Freitag 1. Juli 2005, 21:35

Man(n) darf keine genehmigunspflichtigen Waffen führen.
Schrott is soweit ich weiss net genehmigunspflichtig.......aber ich kann mich hier jetzt irren
Ernest Hemmingway hat einmal geschrieben:
"Die Welt ist so schön und wert dass man um sie kämpft"

Dem zweiten Teil stimme ich zu

semtex
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 1502
Registriert: Donnerstag 13. Mai 2004, 17:31
Wohnort: In Gedanken im Pinzgau
Kontaktdaten:

Beitrag von semtex » Samstag 2. Juli 2005, 10:40

mal ne zivildienstmustererklärung suchn. in der stands imho drin.

in der zivildiensterklärung selbst steht auf jedenfall schonmal nix. strange.
Zuletzt geändert von semtex am Samstag 2. Juli 2005, 10:44, insgesamt 1-mal geändert.

Raffael
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2005, 20:57

Beitrag von Raffael » Samstag 2. Juli 2005, 21:57

Führen ungleich Besitzen ;) Ich glaub führen darf man garnix, außer man transportierts von A nach B (Waffengeschäft, Schießstand) oder übt einen gefährlichen Beruf aus (Wachdienst, Taxifahrer) bzw. ist Jäger.

Bin 19 (in 3 Monaten 20 O_o), kann mir aber net vorstellen dass ich ohne Waffenbesitzkarte, Jagdschein usw. usf. eine Flinte kaufen darf. Werd aber mal im Waffengeschäft nachfragen, schon mal danke für diese Info (sollte es stimmen :))

semtex
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 1502
Registriert: Donnerstag 13. Mai 2004, 17:31
Wohnort: In Gedanken im Pinzgau
Kontaktdaten:

Beitrag von semtex » Samstag 2. Juli 2005, 22:03

bei schrot etc gibts die abkühlzeit...
Cpt. Breitschwert

Raffael
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2005, 20:57

Beitrag von Raffael » Samstag 2. Juli 2005, 23:06

Hab gedacht dass das bei allen Waffen gilt, damit man im Affekt keine kaufen kann (zumindest laut Fernsehen... Also is die Quelle nicht so zuverlässig ;)). Gilt für 2 oder 3 Tage, richtig?

semtex
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 1502
Registriert: Donnerstag 13. Mai 2004, 17:31
Wohnort: In Gedanken im Pinzgau
Kontaktdaten:

Beitrag von semtex » Samstag 2. Juli 2005, 23:11

ja es gilt für alle waffn und müsst 3 tage sein. mein fehler.

der sinn ist dass du ned, wenn du streit hast, zum nächstn händler fährst, dir die waffe holst und deine freundin eliminierst.
Cpt. Breitschwert

Raffael
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2005, 20:57

Beitrag von Raffael » Sonntag 3. Juli 2005, 00:03

Find ich auch ganz gut so, hat wenigstens an Sinn :)

Hätte aber ein kleines Problem bei der Lagerung. Ich hab keinen größeren abschließbaren Schrank, nur einen Tresor. Dürfte ich die Waffe normal verstauen, aber die Munition und einen Teil der Waffe der zum Schießen notwendig ist im Tresor aufbewahren? Bzw. wo kann ich danach suchen / fragen? Bin net so sicher ob der beim Springer das weiß.

*edit* Hab mich jetzt, dank den Tipps mit den Flinten ein wenig schlau gemacht. Es scheint da 4 Kategorien zu geben, A (verboten), B (genehmigungspflichtig), C (meldepflichtig) und D (frei). Somit darf ich Kategorie C und D besitzen, aber nicht führen.

Danke nochmal an alle :)

5p4m
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 16
Registriert: Freitag 22. April 2005, 23:46
Kontaktdaten:

Beitrag von 5p4m » Dienstag 4. Oktober 2005, 20:13

waffe und munition müssen seperat und verschloßen gelagert werden
Bild

Gagnrad
Profi
Profi
Beiträge: 133
Registriert: Mittwoch 22. Juni 2005, 16:17
Wohnort: Ottakring
Kontaktdaten:

Beitrag von Gagnrad » Samstag 15. Oktober 2005, 11:09

krawuzi..... ichhab damals bei der stellung gesagt, ganz eindeutig, dass ich kein problem hätte menschen zu töten, von mir aus auch grundlos, nur nicht mit schusswaffe, weil die sind zu primitiv und unpersönlich.. hehe, der major damals hat so deppat gschaut und wollt mir dann auch noch erklären dass sie drollige STG44 oÄ. eine der besten waffen auf dem markt ist... höhö, am besten hat er dann geschaut wie ich ihm den vorschlag gemacht hab, dass ich zumBH geh, wenn ich eine SWchwerternahkampfausbildung erhalte...

was mich zu der frage bringt: sind Schwerter in irgendeiner art und weise genehmigungspflichtig, oder für zivis verboten? (nein, keine zierschwerter)???

DoubleMalt
Profi
Profi
Beiträge: 138
Registriert: Freitag 13. Mai 2005, 16:22

Beitrag von DoubleMalt » Samstag 15. Oktober 2005, 11:20

LOL ... das ist gut. Nein, Schwerter sind für Zivis nicht verboten, da es keine Schusswaffen sind. Habmir den Paragraphen schon mal mit ähnlichen Hintergedanken angeschaut.

Gagnrad
Profi
Profi
Beiträge: 133
Registriert: Mittwoch 22. Juni 2005, 16:17
Wohnort: Ottakring
Kontaktdaten:

Beitrag von Gagnrad » Dienstag 18. Oktober 2005, 16:24

aber wenn du eine gültige jägerlizenz hast dasrfst du gemäß irgendeines doofen paragraphen nicht zum zivildienst gehen.... wieso auch immer

Antworten