[spoe.at] Freier Unizugang wieder hergestellt

Hier kannst du Medienberichte über den Zivildienst posten

Moderatoren: MA2412, eXtremZivi Klaus, mike, Flose

Antworten
Flose
Moderator
Moderator
Beiträge: 1486
Registriert: Samstag 27. Juli 2002, 15:16
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

[spoe.at] Freier Unizugang wieder hergestellt

Beitrag von Flose »

Unter www.spoe.at findet sich unter der orwellschen Überschrift "Freier Uni-Zugang wieder hergestellt" (kein Scherz, sondern "Neusprech", nachzulesen in Orwell: 1984) folgende Passage:
Der soziale Zusammenhalt wird durch diese Art der gemeinnützigen Arbeit gestärkt, ist Gusenbauer überzeugt. Diese Wahlmöglichkeit bezeichnete der SPÖ-Chef als solidarisch und fair. Die Gesellschaft erbringt Leistungen, indem sie Universitäten und Ausbildungsstätten zur Verfügung stellt, die Studierenden geben dies zurück, indem sie Leistungen für die Gesellschaft erbringen, erklärte Gusenbauer das Modell. Nun soll eine Arbeitsgruppe unter Leitung des Wissenschaftsministeriums zusammentreten und eine Liste erstellen, welche Tätigkeiten dafür in Frage kommen. "Diese Liste soll aber keine Kopie der Tätigkeiten für Zivildiener sein, sondern etwas Neues darstellen", sagte Gusenbauer. Ihm geht es dabei nicht um das "reine Abschaffen von etwas", sondern um einen gesellschaftlichen Zusatznutzen. Es wird kein "billiger Zivildienst" sein, versicherte der Wiener Bürgermeister Michael Häupl.
Natürlich wird es kein "billiger Zivildienst" sein, weil für eine Stunde Sozialdienst ein Zivi schon einen halben Tag arbeiten muss.
Scorch
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 1747
Registriert: Montag 3. April 2006, 13:13
Wohnort: Nähe Innsbruck

Beitrag von Scorch »

Was für ein freier Uni-Zugang? Für meine Studiengebühren arbeiten konnte ich davor auch schon, und zwar besser bezahlt.
Geld ohne Arbeit - sofort.
Arbeit ohne Geld - niemals!
Benutzeravatar
MA2412
Moderator
Moderator
Beiträge: 4196
Registriert: Montag 22. Dezember 2003, 17:52
Wohnort: Wien

Beitrag von MA2412 »

Ja, der Schmäh ist ja auch für die restliche Bevölkerung.
Die SPÖ hat anscheinend schon geschnallt, daß die Studenten eher grün (oder schwarz!) wählen, und widmet sich lieber Bevölkerungsschichten, bei denen mehr zu holen ist.
Sclaverey oder Leibeigenschaft, und die Ausübung einer darauf sich
beziehenden Macht, wird in diesen Ländern nicht gestattet.
(aus § 16 ABGB)
Robert S
Beiträge: 0
Registriert: Dienstag 6. Juni 2006, 16:09

Beitrag von Robert S »

Das schlimmste an dieser neuen Studiengebührenregelung ist, dass die bei der breiten Bevölkerung nicht schlecht ankommen wird. So nach dem Motto "sollen diese faulen Studenten endlich etwas hackeln".
Wenn ich diese Situation mit meinem aktuellen Erasmus-Land Finnland vergleiche, dann wird mir sowieso schlecht (dort bekommt jeder Student, unabhängig vom Einkommen der Eltern eine Studienbeihilfe, ich glaube im Ausmaß von 550€ pro Monat). Dort haben die im Herbst demonstriert, weil die Stipendien nur um die Inflationsanpassung erhöht wurden. Wir dürfen dagegen für unsere Bildung bezahlen.

Lustig wäre es ja, wenn jeder österreichische Student diese Möglichkeit des Sozialdienstes in Anspruch nehmen würde. Würde mich wirklich interessieren, was sie mit 220.000 Studenten, die Sozialdienst machen wollen (und großteils keine entsprechende Ausbildung haben) machen würden.
Benutzeravatar
MA2412
Moderator
Moderator
Beiträge: 4196
Registriert: Montag 22. Dezember 2003, 17:52
Wohnort: Wien

Beitrag von MA2412 »

Die dürfen dann unsere Verpflegungsbeschwerden bearbeiten. ;)
Sclaverey oder Leibeigenschaft, und die Ausübung einer darauf sich
beziehenden Macht, wird in diesen Ländern nicht gestattet.
(aus § 16 ABGB)
Z@BPDWIEN
Moderator
Moderator
Beiträge: 2022
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 14:26
Wohnort: Wien

Beitrag von Z@BPDWIEN »

Robert S hat geschrieben:Lustig wäre es ja, wenn jeder österreichische Student diese Möglichkeit des Sozialdienstes in Anspruch nehmen würde. Würde mich wirklich interessieren, was sie mit 220.000 Studenten, die Sozialdienst machen wollen (und großteils keine entsprechende Ausbildung haben) machen würden.
Was soll daran lustig sein? Die Einrichtungen werden sich einfach die Besten raussuchen und den Rest ablehnen, Problem gelöst. Der Sozialdienst wird kein Rechtsanspruch sein den man statt Studiengebühren "in Anspruch nimmt" sondern wer eine bestimmte Anzahl an Stunden vorweisen kann bekommt den Beitrag wohl zurückerstattet.
Alle Antworten sind unverbindliche Empfehlungen oder Ratschläge die nach bestem Wissen und Gewissen erteilt werden, für die jedoch keine Haftung übernommen wird. Alle Angaben ohne Gewähr.
Benutzeravatar
MA2412
Moderator
Moderator
Beiträge: 4196
Registriert: Montag 22. Dezember 2003, 17:52
Wohnort: Wien

Beitrag von MA2412 »

Juhuu, endlich werden meine Studiengebühren sinnvol dafür eingesetzt, daß der Verwaltungsapparat was zu tun hat!

Gretchenfrage: Bekommen die Unis die nicht bezahlten Beiträge ersetzt?
Sclaverey oder Leibeigenschaft, und die Ausübung einer darauf sich
beziehenden Macht, wird in diesen Ländern nicht gestattet.
(aus § 16 ABGB)
psaiko
Profi
Profi
Beiträge: 137
Registriert: Sonntag 30. Januar 2005, 21:42
Wohnort: villach

Beitrag von psaiko »

aber mit 220000 billigen arbeitskräften.... woahh das wird ein mosnterunternehmen :D
;)
Macht kaputt was euch kaputt macht
Benutzeravatar
MA2412
Moderator
Moderator
Beiträge: 4196
Registriert: Montag 22. Dezember 2003, 17:52
Wohnort: Wien

Beitrag von MA2412 »

ja das hätt was, i helf beim Eintreiben der Gebühren um von ihnen befreit zu werden.

Die solln lieber Tutoren so wie auf der Uni Wien befreien ;)
Sclaverey oder Leibeigenschaft, und die Ausübung einer darauf sich
beziehenden Macht, wird in diesen Ländern nicht gestattet.
(aus § 16 ABGB)
kiwi
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 10
Registriert: Samstag 11. Februar 2006, 16:49

Beitrag von kiwi »

das einzig ev. positive ist, dass die auch so ein 0%iges Kreditsystem wie es z.B. in schweden gibt machen wollen.
So erhält man als Student so z.B. 500 Eur im Monat zum Leben und zahlt das ganze nach seinem Studium ab, wenn man dann arbeitet.

ansonsten kann man Studiengebühren wirklich abschaffen.
Benutzeravatar
MA2412
Moderator
Moderator
Beiträge: 4196
Registriert: Montag 22. Dezember 2003, 17:52
Wohnort: Wien

Beitrag von MA2412 »

Ja, find ich auch sinnvoll.
Ich sollt vielleicht den Kredit aufnehmen und das Geld auf mein DiBa-Konto hauen, und schon bekomm ich 3,25 vH Zinsen gratis.
Ganz nach Dire Straits: Money for nothing and the chics for free!
Sclaverey oder Leibeigenschaft, und die Ausübung einer darauf sich
beziehenden Macht, wird in diesen Ländern nicht gestattet.
(aus § 16 ABGB)
Robert S
Beiträge: 0
Registriert: Dienstag 6. Juni 2006, 16:09

Beitrag von Robert S »

"Der designierte Wissenschaftsminister und bisherige Wiener ÖVP-Chef Johannes "Gio" Hahn sprach sich gegen soziale Arbeit als Ersatzleistung für Studiengebühren aus. Wiens Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) sprach gar von "Blödsinn".

Hahn sprach sich gegenüber dem "Kurier" (Donnerstag-Ausgabe) "gegen Sozialzwang" aus. Der ÖVP-Politiker zeigt Verständnis für die Kritik der karitativen Organisationen: "Für die Ausübung ehrenamtlicher Tätigkeiten bedarf es einer qualifizierten Ausbildung.""

Traurig, dass es einen ÖVP-ler braucht, der hier den gesunden Menschenverstand hineinbringt.
markopolo
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 743
Registriert: Montag 24. Oktober 2005, 16:22
Wohnort: Graz

Beitrag von markopolo »

MA2412 hat geschrieben:Ja, find ich auch sinnvoll.
Ich sollt vielleicht den Kredit aufnehmen und das Geld auf mein DiBa-Konto hauen, und schon bekomm ich 3,25 vH Zinsen gratis.
Ganz nach Dire Straits: Money for nothing and the chics for free!
ob die mir 1 million kredit geben werden? :twisted:
Etwas zu kennen bedeutet, es konkret erfahren zu haben.
Ein Kochbuch wird euren Hunger nicht befriedigen.
(Takuan)
Antworten