[orf.at] FPÖ will Zivildienst für Frauen

Hier kannst du Medienberichte über den Zivildienst posten

Moderatoren: MA2412, eXtremZivi Klaus, mike, Flose

Antworten
Flose
Moderator
Moderator
Beiträge: 1486
Registriert: Samstag 27. Juli 2002, 15:16
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

[orf.at] FPÖ will Zivildienst für Frauen

Beitrag von Flose »

http://burgenland.orf.at/stories/47857/

FPÖ will Zivildienst für Frauen

FPÖ-Vizeparteiobmann Norbert Hofer schlägt einen freiwilligen Zivildienst für Frauen in Österreich vor. Der Zivildienst sei eine gute Grundausbildung für den Pflegebereich, so Hofer.

Hofer ortet Interesse
Zweifellos hätten viele junge Frauen Interesse an einem Zivildienst, dieser werde ihnen aber im Gegensatz zum Wehrdienst versagt, meinte Hofer.

"Grotesk"
"Die Situation ist grotesk. Einerseits klagen wir über zu wenig Personal im Pflegebereich, andererseits gibt es tausende Österreicherinnen, die sich mit Arbeitslosigkeit konfrontiert sehen und keine Chance erhalten, im Rahmen eines freiwilligen Zivildienst eine erstklassige Grundausbildung im Pflegebereich, also in jenem Berufszweig mit dem größten Wachstumspotential, zu erhalten", sagte Hofer.

Forderung an SPÖ
Er fordere die SPÖ auf, "ihre ideologischen Scheuklappen abzulegen und diese Möglichkeit zuzulassen", sagte Hofer.

"Es hat doch keinen Sinn, wenn man das Argument der Ausbeutung von Frauen ins Treffen bringt. Frauen sollen selbst entscheiden können, ob sie einen freiwilligen Zivildienst ableisten wollen", meinte Hofer und führte als Beispiel Italien an.

Beispiel Italien
Laut Hofer gibt es in Italien auf Vorschlag der Caritas einen nationalen, freiwilligen Zivildienst für Frauen und Männer zwischen 18 und 28 Jahren. Sie können für zwölf Monate in verschiedenen sozialen Einrichtungen mitarbeiten. Vor Beginn des Zivildienstes ist eine entsprechende Ausbildung vorgesehen.

Hofer: Nur Gewinner
Der freiwillige Zivildienst für Frauen bringe nur Gewinner, so Hofer: "Es profitieren die Frauen selbst, es profitieren die sozialen Einrichtungen, es profitiert der belastete Arbeitsmarkt, weil der Pflegebereich immer mehr durch ausländische Arbeitskräfte abgedeckt wird und es profitieren vor allem jene Menschen, welche Pflege benötigen."
Z@BPDWIEN
Moderator
Moderator
Beiträge: 2022
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 14:26
Wohnort: Wien

Beitrag von Z@BPDWIEN »

Da ist mir jemand mit der Meldung zuvorgekommen aber egal mein Frühstück war es mir wert ;-)
lux
Profi
Profi
Beiträge: 144
Registriert: Dienstag 15. Juni 2004, 19:46
Wohnort: Graz

Beitrag von lux »

FPÖ hat anscheinend wirklich überhaupt nix mehr zu melden - nit einmal in den Ausschüssen sind's dabei, wenn über neue Gesetze diskutiert wird :lol:

Und Zeitung lesen tun's anscheinend auch nicht, weil dann hätten's von den Gründen, warum das nicht umgesetzt wird, zumindest erfahren :lol:

Ich hab ja immer schon gewusst, dass man in der FPÖ in vielerlei Hinsicht a bisserl "hintennach" ist :wink:

Ich bin froh wenn diese "Partei" (hoffentlich) endlich aus der politischen Landschaft in Ö verschwindet...etwas Sinnvolles beitragen haben sie ja noch nie gekonnt...
Greedence
Profi
Profi
Beiträge: 121
Registriert: Freitag 4. Juni 2004, 20:39

Beitrag von Greedence »

"Es hat doch keinen Sinn, wenn man das Argument der Ausbeutung von Frauen ins Treffen bringt. Frauen sollen selbst entscheiden können, ob sie einen freiwilligen Zivildienst ableisten wollen"
ah ja...aber bei männern is es in Ordnung. soviel zum Thema emanzipation :lol:
Ernest Hemmingway hat einmal geschrieben:
"Die Welt ist so schön und wert dass man um sie kämpft"

Dem zweiten Teil stimme ich zu
Antworten