1 Monat vor Ende - Wird man noch genommen?

Alles über deine Rechte als Zivildiener...

Moderatoren: MA2412, eXtremZivi Klaus, mike, Flose

Antworten
Sunglasses
Beiträge: 0
Registriert: Samstag 12. April 2008, 07:40

1 Monat vor Ende - Wird man noch genommen?

Beitrag von Sunglasses »

Hallo, ich soll aufgrund der 24-Tage Regelung entlassen werden. Bis morgen kann ich stellung abgeben. Ich habe Zivildienst offiziell ende juli aus, wobei ich bis jetzt keinen urlaub genützt habe und den am anfang des zivildienstes am ende meines dienstes eintragen lies von meiner dienststelle.

ich bin wirklich krank und sehe nicht ein, mit einem gips in die arbeit zu gehen.


wie ist das jetzt:
wenn ich noch 1 monat zivi habe nimmt mich doch sowieso keiner mehr und es verfällt mit 35 jahren einfach. oder ist es realistisch, dass ich dann noch eingezogen werde mit 30? weil wenn ich jetzt beantrage eine stelle für 1 monat zu bekommen, werde ich blos blöd angesehen.


nehmen wir an, ich berufe gegen den bescheid und gehe nicht zu meiner arbeit: was passiert dann? muss ich mit geldstrafe oder gefängnis rechnen?
MT
Beiträge: 0
Registriert: Donnerstag 22. November 2007, 14:05

Beitrag von MT »

Geh aus dem Krankenstand, geh in die Arbeit, merk das es net geht, und geh wieder nach Hause wo du für weitere 24 tage bleibst.

Das mit "ich sehs net ein" funzt als Sklave des Staats net, ich seh auch net ein warum ich bei +30° für knapp über 600€ bis 16:00 in nem stickigen raum mit lauter Rauchern sitzen sollt anstatt ins Bad zu gehen, aber es is halt so.



Berufung: Natürlich kannst du gegen den Bescheid berufen (beim BMI), das dauert dann wieder ewig bis es beim BMI is und bis es bearbeitet wird, DIESE ZEIT WIRD DIR ANGERECHNET, und bis das durch is bist du fertig.

Allerdings würd ich mit deinem Chef reden, ihn fragen obs net möglich is das du jetzt doch einfach kommst weil du mit sowenig Restzeit nix finden würdest wo du fertigdienen kannst, was dir das Fußfassen am Arbeitsmarkt auch erschwert (wer nimmt schon jmd. der jederzeit eingezogen werden kann) - wenn er schriftl. zustimmt und alles unter Dach und Fach is geh wieder in Krankenstand und gut is.

Außerdem, NIE die 24 Tage Regel greifen lassen, entweder einfach wiederbestellen lassen nach 7 Tagen (da kannst du länger bleiben, weils um die zu erwartende Dauer der Genesung geht) od. schlichtweg nach 23 Tagen einen Tag arbeiten gehen und in der Arbeit krank sein und heimgehen.

mfG
Scorch
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 1747
Registriert: Montag 3. April 2006, 13:13
Wohnort: Nähe Innsbruck

Beitrag von Scorch »

Gib unbedingt eine Stellungnahme ab. Zu deinem Vorteil mahlen die Mühlen des Beamtenstaats langsam, und du brauchst ja nur zwei Wochen herausholen. Erwähne ruhig auch in der Stellungnahme, dass du noch 2 Wochen Urlaub hast. Selbst wenn sie sofort nach der Stellungnahme antworten, samt Postweg geht wieder eine Woche flöten und es würde noch eine einzige Woche Arbeitszeit übrig bleiben.
Wie lang bist du denn noch im Krankenstand? Vielleicht bist du ja wieder fit bis der ganze Papierkrieg erledigt ist und es erübrigt sich alles.
Geld ohne Arbeit - sofort.
Arbeit ohne Geld - niemals!
Sunglasses
Beiträge: 0
Registriert: Samstag 12. April 2008, 07:40

Beitrag von Sunglasses »

Mich hat ein Zivi-Kolege ständig am laufen gehalten, wie die Stimmung zu mir ist. Und ich bin der meist gehasste Zivi aller Zeiten. Weil ich eben so lange im Krankenstand bin. Um ehrlich zu sein, wenn es irgendwie geht, würde ich sehr gerne vermeiden, dort auch nur noch einen tag zu verbringen. Mein KS ist in einer Woche aus. Da ist zumindest der momentane endgültige Kontrolltermin beim Arzt der mir wieder erlaubt die Hand zu benützen. Oder auch nicht.
Benutzeravatar
MA2412
Moderator
Moderator
Beiträge: 4196
Registriert: Montag 22. Dezember 2003, 17:52
Wohnort: Wien

Beitrag von MA2412 »

Scorch hat geschrieben:Gib unbedingt eine Stellungnahme ab. Zu deinem Vorteil mahlen die Mühlen des Beamtenstaats langsam, und du brauchst ja nur zwei Wochen herausholen. Erwähne ruhig auch in der Stellungnahme, dass du noch 2 Wochen Urlaub hast. Selbst wenn sie sofort nach der Stellungnahme antworten, samt Postweg geht wieder eine Woche flöten und es würde noch eine einzige Woche Arbeitszeit übrig bleiben.
Nicht einmal. Nach Zustellung des Bescheids dauert es nämlich noch zwei weitere Wochen, bis dieser rechtskräftig ist.
Sollte selbst das nicht ausreichen legt man halt Berufung ein.
Sclaverey oder Leibeigenschaft, und die Ausübung einer darauf sich
beziehenden Macht, wird in diesen Ländern nicht gestattet.
(aus § 16 ABGB)
Benutzeravatar
MA2412
Moderator
Moderator
Beiträge: 4196
Registriert: Montag 22. Dezember 2003, 17:52
Wohnort: Wien

Re: 1 Monat vor Ende - Wird man noch genommen?

Beitrag von MA2412 »

Sunglasses hat geschrieben:nehmen wir an, ich berufe gegen den bescheid und gehe nicht zu meiner arbeit: was passiert dann?
Wenn Du im Krankenstand bist: gar nichts. Durch die Berufung wird die Rechtskraft des Bescheids verhindert.
Sunglasses hat geschrieben:muss ich mit geldstrafe oder gefängnis rechnen?
Wenn Du nicht mehr im Krankenstand bist und trotzdem nicht hingehst: ja.
Sclaverey oder Leibeigenschaft, und die Ausübung einer darauf sich
beziehenden Macht, wird in diesen Ländern nicht gestattet.
(aus § 16 ABGB)
Sunglasses
Beiträge: 0
Registriert: Samstag 12. April 2008, 07:40

Beitrag von Sunglasses »

Stand der Dinge:

- Mein Gips kam gestern runter
- Vor einer Woche habe ich den Brief der vorzeitigen Entlassung bekommen (arbeitsuntauglich innerhalb der nächsten 24 tage, etc.) - da ich zu dem Zeitpunkt immer noch nicht wusste wann der Gips runter kommt habe ich es akzeptiert. Da die Entlassung sowieso kurz vor meinem richtigen Ende eingeteilt wurde.
- Jetzt habe ich heute einen netten blauen Brief vom Magistrat der Stadt Wien bekommen

Weil ich erst 2 Tage nach dem Gips angerufen habe. Dieser Fehler war mir ja bewusst, und habe ihn auch mündlich sowie schriftlich der ZISA weitergeleitet.
Was kommt jetzt bitte auf mich zu? Ich muss bis zum 15.07. Stellung im Magistrat darüber abgeben. Das habe ich bereits bei der ZISA getan.
Antworten