urlaub

Alles über deine Rechte als Zivildiener...

Moderatoren: MA2412, eXtremZivi Klaus, mike, Flose

hager
Beiträge: 0
Registriert: Sonntag 7. Oktober 2007, 11:08

urlaub

Beitrag von hager »

da ich 10 tage urlaubsanspruch habe wollte ich diese auch in meinem lz monat geltend machen.
ich habe noch 6 verbleibende. und die wollte ich in meiner lz woche haben.
als ich gestern auf den plan sah, bemerkte ich
1. nur 4 urlaubstage
2. in der 3. woche des monats und nciht wie ich wollte in der 4.

das mit die 4 tage wird wahrscheinlich ein versehen sein, obwohl ich 6tage schrieb.

kann ich auf meine lz woche bestehen? es besteht nicht wirklich grund für eine verschiebung, da kein anderer zivi urlaub hat. sind ostern ein grund für meine urlaubsverschiebung?
im gesetz steht kommt es zu keiner einigung sind 1wo zu beginn des 7. monats und 1wo mit ende des 9. monats vorzusehen.

da ich frühestens am di wieder auf sie treffe, werde ich an meinen wochenend dienst meinen eigenen plan anfertigen und ihr den geben, damit sie nicht mit der ausrede: anders sei es nicht möglich kommt.

habe ich gesetzlichen anspruch auf die lz woche urlaub?
Scorch
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 1747
Registriert: Montag 3. April 2006, 13:13
Wohnort: Nähe Innsbruck

Beitrag von Scorch »

Der Urlaubstermin wird in beiderseitigem Einverständnis festgelegt, wie kommt da deine Chefin dazu, dir ohne dein Wissen den Urlaub auf die dritte Woche zu legen?
Aufgrund der von dir genannten Ausnahmeregelung kannst du deinen Anspruch fix in der letzten Woche konsumieren. Entweder sie geben dir den Urlaub freiwillig da wo du willst, oder es kommt zu keiner Einigung und sie müssen ihn dir erst wieder in der letzten Woche geben. Das ist völlig eindeutig gesetzlich geregelt, ohne Ausflüchte und Interpretationsspielraum.
Hast du übrigens einen Normaldienstplan oder Turnusdienst? Bei Turnusdienstplan sind es nämlich 12 Urlaubstage, nicht 10.
Geld ohne Arbeit - sofort.
Arbeit ohne Geld - niemals!
hager
Beiträge: 0
Registriert: Sonntag 7. Oktober 2007, 11:08

Beitrag von hager »

Scorch hat geschrieben:Der Urlaubstermin wird in beiderseitigem Einverständnis festgelegt, wie kommt da deine Chefin dazu, dir ohne dein Wissen den Urlaub auf die dritte Woche zu legen?
Aufgrund der von dir genannten Ausnahmeregelung kannst du deinen Anspruch fix in der letzten Woche konsumieren. Entweder sie geben dir den Urlaub freiwillig da wo du willst, oder es kommt zu keiner Einigung und sie müssen ihn dir erst wieder in der letzten Woche geben. Das ist völlig eindeutig gesetzlich geregelt, ohne Ausflüchte und Interpretationsspielraum.
Hast du übrigens einen Normaldienstplan oder Turnusdienst? Bei Turnusdienstplan sind es nämlich 12 Urlaubstage, nicht 10.
ohne mein wissen würd ich nicht sagen, ich seh ja meinen dienstplan da steht der urlaub drauf

zumindest der alte heimleiter sagte mir ich solle turnusdienst auf den busfahrkostenersatzzettel draufschreiben, also geh ich auch davon aus, dass ich turnusdienst habe. ich arbeite 40h die woche und manchmal nur 2mal die woche und so wie es jz ist 6 tage die woche

wie sollte ich ihr das am besten sagen?
die anderen zivildiener haben bis jz ja auch immer 10 tage gehabt.
wenn sie mir den termin nicht verschieben will, an wen kann ich mich melden?
Scorch
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 1747
Registriert: Montag 3. April 2006, 13:13
Wohnort: Nähe Innsbruck

Beitrag von Scorch »

(2) Durch einen Normaldienstplan wird jene Dienstzeit geregelt, die während eines
mehrwöchigen Zeitraumes auf die einzelnen Wochentage im wesentlichen gleichbleibend
und gleichmäßig aufgeteilt ist.
(3) Eine von Absatz 2 abweichende Dienstzeit wird in einem Turnusdienstplan geregelt.
Hast du immer die gleichen Dienste, etwa Mo-Fr 8-17 Uhr, oder arbeitest du unregelmäßig? 4 Tage Dienst, 2 Tage frei o.ä.? Dienste an Sonn- und Feiertagen? Ich denke, wenn es einen Dienstplan braucht, wird es sich um einen unregelmäßigen Turnusdienst handeln.
Geld ohne Arbeit - sofort.
Arbeit ohne Geld - niemals!
hager
Beiträge: 0
Registriert: Sonntag 7. Oktober 2007, 11:08

Beitrag von hager »

Scorch hat geschrieben:
(2) Durch einen Normaldienstplan wird jene Dienstzeit geregelt, die während eines
mehrwöchigen Zeitraumes auf die einzelnen Wochentage im wesentlichen gleichbleibend
und gleichmäßig aufgeteilt ist.
(3) Eine von Absatz 2 abweichende Dienstzeit wird in einem Turnusdienstplan geregelt.
Hast du immer die gleichen Dienste, etwa Mo-Fr 8-17 Uhr, oder arbeitest du unregelmäßig? 4 Tage Dienst, 2 Tage frei o.ä.? Dienste an Sonn- und Feiertagen? Ich denke, wenn es einen Dienstplan braucht, wird es sich um einen unregelmäßigen Turnusdienst handeln.
ja ich arbeite nicht jeden mo-fr mit fixe zeiten, sondern jede woche unterschiedlich. die dienstzeiten, also wann ich beginne und wann ich aufhöre sind fix, aber an welchen tag ich arbeite ist nicht fix.
hager
Beiträge: 0
Registriert: Sonntag 7. Oktober 2007, 11:08

Beitrag von hager »

und wo steht das mit den 12 urlaubstagen?
ich lese:
http://www.jusline.at/23a_ZDG.html
Scorch
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 1747
Registriert: Montag 3. April 2006, 13:13
Wohnort: Nähe Innsbruck

Beitrag von Scorch »

Klingt stark nach Turnusdienst. Ruf zur Sicherheit bei der Zivildienstserviceagentur an. Dort kannst du auch gleich fragen, was du machen sollst, wenn sich die Chefin mit der Urlaubseinteilung nicht ans Gesetz halten sollte.
Die 12 Tage stehen in §23a Z2 ZDG. Eine 5-Tage-Woche (Mo-Fr) hast du ja offenbar nicht, wenn du manchmal 2 und manchmal 6 Tage die Woche arbeiten musst.
Geld ohne Arbeit - sofort.
Arbeit ohne Geld - niemals!
Benutzeravatar
SpaceFlo
Profi
Profi
Beiträge: 376
Registriert: Freitag 14. April 2006, 13:32
Wohnort: Aurora

Beitrag von SpaceFlo »

Wieviele Tage arbeitest du durchschnittlich pro Woche? 5 oder 6? Davon haengts eigentlich ab.
[Alle Angaben ohne Gewaehr]
Danke liebe OEVP und SPOE fuer die jahrelange Verarschung der Zivis!
hager
Beiträge: 0
Registriert: Sonntag 7. Oktober 2007, 11:08

Beitrag von hager »

SpaceFlo hat geschrieben:Wieviele Tage arbeitest du durchschnittlich pro Woche? 5 oder 6? Davon haengts eigentlich ab.
dadurch das ich nachtdienst mache sind es ca. 4 tage die woche, da 1 nachtdienst 12h hat und ich so ca 2 nachtdienste und 2 frühdienste mache.
wobei der nachtdienst ja über 2 tage geht, also wieder 5tage die woche
Zuletzt geändert von hager am Freitag 22. Februar 2008, 19:28, insgesamt 1-mal geändert.
hager
Beiträge: 0
Registriert: Sonntag 7. Oktober 2007, 11:08

Beitrag von hager »

Scorch hat geschrieben:Klingt stark nach Turnusdienst. Ruf zur Sicherheit bei der Zivildienstserviceagentur an. Dort kannst du auch gleich fragen, was du machen sollst, wenn sich die Chefin mit der Urlaubseinteilung nicht ans Gesetz halten sollte.
Die 12 Tage stehen in §23a Z2 ZDG. Eine 5-Tage-Woche (Mo-Fr) hast du ja offenbar nicht, wenn du manchmal 2 und manchmal 6 Tage die Woche arbeiten musst.
na zwischen 6 tage woche und 5 tage woche ist trotzdem ein unterschied.
6 tage in der woche arbeite ich selten, und nicht immer!
ich lese nirgends das man mit turnusdienst 12tage urlaub hat.
das argument zählt nicht, ich arbeite 40h die woche und das auf verschiedene tage verteilt.
Benutzeravatar
SpaceFlo
Profi
Profi
Beiträge: 376
Registriert: Freitag 14. April 2006, 13:32
Wohnort: Aurora

Beitrag von SpaceFlo »

Dann wuerde ich von meiner Einschaetzung her von 10 Tagen Urlaub ausgehen. Aber am besten ist, du rufst bei der ZISA an, listest denen dort den Dienstplan auf und fragst, wieviel Urlaubsanspruch du hast!

EDIT: Lustig waers ja, wenn du im Durchschnitt tatsaechlich eine 4 Tage Woche haettest, denn dann haettest du einen Urlaubsanspruch von 12 Tagen (Gesetzesluecke).
[Alle Angaben ohne Gewaehr]
Danke liebe OEVP und SPOE fuer die jahrelange Verarschung der Zivis!
hager
Beiträge: 0
Registriert: Sonntag 7. Oktober 2007, 11:08

Beitrag von hager »

also MA2412 hat folgendes geschrieben:
Rechne einmal aus, wieviel Stunden Du durchschnittlich pro Woche arbeitest und multiplizier das mit 2, dann sollte das die Anzahl der Dir zustehenden Stunden ergeben.

also dürfte jz die anzahl der tage geklärt sein. jz bleibt nurmehr die frage, wie sollte ich meinen urlaubsspruch am besten formulieren, sodass es höflich rüberkommt.
ich hab nicht wirklich etwas vor, jedoch würde ich gerne vor meiner 1. arbeit (war vorher schüler) urlaub haben, und nicht noch am so den 30. einen nachtdienst halten müssen.
Scorch
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 1747
Registriert: Montag 3. April 2006, 13:13
Wohnort: Nähe Innsbruck

Beitrag von Scorch »

Sag der Chefin höflich, dass du den Urlaub gern in der letzten Woche konsumieren würdest. Will sie nicht, dann sag ihr, dass sie den Urlaub nicht einfach für dich bestimmen darf, sondern dass ihr euch darauf einigen müsst. Bringt das immer noch nicht, dann leg ihr das Gesetzblatt vor, es kommt zu keiner Einigung und fertig.
Geld ohne Arbeit - sofort.
Arbeit ohne Geld - niemals!
hager
Beiträge: 0
Registriert: Sonntag 7. Oktober 2007, 11:08

Beitrag von hager »

danke werde das mit dem höflichen ersuchen probieren.

trotz abraten werde ich ihr trotzdem meine 2 dienstplanvorschläge geben, da sie so keine zeit mehr für das erstellen des neuen dienstplans verbraucht und ich angenehmere arbeitstage habe :)
hager
Beiträge: 0
Registriert: Sonntag 7. Oktober 2007, 11:08

Beitrag von hager »

so also hab der pdl das jz mitgeteilt. und diese hat dan den plan geändert.
allerdings hab ich noch einen nachtdienst zuviel. ich habe zwar 8 minusstunden diese aber seit dezember, november je 4.
da ein nachtdienst aber 12h hat wären das noch immer 4h zuviel.

1. darf sie mir eigentlich diese minusstunden noch anrechnen?
2. darf sie mir 12h geben, wenn ich nur 8minusstunden habe
Benutzeravatar
SpaceFlo
Profi
Profi
Beiträge: 376
Registriert: Freitag 14. April 2006, 13:32
Wohnort: Aurora

Beitrag von SpaceFlo »

Es gibt keine Minusstunden!

Auf wieviele Wochenstunden kommst du denn in der Woche mit dem Nachtdienst?
[Alle Angaben ohne Gewaehr]
Danke liebe OEVP und SPOE fuer die jahrelange Verarschung der Zivis!
Scorch
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 1747
Registriert: Montag 3. April 2006, 13:13
Wohnort: Nähe Innsbruck

Beitrag von Scorch »

Es gibt bei Zivildienern keine Rechtsgrundlage für Minusstunden (für Überstunden hingegen sehr wohl). Eigentlich darf sie das also nicht machen. Aus Fairness wird man in der Praxis aber sagen, dass sich am Schluss alles auf +/- 0 ausgehen sollte. Überstunden müssen innerhalb von 8 Wochen ausgeglichen werden. Geht man bei Minusstunden analog vor, dann wäre es jetzt bereits zu spät. Weiters kämest du auf 4 Stunden zu viel, was auch nicht 100%ig in Ordnung ist.
Die Frage ist halt, wie viel du deswegen herumstreiten willst. Den Aufwand wird es vermutlich nicht wert sein.
Geld ohne Arbeit - sofort.
Arbeit ohne Geld - niemals!
hager
Beiträge: 0
Registriert: Sonntag 7. Oktober 2007, 11:08

Beitrag von hager »

ich hab 40wochenstunden die unterschiedlich verteilt sind. da ich ja noch urlaub habe komm ich auch nicht über die max. dienstzeiten pro tag und woche.
also herumstreiten werde ich sowieso nicht. da werd ich lieber krank :=)

aber ich bin der meinung, dass ich meine arbeit immer gut gemacht habe, ich war nie im krankenstand bin oft eingesprungen, da sollte man schon so fair sein und mir keine üstunden im lz monat geben.
wo steht das mit den minusstunden?

wie gesagt ich werde das mit den minusstunden erwähnen, auch wenn sie dieses argument nicht war haben will dezember und november sind länger als 8wochen her und deswegen brauch ich das nicht abarbeiten.
Zuletzt geändert von hager am Mittwoch 27. Februar 2008, 22:37, insgesamt 1-mal geändert.
Scorch
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 1747
Registriert: Montag 3. April 2006, 13:13
Wohnort: Nähe Innsbruck

Beitrag von Scorch »

Das mit den Minusstunden steht eben nirgends, es gibt ja keine Rechtsgrundlage dafür.

Es ist im Übrigen nicht sehr schlau, deinen zwielichtigen Krankenstand hier anzukündigen. Ich darf dich darauf hinweisen, dass die ZISA hier mitliest.
Geld ohne Arbeit - sofort.
Arbeit ohne Geld - niemals!
Antworten