Beschwerde bzgl Verpflegungsgeld, vorherige Ausprache

Alles über deine Rechte als Zivildiener...

Moderatoren: MA2412, eXtremZivi Klaus, mike, Flose

Bu$hido
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 31. Dezember 2004, 12:04
Wohnort: Gänserndorf

Beitrag von Bu$hido »

wieviel verpflegungsgeld zahlt das rk eigentlich, bzw. würd es sich auszahlten, so einen antrag zu schreiben? beim rk bin ich mir sogar sicher, dass es sich auszahlen würd.. muss ich den antrag meinem chef geben, oder an tulln schicken?

peace bu$hido
DerPilger
Experte
Experte
Beiträge: 74
Registriert: Montag 9. Februar 2004, 16:42
Wohnort: seewalchen
Kontaktdaten:

Beitrag von DerPilger »

1. Instanz direkter Vorgetzter
2. Instanz RK (also NÖ Hauptquartier *g*)
3. Instanz BMI bzw. ZivildienstGmbH

ohne Ablehnung bei 1. und 2. ist es unsinnig sich bei 3. aufzuregen - die verweisen dich drauf dass Du noch nicht abgelehnt wurdest und Du musst erst recht wieder bei 1. anfangen.

PS: RK zahlt 180 Euro -> 2500 Euro zu wenig (im Jahr) .... zahlt sich schon aus, oder?
Johannes 3,16

Bild
Bu$hido
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 31. Dezember 2004, 12:04
Wohnort: Gänserndorf

Beitrag von Bu$hido »

hmm, zahlt sich sicher aus, aber MÜSSEN die mir das auszahlen, oder ist das schon wieder einer dieser gummiparagraphen, den jeder auslegen kann, wie er will? und wieviel müsste das rk eigentlich bezahlen, wenn es jetzt 180 eulen blecht? bei 1. brauch ich sicher net amal 1 min, bis ich mich an 2.wenden kann, wos wahrscheinlich 5-10 min dauert (hinhaltetaktik), bei 3. wirds schon ein paar tage dauern ;)

peace bu$hido
DerPilger
Experte
Experte
Beiträge: 74
Registriert: Montag 9. Februar 2004, 16:42
Wohnort: seewalchen
Kontaktdaten:

Beitrag von DerPilger »

naja, auf jeden Fall sinds ~13 Euro pro Tag - man berechne sich das Soll-Monats-Verpflege-Geld bitte selbst ;) - auf jeden Fall sinds im Jahr 2500 Euro Differenz
Johannes 3,16

Bild
Benutzeravatar
MA2412
Moderator
Moderator
Beiträge: 4196
Registriert: Montag 22. Dezember 2003, 17:52
Wohnort: Wien

Beitrag von MA2412 »

Bu$hido hat geschrieben:hmm, zahlt sich sicher aus, aber MÜSSEN die mir das auszahlen, oder ist das schon wieder einer dieser gummiparagraphen, den jeder auslegen kann, wie er will? und wieviel müsste das rk eigentlich bezahlen, wenn es jetzt 180 eulen blecht? bei 1. brauch ich sicher net amal 1 min, bis ich mich an 2.wenden kann, wos wahrscheinlich 5-10 min dauert (hinhaltetaktik), bei 3. wirds schon ein paar tage dauern ;)

peace bu$hido
(Hervorhebung durch mich)

Sorry, ich muß Dich enttäuschen: Schritt 3 braucht sicher Monate, wenn nicht länger!
Sclaverey oder Leibeigenschaft, und die Ausübung einer darauf sich
beziehenden Macht, wird in diesen Ländern nicht gestattet.
(aus § 16 ABGB)
Bu$hido
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 31. Dezember 2004, 12:04
Wohnort: Gänserndorf

Beitrag von Bu$hido »

Also wir kriegen 175 Euro pro Monat Verpflegungsgeld.. das wären 8,75 pro Arbeitstag... Frage: kriegt man das Verpflegungsgeld auch am Wochenende oder nur an Arbeitstagen? Und hat irgendwer damit erfahrung, wie lange die auszahlung dauert, bzw. ob der antrag überhaupt durchgeht?

mfg bu$hido
Benutzeravatar
MA2412
Moderator
Moderator
Beiträge: 4196
Registriert: Montag 22. Dezember 2003, 17:52
Wohnort: Wien

Beitrag von MA2412 »

Du bekommst das Verpflegungsgeld natürlich auch am WE (oder hungerst da? *g*)
Auch für dienstfreie Tage und für Krankenstand!

Hmm, es gibt Anträge aus dem Jahr 2000 die noch nicht fertig erledigt sind. Aber sobald der VfGH einmal entschieden hat, wirds recht schnell gehn.
Sclaverey oder Leibeigenschaft, und die Ausübung einer darauf sich
beziehenden Macht, wird in diesen Ländern nicht gestattet.
(aus § 16 ABGB)
Antworten