Krankenstand

Alles über deine Rechte als Zivildiener...

Moderatoren: MA2412, eXtremZivi Klaus, mike, Flose

paska
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 55
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 16:39

Re: Krankenstand

Beitrag von paska » Dienstag 3. Februar 2015, 12:30

Lieber Ziviforum Team!

Die ganze Sache neigt sich nun (hoffentlich) dem Ende zu, und morgen ist der Amtsarzttermin.
Ich war in er Zwischenzeit wieder öfter bei meinen Ärzten und langsam wird die Liste immer größer..
Habe nun auch ein Artest von meinem Dermatologen, da ich am ganzen Körper so komische Schuppen bekommen habe
die ziemlich stark jücken, ebenfalls aufgrund der Depression. Außerdem habe ich seit Wochen erhöhten Blutdruck (Meist über 150/100)
, bei der meine praktische Ärztin ebenfalls meint dass sie nach ettlichen Untersuchungen eigentlich nur den ganzen Stress als Grund sieht.
Deshalb muss ich nächste Woche auch noch zum Internisten.
Ich hoffe ,dass dieser ganze Spuk bald vorbei. Da morgen wie gesagt der Amtsarzt ansteht wollte ich fragen:

Was darf er verlangen und wie soll ich vorgehen? Hierbei mein ich: Wenn ich eine Schweigepflichtsentbindungserklärung vorgelegt bekomme, soll ich diese unterschreiben?
Wenn ja warum? und Wenn nicht warum nicht?
Diverse Arztbriefe soll ich ja als Kopie mitnehmen..wird aber in seiner "Diagnose" die er an die ZISA schickt drinnenstehen was genau ich habe?
Gibt es sonst noch irgendetwas auf ,dass ich achten muss/soll? Also was vielleicht seinerseits aus nicht ganz rechtlich wäre?


Ganz liebe Grüße Paska!

Azby
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 776
Registriert: Donnerstag 10. April 2008, 21:54

Re: Krankenstand

Beitrag von Azby » Dienstag 3. Februar 2015, 15:09

paska hat geschrieben:
> Ich war in er Zwischenzeit wieder öfter bei meinen Ärzten und langsam wird
> die Liste immer größer..

Gut. Wie bereits gesagt: Alles, was für deinen Standpunkt spricht mitnehmen (in Kopie).

> Habe nun auch ein Artest von meinem Dermatologen, da ich am ganzen Körper
> so komische Schuppen bekommen habe
> die ziemlich stark jücken, ebenfalls aufgrund der Depression. Außerdem habe
> ich seit Wochen erhöhten Blutdruck (Meist über 150/100)
> , bei der meine praktische Ärztin ebenfalls meint dass sie nach ettlichen
> Untersuchungen eigentlich nur den ganzen Stress als Grund sieht.
> Deshalb muss ich nächste Woche auch noch zum Internisten.

Wenn deine Ärztin dir das schriftllich gegeben hat, nimm auch das (in Kopie) mit. An sonsten erzählst du es der Amtsärztin.

> Was darf er verlangen und wie soll ich vorgehen? Hierbei mein ich: Wenn ich
> eine Schweigepflichtsentbindungserklärung vorgelegt bekomme, soll ich diese
> unterschreiben?

Verlangen (erfragen) kann er alles, was mit deinem Gesundheitszustand zu tun hat und dazu dient, deine Dienstunfähigkeit bzw. die Ursache deiner Dienstunfähigkeit (Stichwort: "auf den Zivildienst zurückzuführen") festzustellen. Dazu gehören eben Befunde von Fachärzten, deine Untersuchung vor Ort, deine "Befragung" etc.

Es wäre möglich, dass dir die Amtsärztin Fangfragen oder Suggestivfragen stellt, die darauf abzielen, deine Dienstunfähigkeit als vorgeschoben "zu enttarnen", wenn sie Zweifel daran hat, dass du nach so langem Krankenstand immer noch aufgrund des Zivildienstes dienstunfähig bist. Für diesen Fall darfst du dich nicht von ihr verunsichern lassen und musst auf deine fachärztlichen Befunde verweisen, die den Zivildienst als Ursache klar erkennen lassen.

Ich frage mich, warum der Amtsarzt von dir verlangen sollte, dass du ihn von der Schweigepflicht entbindest. Außer dass er der ZISA im Rahmen des Verfahrens ein Gutachten über deinen Gesundheitszustand und die Ursache deiner Dienstunfähigkeit erstellt, muss (darf) er niemanden über das Ergebnis deiner Untersuchung informieren.

In dem Gutachten wird mehr oder weniger detailliert drin stehen, warum du dienstunfähig bist und aus welchem Grund die Dienstunfähigkeit auf den Zivildienst zurückzuführen ist. Im Zuge der Akteneinsicht bei der ZISA kannst du das Gutachten auch selbst lesen.

Wenn die Amtsärztin die Ansicht deiner Ärzte bestätigt, dass die Dienstunfähigkeit auf den Zivildienst zurückzuführen ist, bleibt der ZISA keine andere Möglichkeit, als dem amtsärztlichen Gutachten zu folgen und festzustellen, dass du nicht aus dem Zivildienst entlassen wurdest.

paska
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 55
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 16:39

Re: Krankenstand

Beitrag von paska » Mittwoch 4. Februar 2015, 15:46

SO Amtarzt (fürs erste) abgehackt und ich bin erleichtert.....

War knapp ne Stunde vorher da und wurde dann auch gleich drangenommen.
Die Ärztin war sehr lieb und zuvorkommend, hat sich die Befunde angesehen und genau angehört was passiert ist.
Sie hat die Befunde soweit "bestätigt", aber gemeint, dass sie keine Entscheidung darüber treffen kann ob die Ursache durch
den Zivildienst ist oder nicht, und ich somit noch zu einem derer Fachärzte muss. Ich müsse mir aber ..keine Sorgen machen,
denn die Psychiaterin ist ebenfalls eine ganz Liebe die das sicher genauso wie sie sehen wird".
Leider bin ich mir immer recht unsicher was ich von der Frage: Möchten sie denn den Zivildienst beenden notfalls bei einer anderen Stelle ? halten soll....
JA ich möchte ihn beenden, abeeeeeeeer momentan fühle ich mich nicht in der Lage dazu und Ich wüsste nicht wieso ich
die Monate die mir dieser Zwangsverein geraubt hat (jetzt speziell durch die Krankheit) nochmal absitzen müsste...
Der Termin bei der Psychiaterin ist am 25.2, am 28.2 wäre der Zivildienst vorbei....
Was soll ich ihr denn sagen? Ich kann ja woh kaum sagen: Ja klar, wissen se was, die 3 Tage schaff ich auch noch... :oops:

Liebe Grüße !

Paska

paska
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 55
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 16:39

Re: Krankenstand

Beitrag von paska » Sonntag 1. März 2015, 18:01

Hallo liebe Leute!
Ich möchte mal einen Zwischenstand abgeben:

Mittwochs war ich nun bei der Amtsarzt-Fachärztin für Psychatrie, welche wirklich sehr nett, zuvorkommend und
verständnisvoll reagiert und genau zugehört hat. Sie war schockiert über diverse Dinge die bei mir im ZD passiert sind
und war wirklich eine sehr liebe Person. Sie hat auch nirgends nachgehackt oder komische Fragen gestellt so das ich eigentlich
nicht das Gefühl hatte sie hätte mir nicht geglaubt. Nach dem Gespräch wurden wir kurz rausgeschickt ( Ich hatte meine Mutter
als Verstärkung). Währenddessen hat sie sich die Befunde genommen und anhand dieser und meiner Erzählung den Bericht verfasst.
Leider hab ich nicht erfahren was drinnen steht, da relativ viele andere Leute schon gewartet hatten. Ich denke aber es war auf jeden
Fall sehr positiv (Wenn ich an den komischen,misstrauischen Arzt nur ein Zimmer weiter denke hätte es auch deutlich schlimmer ausgehen
können).

Nun wollte ich fragen wies jetzt weiter geht? Höchstwahrscheinlich kommt jetzt ihr Befund zur ZISA. Was macht diese dann nun in der Folge, wenn
sie die rechtswidrige Entlassung "akzeptiert"? Krieg ich dann einen Bescheid, dass mein Zivi beendet ist ? (28.Februar war der letzte Tag) Was muss
ich außerdem tun um die ausständigen Zahlungen nachgezahlt zu kriegen?
Eine Frage hätte ich noch: Da ich ja mehr oder weniger "unfair" aus dem Zivildienst entlassen wurde, trotz rechtzeitiger Meldung und Befund, hab ich
denn eigentlich nun nachträglich das Recht, mir das Geld für die Medikamente die in der Zeit aufgekommen sind wieder zu besorgen? (Hab die
Rechnungen für den Fall behalten).

Ganz liebe Grüße Paska!

Azby
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 776
Registriert: Donnerstag 10. April 2008, 21:54

Re: Krankenstand

Beitrag von Azby » Sonntag 1. März 2015, 18:40

paska hat geschrieben:
> Nun wollte ich fragen wies jetzt weiter geht? Höchstwahrscheinlich kommt
> jetzt ihr Befund zur ZISA. Was macht diese dann nun in der Folge, wenn
> sie die rechtswidrige Entlassung "akzeptiert"? Krieg ich dann
> einen Bescheid, dass mein Zivi beendet ist ? (28.Februar war der letzte
> Tag)

Das Gutachten der Amtsärztin ergeht an die ZISA. Diese muss dich im Verfahren über das Ergebnis verständigen und dir die Möglichkeit geben, dazu Stellung zu nehmen.
Danach ergeht ein Bescheid.

> Was muss
> ich außerdem tun um die ausständigen Zahlungen nachgezahlt zu kriegen?
Darum können wir uns kümmern, wenn das Verfahren rechtskräftig abgeschlossen ist. Momentan stehen sowohl ZISA als auch der Rechtsträger auf dem Standpunkt, dein Zivildienst hätte bereits geendet und werden aufgrund dieser Annahme nichts auszahlen, bevor rechtskräftig feststeht, dass es doch nicht so ist.

> Eine Frage hätte ich noch: Da ich ja mehr oder weniger "unfair"
> aus dem Zivildienst entlassen wurde, trotz rechtzeitiger Meldung und
> Befund, hab ich
> denn eigentlich nun nachträglich das Recht, mir das Geld für die
> Medikamente die in der Zeit aufgekommen sind wieder zu besorgen? (Hab die
> Rechnungen für den Fall behalten).

Welche Kosten sind dir entstanden, die sonst nicht entstanden wären?

paska
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 55
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 16:39

Re: Krankenstand

Beitrag von paska » Montag 20. April 2015, 11:19

Hallo liebe Alle!

Da nun schon einige Zeit ist, und ich immernoch nicht von der ZISA kontaktiert wurde, mache ich mir ein wenig Sorgen...Bald ist das ganze schon 2 Monate her, und ich habe immernoch keinen Bescheid.
Stellt sich mir halt die Frage, was die sich da ausdenken um mir den Zwangsdienst wieder aufzuzwingen....

Liebe Grüße Paska

Azby
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 776
Registriert: Donnerstag 10. April 2008, 21:54

Re: Krankenstand

Beitrag von Azby » Montag 20. April 2015, 18:21

paska hat geschrieben:
> Da nun schon einige Zeit ist, und ich immernoch nicht von der ZISA
> kontaktiert wurde, mache ich mir ein wenig Sorgen...Bald ist das ganze
> schon 2 Monate her, und ich habe immernoch keinen Bescheid.
> Stellt sich mir halt die Frage, was die sich da ausdenken um mir den
> Zwangsdienst wieder aufzuzwingen....

Es kann schon sein, dass es zwei Monate oder länger dauert.
An sich haben sie sechs Monate Zeit, dann kannst du eine Säumnisbeschwerde beim BVwG machen.
Nach dem Einlangen des Gutachtens solltest du eigentlich über das Ergebnis der Untersuchung informiert werden.
Die ZISA hat es mit deinem Antrag natürlich nicht eilig, da sie am längeren Hebel sitzt und du bis zur rechtskräftigen Entscheidung unwissend in der Luft hängst. Insofern verstehe ich natürlich, dass du wissen willst, was passiert ist bzw. wie es weiter geht. Dadurch wird es aber nicht schneller gehen - im Gegenteil lässt sich die ZISA wahrscheinlich extra Zeit, wenn du nachfragst.
Wenn du unbedingt wissen willst, was in der Zwischenzeit passiert ist, kannst du natürlich Akteneinsicht bei der ZISA nehmen. In dem Fall empfiehlt es sich aber, nur Akteneinsicht zu nehmen und sonst mit niemandem zu kommunizieren, keine Fragen zu beantworten etc.

Schematisch schaut das so aus:
1) Du betrittst das Gebäude, meldest dich mit deinem Namen und sagst: "Ich möchte Akteneinsicht nehmen. Meine ZD-Zahl ist ........."
2) Gegenfragen in der Form: "Warum/Wofür? Das bringt Ihnen nichts. Da steht eh nix drin, was wir nicht sowieso geschickt haben" entgegnest du nur: "Es ist mein Recht, Akteneinsicht zu nehmen. Ich muss keinen Grund angeben, ich bestehe auf mein Recht auf Akteneinsicht."
3) Du wartest darauf, dass man dir den Akt bringt, den du dann (unter Aufsicht) einsehen kannst. Du darfst dir (auf deine Kosten) Kopien der Aktenstücke anfertigen. Während der Akteneinsicht sprichst du mit niemandem. Niemand heißt niemand. Du darfst dich auch nicht in - scheinbar belanglose - Gespräche verwickeln lassen. Du konzentrierst dich auf die Akteneinsicht.
4) Wenn du fertig bist, retournierst du den Akt und gehst. Ohne weitere Kommunikation.

Dann weißt du, ob bereits ein Gutachten da ist und was drin steht.
Alternativ kannst du warten. Irgendwann muss der Bescheid kommen.

Anfragen welcher Art auch immer (telefonisch, schriftlich) würde ich - zumindest im aktuellen Stadium - unterlassen. Das kannst du bestenfalls kurz vor Ablauf der 6 Monate machen.

paska
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 55
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 16:39

Re: Krankenstand

Beitrag von paska » Dienstag 26. Mai 2015, 12:11

Hallo liebe Alle!

Heute scheint der Prozess nun ein Ende genommen zu haben..

Habe Post von der ZISA erhalten in der neben einer ewig langen Begründung die eigentlich nur die ganzen Geschehnisse widerspiegelt folgendes drin steht:

Bescheid
,, Auf Grund Ihres Antrages vom 11.12.2014 auf Feststellung des Zeitpunktes der vorzeitigen Entlassung gem. § 19a Abs. 2ZDG ergeht folgender
Spruch:
Es wird gemäß § 19a Abs. 2 und Abs 3. Zivildienstgesetz 1986 idgF (ZDG) festgestellt, dass Sie nicht vorzeitig aus dem Zivildienst entlassen worden sind."

Nach dem Spruch folgt die Begründung an deren Ende ebenfalls nochmal steht:

Weil Sie zwar ab 12.11.2014 länger als 18 Tage durchgehend dienstunfähgi gewesen sind, Ihre Dienstunfähigkeit aber auf die Leistung des Zivildienst zurückzuführen ist und Sie einer Entlassung nicht zustimmen, sind Sie nicht gem. §19a Abs. 3ZD aus dem Zivildienst entlassen.

Soweit so gut.. ich schätze damit hat dieses horrorhafte Warten ein Ende.

Jetzt stellen sich mir folgende Fragen:

Wie komm ich nun zu einer "Bestätigung " über den Erfolgreich absolvierten Zivildienst?
Wie komm ich zu dem Geld welches mir zusteht beziehungsweise zu den Rezeptkosten für die Medikamente (Die ich ja privat zahlen musste, weil ich einfach rechtswiedrig entlassen wurde).?

Notfalls kann ich den Bescheid auch nochmal einscannen, habe es jetzt vorerst mal gelassen, da dort in der Begründung ziemlich viel steht was ebend auf meinen Fall hindeuten könnte, und ich mir vorerst nicht sicher war ob ichs hochladen soll oder nicht.

Liebe Grüße

Paska

abschaffen
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 653
Registriert: Samstag 23. Januar 2010, 22:42

Re: Krankenstand

Beitrag von abschaffen » Dienstag 26. Mai 2015, 22:31

paska hat geschrieben:
> Hallo liebe Alle!
>
> Heute scheint der Prozess nun ein Ende genommen zu haben..
>
> Habe Post von der ZISA erhalten in der neben einer ewig langen Begründung
> die eigentlich nur die ganzen Geschehnisse widerspiegelt folgendes drin
> steht:
>
> Bescheid
> ,, Auf Grund Ihres Antrages vom 11.12.2014 auf Feststellung des Zeitpunktes
> der vorzeitigen Entlassung gem. § 19a Abs. 2ZDG ergeht folgender
> Spruch:
> Es wird gemäß § 19a Abs. 2 und Abs 3. Zivildienstgesetz 1986 idgF (ZDG)
> festgestellt, dass Sie nicht vorzeitig aus dem Zivildienst entlassen worden
> sind."
>
> Nach dem Spruch folgt die Begründung an deren Ende ebenfalls nochmal steht:
>
> Weil Sie zwar ab 12.11.2014 länger als 18 Tage durchgehend dienstunfähgi
> gewesen sind, Ihre Dienstunfähigkeit aber auf die Leistung des Zivildienst
> zurückzuführen ist und Sie einer Entlassung nicht zustimmen, sind Sie nicht
> gem. §19a Abs. 3ZD aus dem Zivildienst entlassen.

Das klingt gut. Aber es kommt natürlich darauf an, was in dem Bescheid sonst noch steht... :wink:

>
> Soweit so gut.. ich schätze damit hat dieses horrorhafte Warten ein Ende.
>
> Jetzt stellen sich mir folgende Fragen:
>
> Wie komm ich nun zu einer "Bestätigung " über den Erfolgreich
> absolvierten Zivildienst?
> Wie komm ich zu dem Geld welches mir zusteht beziehungsweise zu den
> Rezeptkosten für die Medikamente (Die ich ja privat zahlen musste, weil ich
> einfach rechtswiedrig entlassen wurde).?
>
> Notfalls kann ich den Bescheid auch nochmal einscannen, habe es jetzt
> vorerst mal gelassen, da dort in der Begründung ziemlich viel steht was
> ebend auf meinen Fall hindeuten könnte, und ich mir vorerst nicht sicher
> war ob ichs hochladen soll oder nicht.

Ja. Wir haben Deinen Arsch gerettet und brauchen das für die Beantwortung Deiner Fragen und als Rückmeldung, damit wir auch anderen Zwangsarbeitern zielführend helfen können.

>
> Liebe Grüße
>
> Paska

paska
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 55
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 16:39

Re: Krankenstand

Beitrag von paska » Dienstag 26. Mai 2015, 23:07

Lieber abschaffen !

Hier mal das Schreiben der ZISA.. (hoffentlich alle Infos bzgl. meiner Person geschwärzt, wenn nicht bitte ich um kurze Anmerkung)

Vorderseite: http://www.directupload.net/file/d/4000 ... 63_png.htm

Rückseite: http://www.directupload.net/file/d/4000 ... tb_png.htm

Bei der Vorderseite fehlt noch: rechtswiedrig am Ende, war ein wenig schief eingescannt.


Liebe Grüße und Vielen Dank für die Hilfe

Paska

abschaffen
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 653
Registriert: Samstag 23. Januar 2010, 22:42

Re: Krankenstand

Beitrag von abschaffen » Montag 1. Juni 2015, 20:05

Sieht so aus, als hättest Du es geschafft! :D

[quote="paska"]Wie komm ich nun zu einer "Bestätigung " über den Erfolgreich absolvierten Zivildienst?[/quote]

1. An den Sklaventreiber:

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich war von 1.6.2014 bis 28.2.2015 Zivildiener in Ihrer Einrichtung. Die Kampagne, die Sie gegen mich angezettelt haben, ist erfolglos geblieben: Die ZISA hat mit Bescheid vom 21.5.2015 ausgesprochen, dass ich nicht vorzeitig aus dem Zivildienst entlassen worden bin.

Wie Sie wissen, sind Sie gemäß § 41 Abs. 2 ZDG i.V.m. § 2 Zivildienst-Kompetenzbilanz-Verordnung verpflichtet, mir spätestens mit Ende des Dienstes eine Kompetenzbilanz nach dem Muster der Anlage zur ZKV auszustellen. Da Sie Ihrer Verpflichtung bis heute nicht nachgekommen sind, fordere ich Sie hiermit auf, mir binnen 14 Tagen eine korrekte Kompetenzbilanz zuzusenden.

[quote="paska"]Wie komm ich zu dem Geld welches mir zusteht[/quote]

Weiters haben Sie seit dem [Datum der letzten Zahlung] kein Geld mehr überwiesen. Ich fordere Sie daher auf, die für den restlichen Zeitraum gebühende Pauschalvergütung und das Verpflegungsgeld binnen 14 Tagen auf mein Ihnen bekanntes Konto zu überweisen.

Mit freundlichen Grüßen
Anhang: Bescheid vom 21.5.2015

2. an die ZISA:

Betrifft: Bestätigung, Zl. 403...........

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich beantrage eine Bestätigung über Beginn und Ende der Ableistung meines ordentlichen Zivildienstes.

Mit freundlichen Grüßen

[quote="paska"]beziehungsweise zu den Rezeptkosten für die Medikamente (Die ich ja privat zahlen musste, weil ich einfach rechtswiedrig entlassen wurde).?[/quote]

Du müsstest nun im Nachhinein für diesen Zeitraum versichert werden. Warte erst einmal auf die Reaktion des Sklaventreibers und der ZISA. Dann kannst Du bei der WGKK einen Versicherungsdatenauszug abholen und nachschauen, ob Du für den Zeitraum der Rezepte versichert worden bist. Vielleicht sagen sie es Dir auch am Telefon.

Wenn Du die Bestätigung der ZISA hast, kannst Du der Krankenkasse schreiben, dass Du

1. erst im Nachhinein versichert worden bist,
2. daher erst jetzt den Antrag stellen kannst,
2. als Zivildiener von der Rezeptgebühr befreit warst und
3. daher die Erstattung der Medikamentenkosten beantragst.

Beilagen: Bestätigung der ZISA, Rezepte (falls noch vorhanden) und Apothekenrechnung.

Zusätzlich würde ich das Formular "Antrag auf Kostenerstattung für Wahlarzthilfe und Heilmittel" (Google) ausfüllen und beilegen.

Wenn die Krankenkasse Probleme macht, würde ich an Deiner Stelle mit allen Unterlagen zur Ombudsstelle gehen. Das ist für die WGKK in Wien 10., Wienerbergstraße 15-19, Zimmer E 63, Terminvereinbarung: 601 22-2131. Dort hilft man Dir bestimmt weiter, was die Medikamente betrifft.

paska
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 55
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 16:39

Re: Krankenstand

Beitrag von paska » Mittwoch 3. Juni 2015, 08:42

Hallo liebe Alle!

Ich habe nun das von abschaffen erstellte Mail abgeschickt und folgende Antwort erhalten:

Sehr geehrter Herr xyz

Nach Absprache mit der Rechtsabteilung der Zivildienstserviceagentur haben wir die Auskunft erhalten, dass bis zur Klärung der Nichteinrechnung keine Zahlungen von uns geleistet werden bzw. eine Kompetenzbilanz ebenfalls erst nach Ende der Klärung ausgehändigt werden kann.

Mit freundlichen Grüßen,
xyz


Dies ist die Antwort meiner ehemaligen Monster-Chefin... Was bitte meint sie nun mit Nichteinreichung? Ist das irgendein Trick um mich hinzuhalten oder meint sie, dass ich an Tagen unentschuldigt gefehlt habe?

Liebe Grüße Paska

abschaffen
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 653
Registriert: Samstag 23. Januar 2010, 22:42

Re: Krankenstand

Beitrag von abschaffen » Mittwoch 3. Juni 2015, 12:15

paska hat geschrieben:
> Hallo liebe Alle!
>
> Ich habe nun das von abschaffen erstellte Mail abgeschickt und folgende
> Antwort erhalten:
>
> Sehr geehrter Herr xyz
>
> Nach Absprache mit der Rechtsabteilung der Zivildienstserviceagentur haben
> wir die Auskunft erhalten, dass bis zur Klärung der Nichteinrechnung keine
> Zahlungen von uns geleistet werden bzw. eine Kompetenzbilanz ebenfalls erst
> nach Ende der Klärung ausgehändigt werden kann.
>
> Mit freundlichen Grüßen,
> xyz
>
>
> Dies ist die Antwort meiner ehemaligen Monster-Chefin... Was bitte meint
> sie nun mit Nichteinreichung? Ist das irgendein Trick um mich hinzuhalten
> oder meint sie, dass ich an Tagen unentschuldigt gefehlt habe?
>
> Liebe Grüße Paska

Mit der Nichteinrechnung werden sie wahrscheinlich versuchen, das Recht so zu unterwandern, dass Dir die Zeit, die Du nicht vor Ort warst, nicht als Zwangsarbeit anerkannt wird. So nach dem Motto, zuerst versuchen wir es mit einer Unterbrechung und schicken den Zwangsarbeiter nach Hause, und wenn wir damit nicht durchkommen, sorgen wir einfach dafür, dass die Zeit nicht anerkannt wird, damit es im Ergebnis doch bei der illegalen Unterbrechung bleibt. So einen Blödsinn zu fabrizieren, überfordert gewisse Leute anscheinend, sonst wäre der Bescheid schon da. Es ist jedenfalls kein Tatbestand für die Nichteinrechnung erfüllt.

Ich kann Dir nur raten, auch die Mail an die ZISA abzuschicken, denn damit muss die ZISA binnen 6 Monaten bescheidmäßig über den Zeitnachweis entscheiden, sonst kannst Du zum Verwaltungsgericht gehen.

Du kannst auch das hier eingeschrieben schicken:

An die
Magistratsabteilung 62
Wahlen und verschiedene Rechtsangelegenheiten
Lerchenfelder Straße 4
1082 Wien

Betrifft: Behördliche Überwachung gem. § 55 Abs. 3 ZDG, ZISA-Zl. 403..........

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich war von 1.6.2014 bis 28.2.2015 Zivildiener in ... .

Beweis: Zuweisungsbescheid vom ...

Ab 12.11.2014 war ich nach massivem Mobbing im Krankenstand. Die ... (Einrichtung) führte ihr Verhalten jedoch selbst in dieser Zeit fort, indem sie bei der Zivildienst-Serviceagentur (ZISA) meine Entlassung anzettelte. Die ZISA kollaborierte zunächst.

Beweis: Schreiben der ZISA vom 5.12.2014

Sogar der Amtsarzt musste jedoch einsehen, dass mein Krankenstand auf eine Gesundheitsschädigung infolge des Zivildienstes zurückzuführen ist, sodass die ZISA einen Rückzieher machen und aussprechen musste, dass keine vorzeitige Entlassung stattfinden konnte.

Beweis: Bescheid der ZISA vom 21.5.2015

Da mir die ... (Einrichtung) seit ihrer letzten Zahlung am ... beharrlich jegliche Zahlungen verweigert und mich insbesondere um Pauschalvergütung und Verpflegungsgeld verkürzt, stelle ich hiermit den

ANTRAG

gem. § 25 Abs. 1 und 1a ZDG iVm § 28 Abs. 1 ZDG iVm 32 Abs. 2 ZDG iVm § 32a Abs. 2 ZDG iVm § 55 Abs. 1, 3 und 5 ZDG auf FESTSTELLUNG, dass die ... (Einrichtung) gegen ihre Verpflichtung nach § 28 Abs. 1 ZDG verstoßen hat.

Da ich das Geld dringend benötige, und die angestrebte Entscheidung gem. § 28a Abs. 2 ZDG Voraussetzung für die Gewährung einer Aushilfe ist, ersuche ich um zügige Verfahrensführung.

Ferner ersuche ich um Bekanntgabe Ihrer Entscheidung zu meinen Handen. Aus dem Grund der Amtsverschwiegenheit können Sie mir dies nicht verwehren, weil Sie gem. § 55 Abs. 5 ZDG an die ZISA zu berichten haben, welche dies in meinem Akt zu führen hat, weil davon ja die Gewährung der Aushilfe abhängt. Ein ständiges Nachfragen bei der ZISA, ob von Ihnen bereits eine Entscheidung eingelangt sei, wäre hingegen unzumutbar.

Weiters erstatte ich

ANZEIGE

gem. §§ 67, 32 Abs. 1 ZDG.

Mit freundlichen Grüßen

(Alle Beweismittel in Kopie beilegen!)

paska
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 55
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 16:39

Re: Krankenstand

Beitrag von paska » Mittwoch 3. Juni 2015, 14:30

Grüß dich !

Ich fürchte du hattest recht abschaffen... ich habe folgendes Mail von der ZISA als Antwort gekriegt:

S.g. Hr. xyz

Ihnen wird in den nächsten Tagen ein Schreiben der Zivildienstserviceagentur zugestellt, in dem Sie von der Einleitung eines Nichteinrechnungsverfahrens verständigt werden und Ihnen Gelegenheit geboten wird, sich hierzu zu äußern.

So lange dieses Verfahren nicht abgeschlossen ist, kann keine Bestätigung über die Ableistung des Zivildienstes ausgestellt werden.



Wie soll ich nun weitermachen? Das von dir genannte Einschreiben abschicken oder noch warten bis der Brief der ZISA da ist (und diesen natürlich eingescannt hier hochladen)?


Ich bin eigentlich schon in einem Alter wo ich weiß, dass es auf der Welt durchaus Ungerechtigkeiten gibt, aber langsam fange ich an richtigen
tiefgründigen Hass gegen meine Zivildiensteinrichtung und vor allem die Chefin zu entwickeln...was mich auch gerade ein wenig verzweifeln lässt. Nunja bleibt nur zu hoffen, dass irgendwann ein Ende einsehbar ist.

Ganz liebe Grüße
paska

abschaffen
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 653
Registriert: Samstag 23. Januar 2010, 22:42

Re: Krankenstand

Beitrag von abschaffen » Mittwoch 3. Juni 2015, 16:52

paska hat geschrieben:
> Grüß dich !
>
> Ich fürchte du hattest recht abschaffen... ich habe folgendes Mail von der
> ZISA als Antwort gekriegt:
>
> S.g. Hr. xyz
>
> Ihnen wird in den nächsten Tagen ein Schreiben der
> Zivildienstserviceagentur zugestellt, in dem Sie von der Einleitung eines
> Nichteinrechnungsverfahrens verständigt werden und Ihnen Gelegenheit
> geboten wird, sich hierzu zu äußern.
>
> So lange dieses Verfahren nicht abgeschlossen ist, kann keine Bestätigung
> über die Ableistung des Zivildienstes ausgestellt werden.
>
>
>
> Wie soll ich nun weitermachen?

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe einen Antrag gestellt, über den bescheidmäßig abzusprechen ist, und der nicht mit so einer E-Mail abgetan werden kann. Ich beantrage daher die Erlassung eines Bescheides.

Mit freundlichen Grüßen

> Das von dir genannte Einschreiben abschicken
> oder noch warten bis der Brief der ZISA da ist (und diesen natürlich
> eingescannt hier hochladen)?

Du kannst beides machen. Ich würde das Einschreiben eher abschicken, um das Verfahren in Gang zu setzen.

> Ich bin eigentlich schon in einem Alter wo ich weiß, dass es auf der Welt
> durchaus Ungerechtigkeiten gibt, aber langsam fange ich an richtigen
> tiefgründigen Hass gegen meine Zivildiensteinrichtung und vor allem die
> Chefin zu entwickeln...was mich auch gerade ein wenig verzweifeln lässt.
> Nunja bleibt nur zu hoffen, dass irgendwann ein Ende einsehbar ist.

Das ist mehr als verständlich. Mit solchen Aktionen wird kaltblütig in das Leben junger Männer hineingepfuscht, und die eigene Lebensplanung, die Lebensverdienstsumme, die Chancen auf einen Berufseinstieg (je älter, desto unwahrscheinlicher...) etc. zählen da nichts.

>
> Ganz liebe Grüße
> paska

paska
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 55
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 16:39

Re: Krankenstand

Beitrag von paska » Mittwoch 3. Juni 2015, 19:48

Vielen Dank für die schnelle und vor allem kompetente Antwort abschaffen!

Habe jetzt mal alles fürs Einschreiben vorbereitet und werde es am Fr. abschicken ( Leider heute spät Seminar an der Uni gehabt und ist sich nicht ausgegangen).

Die Email der ZISA hab ich ebenfalls so beantwortet wie du es mir aufgeschrieben hast.

Mal sehen wie es jetzt weiter geht... Einzig nervig ist nur, dass das ganze wieder die letzten Wochen wo ich mich von dem ganzen Stress erholt habe zunichte macht und ích langsam wieder merke wie es belastend wird.

Naja jedenfalls schönen Feiertag euch allen, ich halte euch auf dem Laufenden

paska

paska
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 55
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 16:39

Re: Krankenstand

Beitrag von paska » Freitag 5. Juni 2015, 11:07

Liebe Alle

Der Bescheid ist da, und ich muss ehrlich sagen, dass ich gar nichts mehr verstehe und einfach nur auf 180 bin...

Hier erstmal der Bescheid der ZISA:

http://www.directupload.net/file/d/4009 ... ig_png.htm


- Ich wurde also vom Dienst ,,entlassen" und soll aber dennoch weiterhin Krankmeldungen übermitteln?


- Ich wurde vom Dienst ,,entlassen"...wie soll ich dann einen Dienst verrichten? Einfach dort auftauchen und sagen: Hey ihr, ich bin der Meinung ich wurde
nicht entlassen also lasst mich arbeiten ? Ich glaub es hackt ein wenig bei denen...

- Wie soll ich nun vorgehen ? Das Einschreiben habe ich noch hier liegen, soll ich es heute zur Post bringen oder eventuell anders vorgehen?


Ich fühl mich langsam ziemlich verarscht. Trotz der Tatsache ,dass so ein Bescheid zu erwarten war, frage ich mich, was in den Köpfen derer
die so einen Blödsinn fabrizieren einfach vorgeht. Im Prinzip habe ich zwar eine Krankmeldung bis irgendwann Anfang/Mitte Februar..aber das kann es doch nicht ernsthaft sein...Ich werde also quasi gezwungen jemandem Krankmeldungen zu übermitteln der gar nicht für mich zuständig ist ? (erst mit dem Bescheid vom 21.5 wurde festgestellt ,dass ich nicht entlassen wurde) Vielleicht soll ich auch noch meinem lieben Kassierer im Billa berichten wies mir geht?.

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen, ich bin gerade einfach nur frustriert und genervt...

abschaffen
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 653
Registriert: Samstag 23. Januar 2010, 22:42

Re: Krankenstand

Beitrag von abschaffen » Freitag 5. Juni 2015, 19:47

paska hat geschrieben:
> Liebe Alle
>
> Der Bescheid ist da, und ich muss ehrlich sagen, dass ich gar nichts mehr
> verstehe und einfach nur auf 180 bin...
>
> Hier erstmal der Bescheid der ZISA:
>
> http://www.directupload.net/file/d/4009 ... ig_png.htm
>
>
> - Ich wurde also vom Dienst ,,entlassen" und soll aber dennoch
> weiterhin Krankmeldungen übermitteln?
>
>
> - Ich wurde vom Dienst ,,entlassen"...wie soll ich dann einen Dienst
> verrichten? Einfach dort auftauchen und sagen: Hey ihr, ich bin der Meinung
> ich wurde
> nicht entlassen also lasst mich arbeiten ? Ich glaub es hackt ein wenig bei
> denen...
>
> - Wie soll ich nun vorgehen ? Das Einschreiben habe ich noch hier liegen,
> soll ich es heute zur Post bringen

Ich würde das, wie bereits geschrieben, machen.

> oder eventuell anders vorgehen?
>
>
> Ich fühl mich langsam ziemlich verarscht. Trotz der Tatsache ,dass so ein
> Bescheid zu erwarten war, frage ich mich, was in den Köpfen derer
> die so einen Blödsinn fabrizieren einfach vorgeht. Im Prinzip habe ich zwar
> eine Krankmeldung bis irgendwann Anfang/Mitte Februar..aber das kann es
> doch nicht ernsthaft sein...Ich werde also quasi gezwungen jemandem
> Krankmeldungen zu übermitteln der gar nicht für mich zuständig ist ? (erst
> mit dem Bescheid vom 21.5 wurde festgestellt ,dass ich nicht entlassen
> wurde) Vielleicht soll ich auch noch meinem lieben Kassierer im Billa
> berichten wies mir geht?.
>
> Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen, ich bin gerade einfach nur frustriert
> und genervt...

Betrifft: Parteiengehör Nichteinrechnung

Sehr geehrte Damen und Herren,

zu Ihrem Schreiben vom 3.6.2015, zugestellt am ..., nehme ich binnen offener Frist wie folgt Stellung:

Der Grund, warum ich nach Ihrem Schreiben vom 5.12.2014 nicht mehr in der Einrichtung erschienen bin, liegt einerseits darin, dass Sie mir geschrieben haben, dass ich entlassen sei. Konkret haben Sie geschrieben:

"Sie sind somit seit 29.11.2014 (letzter Arbeitstag) aus Ihrem ordentlichen Zivildienst entlassen und daher nicht mehr Zivildienstleistender", und zwar unterstrichen und in Fettdruck. Weiters haben Sie geschrieben: "Mit dem oben angeführten Entlassungsdatum hat die Zivildienstagentur auch die Abmeldung bei der für Sie zuständigen Gebietskrankenkasse durchgeführt." Für Anfragen oder Wünsche hinsichtlich einer neuerlichen (!) Zuweisung haben Sie mir eine Telefonnummer genannt. Weiters haben Sie mir geschrieben, dass ich das Zivildienstabzeichen binnen einer Woche ab Zustellung des Schreibens an Sie zu retournieren habe.

Sie haben nicht erwähnt, dass entlassene Zivildiener Ihrer - mit dem Vertrauensgrundsatz und dem Grundsatz von Treu und Glauben in unauflösbarem Widerspruch stehenden - Ansicht nach entgegen Ihrer eigenen schriftlichen Mitteilung weiterhin, und zwar ohne Sozialversicherung und ohne Zivildienstabzeichen, Zivildienst leisten müssen. Ich hätte dieser Ansicht auch persönlich nicht entsprechen können, weil ich aufgrund einer Gesundheitsschädigung infolge des Zivildienstes dienstunfähig war. Das mussten Sie ja bereits selbst in Ihrem eigenen Bescheid vom 21.5.2015 zugeben. In Ihrer selektiven Wiedergabe des amtsärztlichen Gutachtens ist für jedermann zu erkennen, dass selbst zum Untersuchungszeitpunkt, also am zeitlichen Ende des Zivildienstes, noch eine massive Symptomatik bestand, obwohl ich nicht mehr unmittelbar in der Einrichtung anwesend war und die fachärztliche Behandlung aufgenommen hatte. Dass Sie im Nichteinrechnungsverfahren so tun, als ob Sie davon nichts wüssten, stellt Ihre Absichten in kein gutes Licht und würde den Bescheid schon aus diesem Grund mit Rechtswidrigkeit behaften, weil Sie kein Recht zur nachträglichen "situationselastischen" Nichtbeachtung von offenkundigen Beweismitteln haben.

Bemerkenswert ist auch, dass Sie behaupten, zu beabsichtigen, den gegenständlichen Zeitraum "gem. § 15 ZDG" nicht einzurechnen. Der § 15 ZDG hat drei Absätze und in Abs. 2 vier Nichteinrechungstatbestände. Was davon relevant sein soll, schreiben Sie nicht - kann man auch nicht schreiben, weil aus § 15 ZDG für die von Ihnen gewollten Nichteinrechnung in meinem Fall nichts gewonnen werden kann.

Ich beantrage daher die Einstellung des Verfahrens und verweise neuerlich auf meinen Antrag auf die Bestätigung der Ableistung des Zivildienstes.

Mit freundlichen Grüßen

paska
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 55
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 16:39

Re: Krankenstand

Beitrag von paska » Freitag 5. Juni 2015, 20:05

Danke für die sehr schnelle antwort abschaffen!

Entschuldige bitte die dumme Frage: Reicht es die Stellungnahme per Mail zu schicken oder ists doch per Einschreiben nötig? Ist mir gerade leider nicht ganz klar :oops:

liebe grüße!

abschaffen
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 653
Registriert: Samstag 23. Januar 2010, 22:42

Re: Krankenstand

Beitrag von abschaffen » Freitag 5. Juni 2015, 22:55

paska hat geschrieben:
> Danke für die sehr schnelle antwort abschaffen!
>
> Entschuldige bitte die dumme Frage: Reicht es die Stellungnahme per Mail zu
> schicken oder ists doch per Einschreiben nötig? Ist mir gerade leider
> nicht ganz klar :oops:
>
> liebe grüße!

Ich würde alles, was über Kleinigkeiten hinausgeht, eingeschrieben schicken. Mit einem Einschreiben bist Du auf der sicheren Seite. Wenn Du es mailst, solltest Du um eine Eingangsbestätigung ersuchen und im Mailprogramm die Anforderung einer Eingangsbestätigung aktivieren.

Antworten