Leichte vs schwere körperliche Tätigkeit?

Infos und Diskussionen rund um das Thema Verpflegungsgeld

Moderatoren: MA2412, eXtremZivi Klaus, Flose

Antworten
DerSklave
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 24. August 2010, 21:55

Leichte vs schwere körperliche Tätigkeit?

Beitrag von DerSklave » Dienstag 24. August 2010, 22:04

Hallo!

Ich muss bei meiner Stelle regelmäßig (= täglich, ganzen Tag lang) schwere Sachen (volle Kartons, Wasserkisten, div. andere Sachen) tragen, trotzdem werden mir die 10% abgezogen, mit der Begründung, dass es vorrangig "leichte körperliche Arbeit" ist.
Kann ich nicht bestätigen, hatte in der 1. Woche (also Eingewöhnungszeit) schon sehr schwere Rücken-/Schulterprobleme, konnte nicht einmal gerade sitzen...

Meine Frage daher: Ab wann ist die Grenze zwischen leichter und "nicht leichter" körperlicher Tätigkeit und was kann ich da machen, falls es keine leichte ist? (außer Chef ansprechen, das hab ich natürlich schon gemacht).

Danke :)

abschaffen
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 653
Registriert: Samstag 23. Januar 2010, 22:42

Re: Leichte vs schwere körperliche Tätigkeit?

Beitrag von abschaffen » Dienstag 24. August 2010, 22:45

DerSklave hat geschrieben :

> hatte in der 1. Woche (also Eingewöhnungszeit)
> schon sehr schwere Rücken-/Schulterprobleme, konnte nicht einmal gerade
> sitzen...

Ab zum Facharzt für Orthopädie, bevor Du Deinen Körper in der Zwangsarbeit ruinierst.

Mach eine Anzeige bei der Bezirksverwaltungsbehörde gemäß § 67 iVm § 28 Abs. 1 ZDG. Kostet Dich nichts und den Zwangsarbeitsprofiteur bis zu 1090 Euro.

cdhahn
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 29
Registriert: Dienstag 20. Februar 2007, 18:30
Wohnort: Linz

Re: Leichte vs schwere körperliche Tätigkeit?

Beitrag von cdhahn » Mittwoch 25. August 2010, 15:30

Hast Du schon offiziell mit Deinem Vorgesetzten gesprochen? Eine Anzeige würd ich mir als letztes Mittel aufheben; die wird nämlich keinesfalls dazu führen, dass man Dich bei der Einrichtung besonders mag. Abgesehen davon hast Du gute Chancen, dass sie folgenlos bleibt, wenn Du Dich nicht vorher nachweislich beschwert hast.
Feb. 01 - Jän. 02, ASB Linz. Alle Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

Liberaler Linzer
Profi
Profi
Beiträge: 351
Registriert: Sonntag 13. September 2009, 10:41

Re: Leichte vs schwere körperliche Tätigkeit?

Beitrag von Liberaler Linzer » Dienstag 31. August 2010, 14:38

Geh in den Krankenstand. Das ist das einzige das hilft. Durch die schwere Arbeit finden sich bei dir sicher einige Erkrankungen, Wirbelsäulenprobleme oder Sehenscheidenentzündung sind sehr häufig.

Ultimative Option: Weil du nicht genug Geld hast, um dir ausreichend Essen zu kaufen wirst du untergewichtig.
In der Entscheidung G212/01 stellte der Vfgh fest, dass Zivildiener als Ausgleich für die Mehrbelastung im Vergleich zum Bundesheer in den Krankenstand gehen können. Wer nicht geht ist selber schuld.

Antworten