Verpflegungsgeld (muss man essen?!)

Infos und Diskussionen rund um das Thema Verpflegungsgeld

Moderatoren: MA2412, eXtremZivi Klaus, Flose

Snuffy
Beiträge: 0
Registriert: Freitag 3. April 2009, 19:28

Verpflegungsgeld (muss man essen?!)

Beitrag von Snuffy »

Ich bekommen im Krankenhaus in dem ich gerade meinen Zivi ableiste ein Mittagessen. Kann ich nun sagen ICH möchte das mittagessen NICHT sondern möchte lieber das geld haben?
oder liegt die entscheidung ob ich esse oder das geld nehme in andere(nicht in meinen) händen?
danke für die antworten schonmal.
mfg.
popeye5
Beiträge: 0
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2008, 21:17

Beitrag von popeye5 »

Das liegt leider nicht in deinen Händen,
du hast sogar die VERPFLICHTUNG zu essen... so hat man zumindest zu mir gesagt


Also, lass es dir im Krankenhaus gut gehn...!
Snuffy
Beiträge: 0
Registriert: Freitag 3. April 2009, 19:28

Beitrag von Snuffy »

popeye5 hat geschrieben:Das liegt leider nicht in deinen Händen,
...so hat man zumindest zu mir gesagt
Danke schonmal für deine Antwort.
Vielleicht kann das noch wer bestätigen bzw. wiederlegen damit ich gewissheit darüber habe :)
king_louis
Beiträge: 0
Registriert: Dienstag 1. Mai 2007, 20:35

Beitrag von king_louis »

hmm ich glaube du musst es annehmen außer du kannst religiöse gründe nennen die dagegensprechen aber da es in einem krankenhaus immer ein religiösfreundliches menü...
aber im normalfall is das essen eh recht gut oder?
Snuffy
Beiträge: 0
Registriert: Freitag 3. April 2009, 19:28

Beitrag von Snuffy »

king_louis hat geschrieben:hmm ich glaube du musst es annehmen außer du kannst religiöse gründe nennen die dagegensprechen aber da es in einem krankenhaus immer ein religiösfreundliches menü...
aber im normalfall is das essen eh recht gut oder?
Gelinde gesagt isses zum kotzen.
Das Salat Dressing ist Wasser.
Die Suppe ist obwohl man 1Minute nach eröffnung des Speisesaals kommt kalt.
Das Hauptgericht ist zwar warm, allerdings echt nicht essbar.
90% der Ärzte dort gehen gegenüber in ein Gasthaus. Sollte alles sagen. ^^
Nja dann kann man wohl nix machen.
cdhahn
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 29
Registriert: Dienstag 20. Februar 2007, 18:30
Wohnort: Linz

Beitrag von cdhahn »

Snuffy hat geschrieben:Nja dann kann man wohl nix machen.
Was Du machen kannst:

Möglichkeit 1: Nicht ärgern, nur wundern, Augen zu und durchtauchen. Nervenschonend, wenn man's konsequent zuammenbringt.

Möglichkeit 2: Alles dokumentieren (z.B. mit Thermometer täglich die Temperatur der Suppe messen) und nach 2 Monaten den Vorgesetzten in einem sachlichen Gespräch mit den gesammelten Punkten konfrontieren. Je mehr Material Du hast, umso besser Deine Argumentation (ich sagte nicht "Chancen").

Am Besten rasch eine Entscheidung für eine der beiden Möglichkeiten treffen, Mischvarianten sind ineffektiv und erzeugen daher mehr Ärger.
Feb. 01 - Jän. 02, ASB Linz. Alle Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
naphta
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 15
Registriert: Sonntag 11. Juni 2006, 18:32
Wohnort: Wien, Leopoldstadt

Beitrag von naphta »

eine möglichkeit neben den religösen gründen wäre noch eine obskure diät. du könntest zb sagen, dass du veganer bist (vegetarisch wird ja eh immer angeboten) - ob das reingeht ist aber eine andere frage!
wherever you go - there you are
king_louis
Beiträge: 0
Registriert: Dienstag 1. Mai 2007, 20:35

Beitrag von king_louis »

naja probieren kann man es ja... weiß aber auch net ob das anerkannt werden muss...
Scorch
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 1747
Registriert: Montag 3. April 2006, 13:13
Wohnort: Nähe Innsbruck

Beitrag von Scorch »

king_louis hat geschrieben:naja probieren kann man es ja... weiß aber auch net ob das anerkannt werden muss...
Nein, muss es nicht. Berücksichtigt werden nur ärztliche sowie religiöse Gebote. Letztere auch nur dann, wenn es sich um eine staatlich anerkannte Religionsgemeinschaft handelt. Man kann also nicht schnell einer Veganersekte beitreten.
Geld ohne Arbeit - sofort.
Arbeit ohne Geld - niemals!
nifty
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 42
Registriert: Donnerstag 19. Februar 2009, 15:14

Beitrag von nifty »

Also es kann dich niemand zum Essen zwingen. Gesetzlich kann man dich zu so ziemlich allem zwingen, aber Essen gehört soviel ich weiß nicht dazu. :) Zwangsernährung ist ja immer wieder ein Thema... :)

Wie auch immer, hast du natürlich auch kein Recht das nicht konsumierte Essen abgegolten zu bekommen (außer du kannst aus dienstlichen Gründen nicht essen gehen).

Daher iss es einfach nicht wenn es nicht schmeckt und kauf dir selbst was zum Essen. Ob obskure Nahrungspraktiken etwas bringen, weiß ich nicht. Wenn die nicht kochen können, werden die auch nicht vegan kochen können. Aber bevor sie dir Kohle geben, versuchen sie es sicher. :)

mfg
nifty
Snuffy
Beiträge: 0
Registriert: Freitag 3. April 2009, 19:28

Beitrag von Snuffy »

danke leute.
werd mich wohl damit abfinden.
allerdings werd ich schaun wie viel ich bekomme.
denn ich bekomme ja _nur_ ein mittagessen und kein frühstück/abendessen, also müsste ich meiner schätzung nach um die 400 euro ausbezhalt bekommen oder?
naphta
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 15
Registriert: Sonntag 11. Juni 2006, 18:32
Wohnort: Wien, Leopoldstadt

Beitrag von naphta »

Scorch hat geschrieben:
king_louis hat geschrieben:naja probieren kann man es ja... weiß aber auch net ob das anerkannt werden muss...
Nein, muss es nicht. Berücksichtigt werden nur ärztliche sowie religiöse Gebote. Letztere auch nur dann, wenn es sich um eine staatlich anerkannte Religionsgemeinschaft handelt. Man kann also nicht schnell einer Veganersekte beitreten.
wobei es durchaus interessant wäre das durch zu judizieren. wenn ich aus gewissensgründen keine tirischen produkte esse, dann kann mich der staat nicht dazu zwingen, ist aber gleichzeitig dazu verpflichtet mich zu versorgen.
also einfach zu sagen: du isst das schnitzel oder isst halt nix. so einfach ist es dann auch nicht - meiner meinung nach!

im endeffekt funktioniert es ja beim waffengebrauch auch so. als zivi verweigere ich ja auch den dienst an der waffe OHNE mich dabei auf eine reigion oder meine gesundheit zu berufen!
wherever you go - there you are
Scorch
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 1747
Registriert: Montag 3. April 2006, 13:13
Wohnort: Nähe Innsbruck

Beitrag von Scorch »

naphta hat geschrieben:
Scorch hat geschrieben:
king_louis hat geschrieben:naja probieren kann man es ja... weiß aber auch net ob das anerkannt werden muss...
Nein, muss es nicht. Berücksichtigt werden nur ärztliche sowie religiöse Gebote. Letztere auch nur dann, wenn es sich um eine staatlich anerkannte Religionsgemeinschaft handelt. Man kann also nicht schnell einer Veganersekte beitreten.
wobei es durchaus interessant wäre das durch zu judizieren. wenn ich aus gewissensgründen keine tirischen produkte esse, dann kann mich der staat nicht dazu zwingen, ist aber gleichzeitig dazu verpflichtet mich zu versorgen.
also einfach zu sagen: du isst das schnitzel oder isst halt nix. so einfach ist es dann auch nicht - meiner meinung nach!

im endeffekt funktioniert es ja beim waffengebrauch auch so. als zivi verweigere ich ja auch den dienst an der waffe OHNE mich dabei auf eine reigion oder meine gesundheit zu berufen!
Das ist aber beides explizit gesetzlich festgelegt. Den Grundwehrdienst darf man nur aus Gewissensgründen ablehnen. Bezüglich des Essens sind ausschließlich religiöse und gesundheitliche Gründe maßgeblich.
Die Einrichtung kommt ihrer Verpflichtung zur Verpflegung nach, fraglich ist höchstens ob die Qualität angemessen ist. Wenn aber einer "außergewöhnliche" Essvorlieben hat, dann muss er eben damit leben, dass ihm daraus Nachteile entstehen.
Geld ohne Arbeit - sofort.
Arbeit ohne Geld - niemals!
Bürozivi

Beitrag von Bürozivi »

Snuffy hat geschrieben:danke leute.
werd mich wohl damit abfinden.
allerdings werd ich schaun wie viel ich bekomme.
denn ich bekomme ja _nur_ ein mittagessen und kein frühstück/abendessen, also müsste ich meiner schätzung nach um die 400 euro ausbezhalt bekommen oder?
Das max. Verpflegungsgeld beträgt 16 Euro/Tag. (also 480 Euro/Monat - max., wenn es keine Abzüge gibt)

Da du ein Mittagessen zur Verfügung gestellt bekommst, werden dir 50% davon abgezogen und womöglich gibt es noch weitere Abzüge für gleichbleibenden Dienstort (15%), geringe körperliche Belastung (10%), vorhandene Kochgelegenheit (10%).

Seit wann bist du denn Zivi? (noch kein Verpflegungsgeld ausgezahlt bekommen?)
Snuffy
Beiträge: 0
Registriert: Freitag 3. April 2009, 19:28

Beitrag von Snuffy »

hey.
bin gerade auf ca 180 wegen diesem scheiss zivieldinst.
hab heute mal meine kontoauszüge bestaunt und festgestellt das ich bei

8stunden arbeit in nem krankenhaus
einem mittagessen
und ca 30km weg zur arbeit

ganze
286,10€ bekomme...
ich mein das kann doch hinten und vorne nicht stimmen?

wäre nett wenn mir wer sagen könnte wie viel ich tatsächliche bekommen sollte damit ich meinem chef mal die meinung sagen kann.

mfg
Snuffy
popeye5
Beiträge: 0
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2008, 21:17

Beitrag von popeye5 »

Snuffy hat geschrieben:hey.
hab heute mal meine kontoauszüge bestaunt und festgestellt das ich bei

8stunden arbeit in nem krankenhaus
einem mittagessen
und ca 30km weg zur arbeit

ganze
286,10€ bekomme...
ich mein das kann doch hinten und vorne nicht stimmen?


Snuffy

Oh doch, das stimmt schon, du wirst in ein paar Tagen nochmal eine Überweisung bekommen mit dem Verpflegungsgeld für die Wochenenden die du nicht gearbeitet hast, bzw wenn du mal im Krankenstand warst wirds noch mehr.
Bürozivi

Beitrag von Bürozivi »

Snuffy hat geschrieben:hey.
bin gerade auf ca 180 wegen diesem scheiss zivieldinst.
hab heute mal meine kontoauszüge bestaunt und festgestellt das ich bei

8stunden arbeit in nem krankenhaus
einem mittagessen
und ca 30km weg zur arbeit

ganze
286,10€ bekomme...
ich mein das kann doch hinten und vorne nicht stimmen?

wäre nett wenn mir wer sagen könnte wie viel ich tatsächliche bekommen sollte damit ich meinem chef mal die meinung sagen kann.

mfg
Snuffy
Also hast du insgesamt 466,10 Euro (286,10 Euro Grundvergütung + 180 Euro Verpflegungsentgeld) erhalten?

Das mit den 180 Euro Verpflegungsentgeld dürfte auch stimmen:

max. 16 Euro/Tag
- vorhandene Kochgelegenheit 10%
- gleichbleibender Dienstort 15%
= 12 Euro/Tag (360 Euro/Monat)
- warme Hauptmahlzeit 50%
= 180 Euro/Monat

Für die Wochenenden müsstest du noch 48 Euro überwiesen bekommen! (Wenn du Sa/So frei hast)
popeye5
Beiträge: 0
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2008, 21:17

Beitrag von popeye5 »

Kein Mensch schreibt was von 180 Euro Verpflegungsgeld...! 8)

... und wie kommst du auf €48 für die Wochenenden :shock:
Bürozivi

Beitrag von Bürozivi »

Anscheinend doch: 8)
Snuffy hat geschrieben:hey.
bin gerade auf ca 180 wegen diesem scheiss zivieldinst.
hab heute mal meine kontoauszüge bestaunt und festgestellt das ich bei

8stunden arbeit in nem krankenhaus
einem mittagessen
und ca 30km weg zur arbeit

ganze
286,10€ bekomme...
ich mein das kann doch hinten und vorne nicht stimmen?

wäre nett wenn mir wer sagen könnte wie viel ich tatsächliche bekommen sollte damit ich meinem chef mal die meinung sagen kann.

mfg
Snuffy
@popeye5: Hab mit 4 Wochenenden/Monat gerechnet! (12 Euro * 50% * 4 Wochenenden (je 2 Tage)). Für die Wochenenden dürfte er nämlich die vollen 12 Euro erhalten. Keine Ahnung, ob das so stimmt, aber in ein paar Tagen wird er es ja am Kontoauszug sehen...
Snuffy
Beiträge: 0
Registriert: Freitag 3. April 2009, 19:28

Beitrag von Snuffy »

Bürozivi hat geschrieben:Anscheinend doch: 8)
Snuffy hat geschrieben:hey.
bin gerade auf ca 180 wegen diesem scheiss zivieldinst.
hab heute mal meine kontoauszüge bestaunt und festgestellt das ich bei

8stunden arbeit in nem krankenhaus
einem mittagessen
und ca 30km weg zur arbeit

ganze
286,10€ bekomme...
ich mein das kann doch hinten und vorne nicht stimmen?

wäre nett wenn mir wer sagen könnte wie viel ich tatsächliche bekommen sollte damit ich meinem chef mal die meinung sagen kann.

mfg
Snuffy
@popeye5: Hab mit 4 Wochenenden/Monat gerechnet! (12 Euro * 50% * 4 Wochenenden (je 2 Tage)). Für die Wochenenden dürfte er nämlich die vollen 12 Euro erhalten. Keine Ahnung, ob das so stimmt, aber in ein paar Tagen wird er es ja am Kontoauszug sehen...
:O
n Euro zeichn seh ich aber nicht.
und ich frag mich wie man aus ich bin auf ca. 180 irgednwas mit geld lesen kann, jedenfalls war es als redewendung gemeint dafür das ich wütend bin.
werd mir die kontoauszüge die tage noch holen und schaun was ich noch bekomm.
muss doch mindestens noch 100euro fahrgeld bekommen das das alleine die monatskarte der öbb kosten würde und wenn ihr meint verpflegungsgeld wird extra ausbezahlt gibts ja noch hoffnung :D
Antworten