2tes Mal Fragebogen von der Einrichtung erhalten

Infos und Diskussionen rund um das Thema Verpflegungsgeld

Moderatoren: MA2412, eXtremZivi Klaus, Flose

Antworten
Benutzeravatar
kegmeon
Experte
Experte
Beiträge: 60
Registriert: Freitag 14. Januar 2005, 21:41
Wohnort: Innsbruck

2tes Mal Fragebogen von der Einrichtung erhalten

Beitrag von kegmeon » Montag 2. April 2007, 16:19

Hallo Leute,

habe heute einen zweiten(!) Fragebogen plus einer weiteren Aufforderung zur Stellungnahme innerhalb einer Woche erhalten. Vor gut 2 Wochen hatte ich bereits einen solchen RSB erhalten, nachdem ich meinen Fragebogen abgeschickt habe. Daraufhin habe ich dies hier verfasst:
http://www.ziviforum.com/viewtopic.php?t=6711

Falls das jetzt zu schlecht verständlich war, hier nochmal der Ablauf:
- Fragebogen erhalten und retourniert
- Fragebogen der Einrichtung erhalten und stellung dazu genommen
- Weiteren Fragebogen der Einrichtung erhalten

Soll ich darauf noch nen Eingeschriebenen abschicken? Dazu hab i grad ned viel Lust...
Das einzige, was beim 2.Fragebogen anders ist, ist der Anhang. Dort sind plötzlich anstatt irgendwelches unterschriebenes Zeug von alten Zivis ein paar Fotos von "meiner Kochgelegenheit". DAS KANNS DOCH NED SEIN, dass die zweimal einen anderen Anhang schicken können. Was meint ihr dazu?
Noch zur 2.Aufforderung: alles was sich da von der ersten unterscheidet ist das Datum, sonst ident.

Anzumerken bleibt, dass diese Penner mir schon wieder den RsB an meinen alten Wohnsitz zugestellt haben, wo ich doch schon seit 1,5 Jahren(!) nicht mehr dort wohne, und dies auch extra auf meiner Stellungnahme explizit hingeschrieben habe!

mfg
kegmeon

Benutzeravatar
MA2412
Moderator
Moderator
Beiträge: 4196
Registriert: Montag 22. Dezember 2003, 17:52
Wohnort: Wien

Beitrag von MA2412 » Montag 2. April 2007, 17:14

Ich hätt den RSb einfach nicht abgeholt. :)
Sclaverey oder Leibeigenschaft, und die Ausübung einer darauf sich
beziehenden Macht, wird in diesen Ländern nicht gestattet.
(aus § 16 ABGB)

Benutzeravatar
kegmeon
Experte
Experte
Beiträge: 60
Registriert: Freitag 14. Januar 2005, 21:41
Wohnort: Innsbruck

Beitrag von kegmeon » Montag 2. April 2007, 17:45

das hat meine Mutter getan, und man weiß ja nie was drin ist!
Okt. 05 - Sep. 06, Altersheim in Innsbruck.
Naturalverplegung unter der Woche. 80€/Monat von Februar bis September.
-> Antrag -> 0€
-> Heim fordert Geld von MIR!!! ("Mahung")
-> aber nix passiert :-)

Benutzeravatar
kegmeon
Experte
Experte
Beiträge: 60
Registriert: Freitag 14. Januar 2005, 21:41
Wohnort: Innsbruck

Beitrag von kegmeon » Donnerstag 5. April 2007, 14:00

Was passiert, wenn ich darauf nicht antworte? Und verschmeissen die jetzt meine (alte) Stellungnahme? Die ZISA ist so ein S**haufen.
Okt. 05 - Sep. 06, Altersheim in Innsbruck.
Naturalverplegung unter der Woche. 80€/Monat von Februar bis September.
-> Antrag -> 0€
-> Heim fordert Geld von MIR!!! ("Mahung")
-> aber nix passiert :-)

Benutzeravatar
MA2412
Moderator
Moderator
Beiträge: 4196
Registriert: Montag 22. Dezember 2003, 17:52
Wohnort: Wien

Beitrag von MA2412 » Donnerstag 5. April 2007, 15:52

Wenn Du nicht drarauf antwortest, dann bleibt deren Stellungnahme unwidersprochen, sofern Du in Deiner alten Stellungnahme noch nicht darauf eingegangen bist.
Die alte Stellungnahme von Dir gilt weiterhin, aber da die nicht auf die Fotos eingeht, solltest Du zu den Fotos Stellung nehmen. Kannst ja per Mail machen.
Sclaverey oder Leibeigenschaft, und die Ausübung einer darauf sich
beziehenden Macht, wird in diesen Ländern nicht gestattet.
(aus § 16 ABGB)

dietmar13
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 15
Registriert: Freitag 19. November 2004, 15:39

brief abholen und antwort faxen

Beitrag von dietmar13 » Donnerstag 5. April 2007, 16:04

nicht abholen ist nicht optimal, gilt dann trotzdem nach 2 wochen (oder ähnlich) als zugestellt, außer du kannst nachträglich beweisen, dass du nicht im inland warst.

antworten einfach faxen (mit faxbestätigung), gilt dann genauso wie mit rsb.

Benutzeravatar
MA2412
Moderator
Moderator
Beiträge: 4196
Registriert: Montag 22. Dezember 2003, 17:52
Wohnort: Wien

Re: brief abholen und antwort faxen

Beitrag von MA2412 » Donnerstag 5. April 2007, 16:17

dietmar13 hat geschrieben:nicht abholen ist nicht optimal, gilt dann trotzdem nach 2 wochen (oder ähnlich) als zugestellt, außer du kannst nachträglich beweisen, dass du nicht im inland warst.
1. wurde der RSb an eine unzulässige Abgabestelle versandt. Wird er nicht abgeholt, dann gilt er überhaupt nicht als zugestellt.
2. gelten RSx normalerweise am 1. Tag der Abholfrist als zugestellt und nicht erst nach 2 Wochen.
Sclaverey oder Leibeigenschaft, und die Ausübung einer darauf sich
beziehenden Macht, wird in diesen Ländern nicht gestattet.
(aus § 16 ABGB)

Benutzeravatar
kegmeon
Experte
Experte
Beiträge: 60
Registriert: Freitag 14. Januar 2005, 21:41
Wohnort: Innsbruck

Beitrag von kegmeon » Dienstag 10. April 2007, 15:03

MA2412 hat geschrieben:Wenn Du nicht drarauf antwortest, dann bleibt deren Stellungnahme unwidersprochen, sofern Du in Deiner alten Stellungnahme noch nicht darauf eingegangen bist.
Die alte Stellungnahme von Dir gilt weiterhin, aber da die nicht auf die Fotos eingeht, solltest Du zu den Fotos Stellung nehmen. Kannst ja per Mail machen.
Echt? Per Mail? Mh... wie soll das gehen? Wohin? Ist das wirklich legitim?

mfg
kegmeon

Scorch
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 1747
Registriert: Montag 3. April 2006, 13:13
Wohnort: Nähe Innsbruck

Beitrag von Scorch » Dienstag 10. April 2007, 15:14

Such dir auf www.zivildienst.gv.at eine passende Mailadresse heraus und schreib dorthin. Lass dir auf jeden Fall den Empfang schriftlich (per Mail) bestätigen!
Geld ohne Arbeit - sofort.
Arbeit ohne Geld - niemals!

cdhahn
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 29
Registriert: Dienstag 20. Februar 2007, 18:30
Wohnort: Linz

Beitrag von cdhahn » Dienstag 10. April 2007, 15:18

Auch wenn auf dem Schreiben der Behörde eine Mail-Adresse angegeben ist und es nicht ausdrücklich verlangt wird, dass Du Deine Stellungnahme schriftlich ablieferst, solltest Du den Aspekt der Beweisbarkeit bedenken: Wenn Du mailst, hast Du praktisch keine Möglichkeit, im Streitfall zu beweisen, dass Du tatsächlich etwas geschickt hat.

Ich würde das Schreiben zumindest faxen.
Feb. 01 - Jän. 02, ASB Linz. Alle Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

Benutzeravatar
MA2412
Moderator
Moderator
Beiträge: 4196
Registriert: Montag 22. Dezember 2003, 17:52
Wohnort: Wien

Beitrag von MA2412 » Dienstag 10. April 2007, 17:19

Natürlich ist Mail legitim, man darf jede Versandart wählen, die die Behörde empfangen kann und bei der man was zu den Akten legen kann.

@cdhahn: Zwecks Nachweisbarkeit wird ja um eine Empfangsbestätigung ersucht.
Sclaverey oder Leibeigenschaft, und die Ausübung einer darauf sich
beziehenden Macht, wird in diesen Ländern nicht gestattet.
(aus § 16 ABGB)

Antworten