Kann man nach dem Antrag an die Zivildienst-Serviceargentur

Infos und Diskussionen rund um das Thema Verpflegungsgeld

Moderatoren: MA2412, eXtremZivi Klaus, Flose

Antworten
MrBurns
Beiträge: 0
Registriert: Dienstag 12. September 2006, 17:03

Kann man nach dem Antrag an die Zivildienst-Serviceargentur

Beitrag von MrBurns »

Ich habe vom Krankenanstaltenverband (ohne dass ich irgendetwas unterschreiben mußte nachdem ich das Formular abgeschickt habe) die Standardvergütung für meine Dienstzeit (1.10.2001-31.9.2002) bekommen. Das waren genau €4,29/Tag oder €1565,85 insgesamt.

Mir wurden nur die 15% wegen gleichbleibendem Dienstort abgezogen.

Allerdings wurden die auch an dienstfreien Tagen abgezogen, was aber laut zivildienst.at nicht zulässig ist. Außerdem habe ich keine Zinsen bekommen.

Allerdings hätten sie mir vielleicht auch 10% wegen leichter körperlicher Tätigkeit abziehen können, weil ich meistens nur leichte körperliche Tätigkeiten ausgeführt habe. Falls das passiert könnte ich weniger Geld bekommen, als ich schon bekommen hab.

Deshalb würde mich interessieren, ob die Gefahr besteht, dass man weniger bekommt, wenn man sich an die Zivildienst-Serviceargentur wendet. Auf zivildienst.at gibts darauf keine klare Antwort.
Zuletzt geändert von MrBurns am Dienstag 12. September 2006, 17:23, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
MA2412
Moderator
Moderator
Beiträge: 4196
Registriert: Montag 22. Dezember 2003, 17:52
Wohnort: Wien

Beitrag von MA2412 »

Weniger als 0 EUR Nachzahlung kannst Du nicht bekommen. Es besteht also keine Gefahr, daß Du bereits an Dich gezahltes Geld zurückbezahlen mußt.
Schreib einfach in Deinen Antrag rein, daß Du schon 1565,85 EUR bekommen hast und daher nur mehr ..... forderst.
Sclaverey oder Leibeigenschaft, und die Ausübung einer darauf sich
beziehenden Macht, wird in diesen Ländern nicht gestattet.
(aus § 16 ABGB)
MrBurns
Beiträge: 0
Registriert: Dienstag 12. September 2006, 17:03

Beitrag von MrBurns »

MA2412 hat geschrieben:Weniger als 0 EUR Nachzahlung kannst Du nicht bekommen. Es besteht also keine Gefahr, daß Du bereits an Dich gezahltes Geld zurückbezahlen mußt.
Schreib einfach in Deinen Antrag rein, daß Du schon 1565,85 EUR bekommen hast und daher nur mehr ..... forderst.
Kann das noch jemand bestätigen oder dementieren?

Weil eine Meinung reicht mir als Entscheidungsgrundlage nicht.
thaluke
Experte
Experte
Beiträge: 84
Registriert: Mittwoch 16. November 2005, 21:23
Wohnort: Salzburg

Beitrag von thaluke »

Also wenn dir die Meinung von MA2412 nicht reicht solltest du ein anderes Forum aufsuchen!

Vertrau dem Mann!
Benutzeravatar
MA2412
Moderator
Moderator
Beiträge: 4196
Registriert: Montag 22. Dezember 2003, 17:52
Wohnort: Wien

Beitrag von MA2412 »

Ich finde es durchaus verständlich, wenn man mehrere Meinungen hören will.
Jeder kann sich irren.

Mal schaun was Z@BPDWIEN oder Flose dazu sagen, die sind juristisch versierter als ich.
Sclaverey oder Leibeigenschaft, und die Ausübung einer darauf sich
beziehenden Macht, wird in diesen Ländern nicht gestattet.
(aus § 16 ABGB)
MrBurns
Beiträge: 0
Registriert: Dienstag 12. September 2006, 17:03

Beitrag von MrBurns »

thaluke hat geschrieben:Also wenn dir die Meinung von MA2412 nicht reicht solltest du ein anderes Forum aufsuchen!

Vertrau dem Mann!
Ich bin neu hier. Ich weiß von MA2412 nicht viel, außer dass er hier Moderator ist.
Scorch
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 1747
Registriert: Montag 3. April 2006, 13:13
Wohnort: Nähe Innsbruck

Beitrag von Scorch »

Der liebe MA2412 rult überhaupt und allgemein *schleim*

Der Rechtsträger kann sicherlich nichts von dir zurückfordern. Dafür besteht keine Rechtsgrundlage.
Geld ohne Arbeit - sofort.
Arbeit ohne Geld - niemals!
Antworten