Polizeiausbildung nach Zivildienst noch möglich?

Hier können Ex-Zivi's über ihr Leben nach dem Zivi diskutieren

Moderatoren: MA2412, eXtremZivi Klaus, mike, Flose

eggbert
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 2
Registriert: Montag 10. November 2008, 18:36

Polizeiausbildung nach Zivildienst noch möglich?

Beitragvon eggbert » Montag 10. November 2008, 19:10

Hallo!

Hab mir schon einige Einträge bezüglich Polizeiausbildung, Waffenbesitz, usw. nach dem Zivi durchgelesen. Eine definitive Lösung, ein JA oder ein NEIN, ob dies nun möglich wäre oder nicht, habe ich allerdings nicht gefunden.
Rechtlich gesehen, habe ich mich damals "leider" für den Zivildienst entschlossen, menschlich gesehen allerdings Gott sei Dank! Ich lehnte damals das BH nicht ab, aufgrund der Ausübung einer Schusswaffe (obwohl es ja leider so im Gesetz steht), sondern aus persönlichen Gründen. Dazu zählen unter anderem, dass ich die Ausbildung als Rettungssanitäter, wenn ich schon 6 bzw. 9 Monate für den Staat arbeiten muss, als sinnvoller erachtet habe und das Einkommen als Sani höher ist als beim Heer. Ich wäre weiters gerne dazu bereit, die 6 Monate BH nachzuholen. Mir wurde allerdings die Auskunft gegeben, dass dies auch nicht mehr möglich ist, weil ich ja damals die Waffe abgelehnt habe.
Zur Info: Will man in Deutschland nicht zum Bund, macht man einen sogenannten Ersatzdienst (bei uns Zivi) und man lehnt dort nicht die Waffe ab, sondern wählt eine Alternative aus. Außerdem könnte man sich in Deutschland sofort nach der Schule zur Polizei melden und die bestätigen einem, dass man dann weder zum Ersatzdienst, noch zum Heer muss.
Also meine Meinung dazu wäre, dass man seine persönliche Einstellung ändern kann und man dafür nicht bestraft werden sollte und dass Zivis, welche einen Dienst an der Allgemeinheit leisten, keine Einschränkungen in deren Berufslaufbahn haben sollten (auch wenn es leider so im Gesetz steht!). Welche die den Zivildienst tatsächlich wählen um dem Dienst an der Waffe zu entgehen (diese Zahl denke ich ist sehr gering!), wollen auch nicht zur Polizei.

Lg
David

Scorch
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 1747
Registriert: Montag 3. April 2006, 13:13
Wohnort: Nähe Innsbruck

Beitragvon Scorch » Montag 10. November 2008, 20:41

Du kennst die Gesetzeslage. Wenn du gegen Waffengewalt nichts einzuwenden hast, dann hättest du die Zivildiensterklärung nicht unterschreiben dürfen.
Geld ohne Arbeit - sofort.
Arbeit ohne Geld - niemals!

markopolo
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 743
Registriert: Montag 24. Oktober 2005, 16:22
Wohnort: Graz

Beitragvon markopolo » Dienstag 11. November 2008, 11:20

du hast keine sperre deiner berufslaufbahn.

der einzige grund warum man BH nicht machen will ist die waffe (ist der offizielle hauptgrund alle anderen gründe sind nicht relevant)

dadurch hast du ein schusswaffenverbot für 15 Jahre
dh. wennst zivi mit 18 anfängst, darfst du mit 33 eine schusswaffe wieder haben (mit der gesetzlichen auflage für das tragen/ besitzen für schusswaffen)

die polizei nimmt aber nur leute bis 30 auf (da bin ich mir jetzt nicht ganz sicher, auf jedenfall geht es sich nicht mit 33 aus)
dh. wiederum, dass du eigentlich zur polizei gehen könntest aber eben von der altersbeschränkung her nicht möglich ist

und ein vergleich mit anderen ländern bringt nicht viel
Etwas zu kennen bedeutet, es konkret erfahren zu haben.
Ein Kochbuch wird euren Hunger nicht befriedigen.
(Takuan)

eggbert
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 2
Registriert: Montag 10. November 2008, 18:36

Beitragvon eggbert » Dienstag 11. November 2008, 12:07

ja das ist eh richtig so, nur find ich es nicht ganz fair für einen solchen "entscheidungsfehler" auch noch auf eine gewisse art bestraft zu werden. vorher leistet man dem staat 9 monate einen dienst, welchen dieser auch noch dazu benötigt und dann wird man wiederrum für einen anderen staatsdienst gesperrt! ist für mich einfach unlogisch aber naja...

eggbert
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 2
Registriert: Montag 10. November 2008, 18:36

Beitragvon eggbert » Sonntag 23. November 2008, 15:32

Kennt hier eigentlich irgendwen dem es gleich geht???

king_louis
Beiträge: 0
Registriert: Dienstag 1. Mai 2007, 20:35

Beitragvon king_louis » Sonntag 23. November 2008, 15:45

naja tratsche öfers mit Polizisten...also deren Job möchte ich persönlich wirklich net machen... hatte ne Zwangseinweisung laut UBG und der eine Polizist war seit über 72 Stunden im Dienst weil sie zuwenige sind....

eggbert
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 2
Registriert: Montag 10. November 2008, 18:36

Beitragvon eggbert » Dienstag 25. November 2008, 08:23

Laut Regierung sollen ja 1000 neue Ausbildungsplätze bei der Polizei geschaffen werden. Vielleicht sind ja im Jahr 2009 (sofern die Verfassung geändert wird!!) auch Zivildiener dem Gesetz nach gut genug um eine Karriere bei der Polizei einzuschlagen...

king_louis
Beiträge: 0
Registriert: Dienstag 1. Mai 2007, 20:35

Beitragvon king_louis » Dienstag 25. November 2008, 20:22

naja...die paar ex-zivis auf die wirds auch net ankommen...
außerdem gebe es genug bewerber bzw fertige die keinen job (mehr) haben wie man so hört

eggbert
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 2
Registriert: Montag 10. November 2008, 18:36

Beitragvon eggbert » Donnerstag 15. Januar 2009, 20:37

warum inseriert dann das lpk sbg jetzt schon 2mal hintereinander in den sn?? ...

eggbert
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 2
Registriert: Montag 10. November 2008, 18:36

Beitragvon eggbert » Dienstag 20. Januar 2009, 16:51

ACHTUNG WICHTIG!!!!

Suche noch Personen welche mit mir gemeinsam einen Antrag beim VfGh stellen würden...

markopolo
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 743
Registriert: Montag 24. Oktober 2005, 16:22
Wohnort: Graz

Beitragvon markopolo » Donnerstag 22. Januar 2009, 09:58

eggbert hat geschrieben:ACHTUNG WICHTIG!!!!

Suche noch Personen welche mit mir gemeinsam einen Antrag beim VfGh stellen würden...


weswegen?
Etwas zu kennen bedeutet, es konkret erfahren zu haben.

Ein Kochbuch wird euren Hunger nicht befriedigen.

(Takuan)

eggbert
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 2
Registriert: Montag 10. November 2008, 18:36

Beitragvon eggbert » Freitag 23. Januar 2009, 08:18

umso mehr leute sich für diesen fall einsetzen, desto mehr wird die präsenz dieses themas aufgezeigt und ich erwarte mir eine effektivere reaktion davon...

Benutzeravatar
MA2412
Moderator
Moderator
Beiträge: 4196
Registriert: Montag 22. Dezember 2003, 17:52
Wohnort: Wien

Beitragvon MA2412 » Freitag 23. Januar 2009, 23:29

Ähm ... gegen was willst Du beim VfGH vorgehen?
Gegen die Verfassung?
Sclaverey oder Leibeigenschaft, und die Ausübung einer darauf sich
beziehenden Macht, wird in diesen Ländern nicht gestattet.
(aus § 16 ABGB)

Eagleeye
Beiträge: 0
Registriert: Dienstag 20. Januar 2009, 22:35

Beitragvon Eagleeye » Dienstag 10. Februar 2009, 13:54

Meine Frage passt nicht genau zum Thema, ist aber auch kein neues Thema wert.
Gilt das Gesetz eigentlich nur für Österreich ?
Um die Frage zu veranschauliche, folgendes Szenario:
Ich mache den Zivildienst, darf also 15 Jahre keine Waffe tragen/besitzen/mitführen etc., und 5 Jahre später will ich nach Amerika auswandern. Blöderweise gibt es dort einige Bundesstaaten wo es Gesetz ist, eine Waffe zu tragen. Dürfte ich dort dann eine besitzen, oder dürfte ich dort nicht mal wohnen (käme mir dumm vor...) ? Oder kümmert das die Amerikaner nicht, was mir in Österreich verboten wurde ?

Benutzeravatar
MA2412
Moderator
Moderator
Beiträge: 4196
Registriert: Montag 22. Dezember 2003, 17:52
Wohnort: Wien

Beitragvon MA2412 » Dienstag 10. Februar 2009, 15:57

Eagleeye hat geschrieben:Blöderweise gibt es dort einige Bundesstaaten wo es Gesetz ist, eine Waffe zu tragen.

Das halte ich für ein Gerücht.

Eagleeye hat geschrieben:Dürfte ich dort dann eine besitzen, oder dürfte ich dort nicht mal wohnen (käme mir dumm vor...) ? Oder kümmert das die Amerikaner nicht, was mir in Österreich verboten wurde ?

Bis auf wenige Ausnahmen gilt österreichisches Recht nur in Österreich, d.h. in allen anderen Staaten ist nur das dortige Recht relevant dafür, ob Du eine Waffe besitzen darfst.
Sclaverey oder Leibeigenschaft, und die Ausübung einer darauf sich

beziehenden Macht, wird in diesen Ländern nicht gestattet.

(aus § 16 ABGB)

eggbert
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 2
Registriert: Montag 10. November 2008, 18:36

Beitragvon eggbert » Mittwoch 18. Februar 2009, 09:37

ich könnte auch in deutschland polizist werden wenn ich nachweislich 5 jahre dort gelebt und gearbeitet habe.
also würde ich trotz dem waffenverbot in österreich eine waffe in einem anderen land legal mitführen bzw. besitzen dürfen!

Gunter
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 13
Registriert: Freitag 29. September 2006, 09:08
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitragvon Gunter » Mittwoch 18. Februar 2009, 14:59

Ad Waffenverbot: Dieses gilt 15 Jahre ab Eintritt der Zivildienstpflicht und untersagt
- den Besitz genehmigungspflichtiger Schußwaffen (z.B. Pistolen und Revolver)
- das Führen von genehmigungspflichtigen oder freien Waffen (z.B. Gewehre)
- die Ausstellung von Waffenbesitzkarte, Waffenpass oder Jagdkarte

Der Widerruf der Zivildiensterklärung (und die Aufhebung des Waffenverbotes) ist nur vor Antritt des Zivildienstes möglich, sobald auch nur 1 Tag "zivilgedient" wurde geht das nicht mehr.

Die entsprechende Bestimmung im ZDG ist eine Verfassungsbestimmung und daher vor dem VfGH NICHT anfechtbar. Eine Beschwerde wäre beim EUGH wegen Verletzung des Rechtes auf freie Berufswahl zwar möglich, ob dieser in Deinem Sinne entscheiden würde (siehe EU Richtlinie zum Waffenbesitz) ist eben so fraglich wie ob diese Entscheidung vor dem Ablauf Deines Verbotes fallen würde.

Zum Bundesheer oder zu Wachkörpern kann man mit Zivi-Waffenverbot definitiv nicht, auch bei Sicherheitsfirmen könnte es Schwierigkeiten geben.

Gunter
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 13
Registriert: Freitag 29. September 2006, 09:08
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitragvon Gunter » Mittwoch 18. Februar 2009, 15:04

eggbert hat geschrieben:ich könnte auch in deutschland polizist werden wenn ich nachweislich 5 jahre dort gelebt und gearbeitet habe.
also würde ich trotz dem waffenverbot in österreich eine waffe in einem anderen land legal mitführen bzw. besitzen dürfen!


Auch in jedem andern Land der Welt könntest Du - sofern Du die lokalen Voraussetzungen erfüllst - sowohl legale Waffen besitzen als auch in den Polizei- oder Militärdienst treten (bei letzterem aber mW die österreichische Staatsbürgerschaft verlieren).

markopolo
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 743
Registriert: Montag 24. Oktober 2005, 16:22
Wohnort: Graz

Beitragvon markopolo » Donnerstag 19. Februar 2009, 08:28

Gunter hat geschrieben:Der Widerruf der Zivildiensterklärung (und die Aufhebung des Waffenverbotes) ist nur vor Antritt des Zivildienstes möglich, sobald auch nur 1 Tag "zivilgedient" wurde geht das nicht mehr.


nicht ganz richtig. wennst im zivi unterbrochen wirst und dann deine erklärung wiederrufst und BH machst, dann musst du ja auch eine schusswaffe bedienen ;)
ansonsten wärest du ja in einer zwickmühle: einerseits darfst du keine schusswaffe angreifen sonst machst dich strafbar und wenn du verweigerst was dir dien vorgesetzer sagt machst dich auch strafbar :o)
Etwas zu kennen bedeutet, es konkret erfahren zu haben.

Ein Kochbuch wird euren Hunger nicht befriedigen.

(Takuan)

eggbert
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 2
Registriert: Montag 10. November 2008, 18:36

Beitragvon eggbert » Donnerstag 19. Februar 2009, 08:44

stimmt und sobald du den letzen tag, die letzte stunde, die letzte sekunde von deinem zivildienst vollständig und ordentlich abgeleistet hast, gibts angeblich keine chance mehr auf die "waffenerlaubnis" ... du wartest jetzt 15 jahre und kannst dir dann zu hause ein ganzes waffenlager anlegen!


Zurück zu „Nach dem Zivi...“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast