Der erste monat nach zivi, kein geld?

Hier können Ex-Zivi's über ihr Leben nach dem Zivi diskutieren

Moderatoren: MA2412, eXtremZivi Klaus, mike, Flose

Sarunohito
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 14. September 2012, 17:30

Der erste monat nach zivi, kein geld?

Beitragvon Sarunohito » Samstag 15. September 2012, 10:51

Hallo, habe folgendes problem, ich bin zur zeit RK zivildienst bis ende november, da bekomm ich ja jeden 1 im monat geld. Soweit so gut aber wenn ich november fertig bin und wieder arbeite bekomm ich erst rückwirkend bezahlt, sprich erst wieder am 15. Jänner. Was nun? Muss ich wirklich durch den ganzen dezember ohne geld ausgeben ( dazu gesagt das ich auch noch wohnung und auto habe)

Azby
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 751
Registriert: Donnerstag 10. April 2008, 21:54

Re: Der erste monat nach zivi, kein geld?

Beitragvon Azby » Samstag 15. September 2012, 22:22

Ja, da musst du durch.
Tut mir Leid, aber du bist selbst schuld. Das hätte dir früher auffallen können. ZB im ersten Monat, als du das Geld für den Zivi recht früh bekommen hast und dein altes Gehalt (von dem Job, in den du "wieder" eintrittst) auch noch relativ frisch da war.
Wenn du zu der Sorte Mensch gehörst, die das Geld sofort ausgeben, wenn es da ist, ohne darüber nachzudenken, wie lange du damit auskommen musst, kann dir keiner hier helfen.

Sarunohito
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 14. September 2012, 17:30

Re: Der erste monat nach zivi, kein geld?

Beitragvon Sarunohito » Sonntag 16. September 2012, 10:49

Weißt du, zu richten ohne was zu wissen ist nicht so klug wie du gerade tust.
Wie gesagt hab ich ein Auto wo ich 80€ versicherung zahlen muss. Meine stelle wo ich zivildienst habe ist 1:30 h entfernt, leider ist es mir nicht möglich das ich mit öffentlichen verkehrsmitteln fahre. Sprich ich darf hin und her fahren. ( natürlich nur so 1-2 mal in 4 wochn)
So dazu kommt noch eine wohnung die ich zulegn musste ( hatte auch private gründe warum ich nicht mehr zu hause wohnen konnte) Strom kostet falls du es wissen willst. Dazu noch handy und jetzt kommt ein besser wisser wie du der einen was unterstellen will. Leider geht es nicht jeden so gut wie dir der zuhause bei mami und papi sitzt und was zu essen bekommt, du hörst dich nämlich so an als hättest du keine ahnung wie viel lebensmittel kosten.
Nächstes mal wär es besser du denkst nach bevor du schreibst.
Denn falls du dich erinnerst verdient man nicht so viel im zivildienst damit man was sparen kann uknow
Denn wie gesagt mein geld geht drauf für strom, handy, lebensmittel, auto und dann bleibt mir eh nichts mehr. Du willst so ein leben nicht glaubs mir. Es ist schon eine lange zeit her als ich mir etwas gegönnt habe.

Azby
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 751
Registriert: Donnerstag 10. April 2008, 21:54

Re: Der erste monat nach zivi, kein geld?

Beitragvon Azby » Sonntag 16. September 2012, 11:47

Sarunohito wrote:
> Weißt du, zu richten ohne was zu wissen ist nicht so klug wie du gerade
> tust.
...
> Leider geht es nicht jeden so gut wie dir
> der zuhause bei mami und papi sitzt und was zu essen bekommt ...

Da redet der richtige.
Woher willst du wissen, ob ich noch bei Mami und Papi wohne?
Ich würde niemals jemanden für etwas vorverurteilen, was ich selbst nicht schaffen würde.
Aber, obwohl's dich nichts angeht, ich hab schon vor dem Zivi nicht mehr bei meinen Eltern gewohnt und es auch geschafft, mein Leben vor, während und nach dem Zivi auf die Reihe zu kriegen, und das auch ohne Geld von "Mami und Papi" zugesteckt zu bekommen.
Darüber hinaus weiß ich nur deshalb "nichts", weil du mit den Informationen nicht gleich rausgerückt bist. Was willst du auf eine simple Frage ala "Ich krieg mein Geld jetzt im Voraus, nachher nicht mehr. Wie soll das gehen?" für eine Antwort haben?

> Nächstes mal wär es besser du denkst nach bevor du schreibst.

Das tu ich jedes Mal, keine Sorge.

Aber zurück zum sachlichen Hauptthema:
Leider kommst du wie gesagt etwas spät drauf, dass du bald einige Zeit "in der Luft hängen wirst", was das Finanzielle angeht.

Nachdem du schreibst, dass du 1:30 Stunden von der Zivi-Stelle entfernt wohnst (scheinbar pro Richtung) und du 1-2 Mal in 4 Wochen nach Hause fahrst, hast du offensichtlich die dir zustehende Unterkunft von deiner Einrichtung bekommen. Dir steht darüber hinaus die Vergütung der notwendigen Fahrkosten von der Zivistelle nach Hause für 4 Fahrten im Monat mit Massenbeförderungsmitteln zu.
Ich kenne die genauen Umstände nicht, aber du schreibst, dass es nicht möglich ist, mit Öffis zu fahren. In dem Fall steht dir trotzdem eine Vergütung von Kosten in der Höhe zu, wie sie bei Benützung von Öffis anfallen würden. Das mag zwar nicht eine volle Vergütung deiner Autokosten sein, aber immerhin ein "Beitrag". Bedenke aber, dass das nur gilt, wenn du die Dienststelle wirklich nicht in zumutbarer Weise mit den Öffis erreichen kannst. Wenn es nur "unangenehm" ist, musst du die Öffis benutzen und bekommst auch nur tatsächlich nachgewiesene Kosten vergütet. In diesem Fall (wenn's nur unangenehm ist, weil's so lang dauert etc) hast du zwar mein vollstes Verständnis dafür, dass du nicht mit den Öffis fahren möchtest, das interessiert den Zivildienst aber leider nicht. Dann heißt's, die unangenehme Reise auf sich nehmen aber nichts dafür zahlen zu müssen, oder angenehm zu reisen, aber selbst schauen zu müssen, wie man das finanziert.

Musstest du dir die Wohnung zulegen, nachdem du bereits zugewiesen wurdest, oder hattest du die Wohnung vorher schon? Wenn du sie vorher schon hattest, hast du Anspruch auf WKB und dementsprechend sollte die Wohnung keine extrem hohe Belastung darstellen.
Wenn du dir die Wohnung erst nach der Zuweisung zugelegt hast, hast du keinen Anspruch auf WKB und dann wundert es mich ehrlich gesagt, dass bei dir nicht schon der Exekutor vor der Tür steht, wenn du dir mit den Standardzuwendungen aus dem Zivildienst (Grundvergütung, Verpflegungsgeld) ein Auto inkl. Nebenkosten, eine Wohnung inkl. Strom etc. und dein Essen leisten musst.

Leider ist der Zivildienst nunmal ein Zwangsdienst, der entsprechend schlecht bezahlt ist, sodass man sich daneben keine großen Sprünge erlauben kann. Das ist kein Geheimnis, daher auch meine etwas harte Aussage im Post weiter oben.
Du hast keinen Anspruch auf irgendeine Sozialleistung aus dem Zivildienst, nur weil du nach dem Zivildienst im Nachhinein bezahlt wirst.
Wenn du gleich nach dem Zivildienst wieder arbeiten gehst, fällt auch ein etwaiger Anspruch auf Arbeitslosengeld, Mindestsicherung etc weg.
Wenn es sich finanziell dann gar nicht ausgeht, kannst du nur schauen, dass du entweder einen Vorschuss auf dein Gehalt bekommst oder dir von irgendwoher Geld borgst, das du dann langsam zurückzahlen kannst, wenn dein Gehalt, das hoffentlich höher ist, als das, was du im Zivi kriegst, laufend fließt.

Genau aufgrund solcher Ausbeutungsszenarien, wie man sie an deinem Beispiel gut erkennen kann, ist der Zivildienst in seiner heutigen Form mMn nicht mehr tragbar, auch wenn die Rettungsorganisationen herumweinen, dass sie doch so abhängig von den Zivis sind. Selbst schuld, niemand hat sie gezwungen, sich in die Abhängigkeit eines solchen Zwangsarbeitssystems zu werfen.

Sarunohito
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 14. September 2012, 17:30

Re: Der erste monat nach zivi, kein geld?

Beitragvon Sarunohito » Sonntag 16. September 2012, 14:17

Ok, mir tut es leid auch dich gleich vorher zu beurteilen. Meine wohnung hatte ich schon vorm zivildienst daher bekomm ich eh wohnbeihilfe (zum glück) nur wie gesagt der strom ist nicht dabei.
Auch wegen dem fahren hab ich nach gefragt, das geld für die fahrten bekomm ich erst nächstes jahr.

Ich hab mich jetzt bei einem freund erkundigt wie er es gemacht hat, er ist ins minus gegangen und hat es danach mit seinem lohn zurück bezahlt (natürlich mit dementsprechenden zinsen)
Da wird sich für mich leider auch nicht wirklich was anderes finden

Trotzdem danke für deine antwort.

Natürlich finde ich es auch für eine frechheit das man zivil dienst gehen MUSS und dann die größten, finanziellen schwierigkeiten bekommt. Ich finde ja sowieso, dafür das dich das land benötigt wirst du trotzdem sehr wenig geschätzt. Durfte letztens von jemanden anhören das ich bei einem thema nicht mitreden soll bin ja nur zivi...
Natürlich habe ich der person klar gemacht dass diese aussage nicht korrekt ist.

mmohhh
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 25. Dezember 2013, 04:34

Re: Der erste monat nach zivi, kein geld?

Beitragvon mmohhh » Mittwoch 25. Dezember 2013, 04:42

Denn falls du dich erinnerst verdient man nicht so viel im zivildienst damit man was sparen kann uknow
Denn wie gesagt mein geld geht drauf für strom, handy, lebensmittel, auto und dann bleibt mir eh nichts mehr. Du willst so ein leben nicht glaubs mir. Es ist schon eine lange zeit her als ich mir etwas gegönnt habe.







------------------------------------------------------
http://www.fut15coins.com

mmohhh
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 25. Dezember 2013, 04:34

Re: Der erste monat nach zivi, kein geld?

Beitragvon mmohhh » Mittwoch 25. Dezember 2013, 04:42

Denn falls du dich erinnerst verdient man nicht so viel im zivildienst damit man was sparen kann uknow
Denn wie gesagt mein geld geht drauf für strom, handy, lebensmittel, auto und dann bleibt mir eh nichts mehr. Du willst so ein leben nicht glaubs mir. Es ist schon eine lange zeit her als ich mir etwas gegönnt habe.







------------------------------------------------------
http://www.fut15coins.com


Zurück zu „Nach dem Zivi...“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast