Anregung: Beurteilungssammlung der Zivistellen

Hier kannst du über allgemeines diskutieren...

Moderatoren: MA2412, eXtremZivi Klaus, mike, Flose

mkdigital
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 22
Registriert: Samstag 16. Juli 2005, 14:08

RK Krems

Beitrag von mkdigital » Mittwoch 20. September 2006, 16:00

Trägerorganistion: RK Landesverband NÖ, Tulln


Name der Stelle: RK Krems Bezirksstelle
Ort der Stelle: Krems/Donau

Personal:
etwa 20 Hauptamtliche, bis September 2006 etwa 25 ZVDs, dannach einige weniger weil 2 Einrücktermine gleichzeitig aufhöhren (Okt. 05, Jan 06)


Arbeitszeiten:
40-45h in der Woche, manchmal Überstunden
Dienstplan steht in einer Mappe einige Wochen vorher, es wird allerdings regelmäßig in einvernahme mit dem ZVD etwas geändert.
Überstunden gibt es eigentlich nur, wenn man mit einer Fahrt länger braucht als der dienst Dauert, zb man hat bis 15h dienst, und muss um 14h55 nach Wien fahren, das is hald Pech. Überstunden können im selben Monat konsumiert werden.
Das ganze ist aber relativ abgeflaut, seitdem wir in Krems eine Radioonkologie haben, fahren wir eigentlich garnicht mehr nach Wien, früher viel öfter.

Verpflegung:

blöder Langsamverband: 10,20, da kann die Dienststelle nix dafür...

Einschulung:

normale RS-Ausbildung in Krems, sehr lockere, gute Athmosphäre, wird sehr gut vorgetragen und auch gründlich geübt, man wird also net einfach so auf die Patienten losgelassen. Wenns einer allerdings wirklich versaut fällt er auch durch.

Tätigkeitsbereiche:

Vorwiegen Fahreten mit dem KTW (Fahrer und Sani) oder BKTW (nur die Fahrer). Ausbildung zum Fahrer ist freiwillig, ich habs gemacht, und ich fahr sehr gerne.
Autodesinfektion, Dienststelle reinigen, Garage putzen

Umgang mit den Zivildienern:

Vorbildlich. Hauptamtliche und ZVDs sind eigentlich Kollegen, es gibt eigentlich nur das "Du", auch zum Bezirksstellenleiter und Dienstführer.

GESAMTBEURTEILUNG: 1
Verpflegung: 2
Schulung/Fort- und Ausbildung: 2
Arbeitszeiten: 1
Tätigkeiten: 2
Behandlung der Zivis: 1
Gesamtnote: 1

Fazit: Ich bin in dem Jahr (Okt05-Sept06, bin jetz im Urlaub) viel umhergekommen und hab mit vielen anderen ZVDs geredet, Samariter, andere RKler, aber auch Altersheim-ZVDs usw... und ich muss sagen kaum einer hat es so gut wie wir gehabt. Ich bin eigentlich immer gern zur Arbeit gegangen, weil einfach das ganze rundherum gepasst hat. Ich bin jetz auch freiwillig dort, so wie eigentlich fast alle Kollegen.

Ich hatte anfangs ein paar zweifel ob ich Bundesheer oder ZVd machen soll, und ob sich das alles ausgeht mit studium usw..., aber nach dem jahr kann ich sagen es war absolut die richtige entscheidung und ich würde es wieder machen.

In dem Jahr hab i wirklich viel gewonnen und ausser dem einem Jahr nix verloren.

faust
Experte
Experte
Beiträge: 104
Registriert: Montag 25. April 2005, 15:20

Re: Anregung: Beurteilungssammlung der Zivistellen

Beitrag von faust » Montag 2. Oktober 2006, 17:22

So, dann will ich auch mal, nachdem meine Zivizeit vorbei ist:


Name der Stelle: Bildungshaus Betriebsseminar
Ort der Stelle: Linz

Anzahl des hauptamltichen Personals, mitdem du als Zivi zusammenarbeitest, oder dass dir deine Arbeit gibt: 8 Hauptamtliche im ganzen Haus, eigentlich sind alle weisungsbefugt
Durschnittsanzahl der Zivildiener an der Stelle: 3

Dienstplan: Nach Bedarf, wird rechtzeitig bekannt gegeben
Wie lange kennst du deinen Dienstplan im voraus: etwa 1 Monat
Stundenzahl ohne Überstunden pro Woche: 40
Durschnittszahl der zu leistenden Überstunden pro Woche: je nach Arbeitsaufwand 0 bis 20
Wie lange werden Überstunden im vorhinein angekündigt: lässt sich meistens eine Woche vorher abschätzen
Werden die Überstunden durch Zeitausgleich abgegolten: ja; an Samstagen ab 13 Uhr, Sonn- und Feiertagen wird mit 50% Zeitzuschlag gerechnet
Werden die Überstunden illiegalerweise andersartig abgegolten? nein

Wieviel Verpflegungsgeld, ohne die 262,90€ Grundvergütung erhälst du im Monat: um die 200€, je nach Dienstzeiten
Bekommst du Mahlzeiten auf der Dienststelle: ja
Wenn ja, welche sind das und wie beurteilst du grob das Essen: vollwertiges Frühstück, 3-gängiges Mittagessen, Abendessen 2-gängig; es gibt genug, auf Wünsche wird eingegangen, schmeckt immer, Qualität top
Wenn du die Mahlzeiten nicht annimmst, bekommst du dann mehr Verpflegungsgeld ausgezahlt: nein, wer Dienst hat, muss auch essen
Sonstige Anmerkungen: 50€ einmalige Pauschale für Abnutzung privater Kleidung (obwohl auch Arbeitsgewand bereitgestellt wird), einmalige Trinkgeldverteilung auf alle, macht ca. 25€

Wie wurdest du eingeschult: in den ersten Tagen durch "an die Hand nehmen", danach laufend und anlassbezogen
Wie lange dauerte die Einschulung: ca. 1 Monat
Wurdest du anschließend fortgebildet: ich konnte am Zivildienerseminar von Pax Christi/Katholischer Jugend teilnehmen
Wie beurteilst du die Qualität der Einschulung/Ausbildung: 1

Umschreibe deine Tätigkeiten mit einer Art Berufsbezeichnung: Büro- und Verwaltungshilfskraft, nach Bedarf auch Abwäscher, Putzmann, Kellner
Wie sehr ist die Arbeit körperlich anstrengend: kaum
Benötigt man besondere körperliche Vorraussetzungen: nein
Benötigt man besondere psychische Vorraussetzungen: etwas Stressresistenz, man hat viel mit Gästen zu tun, also ist etwas Freundlichkeit vorteilhaft
Benötigt man sonstige Vorraussetzungen: keine im Wirtschaftsbereich, im Büro ist MS Office gut
Wie sehr bist du mit deinem Tätigkeitsbereich zufrieden: 1
Gib eine kurze schriftliche Beurteilung über deine Arbeit ab: Zivis wurden meistens wirklich nur als Hilfskraft eingesetzt, man muss ich selber um wenig kümmern sondern nur das tun, was einem zugeteilt wird, dann klappt es. Wenn man sich Gedanken über die Arbeit macht, Verbesserungsvorschläge hat, auf Eigeniniative Sachen macht oder repariert, kommt das sehr gut an und wird auch bemerkt.

Wie wirst du behandelt: 1, wenns stressig wird 2-3
Bist du mit deiner Behandlung zufrieden: im Großen und Ganzen ja, aber es gibt immer kleinere Reibereien mit Hauptamtlichen, die können aber auch angesprochen und ausgeräumt werden
Gibt es Hauptamliches Personal, das die gleiche Arbeit wie du machst, und wenn ja, wie stehst du im Vergleich zu ihnen: das meiste von dem, was die Zivis machen, wird auch von HAs gemacht, dann wird halt aufgeteilt

GESAMTBEURTEILUNG: (Noten von 1 bis 5)
Verpflegung: 1
Schulung/Fort- und Ausbildung: 1
Arbeitszeiten: 2 (da hin und wieder Wochenend- und Abenddienste)
Tätigkeiten: 2 (kann etwas langweilig werden)
Behandlung der Zivis: 1
Gesamtnote: 1

Willst du sonst noch etwas zu deiner Dienststelle anmerken: Das Besondere im Betriebsseminar ist ein Arbeitsklima, wie man es nur selten finden wird. Zivis werden im Großen und Ganzen als vollwertige Mitarbeiter behandelt, sind bei allen Sitzungen dabei und voll in den Arbeitsprozess eingebunden. Die KollegInnen sind wirklich ok, es ist auch wenn viel Arbeit ist Zeit für einen gemeinsamen Nachmittagskaffee.
Persönliche Probleme und Wünsche werden so gut als möglich beim Dienstplan und im Alltag berücksichtigt, auch Hauptamtliche springen mal für Zivis ein.
Bild

Benutzeravatar
Chacker6
Beiträge: 0
Registriert: Sonntag 24. September 2006, 19:16
Kontaktdaten:

Beitrag von Chacker6 » Mittwoch 11. Oktober 2006, 16:49

Name der Trägerorganistion:
Sozialzentrum Riezlern (in Vorarlberg)
Ort der Trägerorganistion:
Eggstraße 4
6991 Riezlern

Personal:

Anzahl des hauptamltichen Personals, mit dem ich als Zivi zusammenarbeite, oder das mir meine Arbeit gibt:
insgesamt ca. 20 Pfleger, kA ob hauptamtlich!
Durschnitsanzahl der Zivildiener an der Stelle:
nur ich (1)

Arbeitszeiten:

Dienstplan:
Mo-Fr 8-16.30 (incl. halbe Stunde Mittagspause)
Sa,So,Feiertag frei
Wie lange kenne ich meinen Dienstplan im voraus:
Dienstplan ist fix
Stundenzahl ohne Überstunden pro Woche:
40
Durschnittszahl der zu leistenden Überstunden pro Woche:
0
Wie lange werden Überstunden im vorhinein angekündigt:
Ergeben sich falls ein Patient zum Arzt muss und ich auf diesen warten muss, werden aber dann protokolliert und wieder ausgeglichen im kommenden Monat!
Werden die Überstunden durch Zeitausgleich abgegolten: (ja/nein)
ja
Werden die Überstunden illiegalerweise andersartig abgegolten? Wenn ja wie:
nein

Verpflegung:

Wieviel Verpflegungsgeld, ohne die 260€ Grundvergütung erhälst du im Monat:
????? Ich esse dort Mittag und bekomm sonst kein Verpflegungsgeld
Bekommst du Mahlzeiten auf der Dienststelle:
Wenn ja, welche sind das und wie beurteilst du grob das Essen:
Ja, alles durch die Reihe. Schmeckt aber schon gut
Wenn du die Mahlzeiten nicht annimmst, bekommst du dann mehr Verpflegungsgeld ausgezahlt:
?????
Sonstige Anmerkungen (hier würden sonstige Einnahmen wie Trinkgelder hineinfallen):
Trinkgeld, nur her damit Wink

Einschulung:

Wie wurdest du eingeschult:
Durch die Arbeitskollegen

Wie lange dauerte die Einschulung:
3 Tage (bin ein Schnellchecker *gg*)
Wurdest du anschließend fortgebildet:
nein
Wie beurteilst du die Qualität der Einschulung/Ausbildung: (mit Noten von 1 - sehr gut bis 5 Einschulung, sollte es so was geben)
2
Sonstige Anmerkungen:
-

Tätigkeitsbereiche:

Umschreibe deine Tätigkeiten mit einer Art Berufsbezeichnung: Aushilfspfleger, Sachen auffüllen, Hausmeister

Wie sehr ist die Arbeit körperlich anstrengend: (von 1-problemlos bis 5-die Grundausbildung beim Bundesheer ist friedlicher)
1
Benötigt man besondere körperliche Vorraussetzungen:
nein
Benötigt man besondere psychische Vorraussetzungen:
ich nicht *gg*, andere eve.
Benötigt man sonstige Vorraussetzungen: (z.B.: Computerkenntnisse, guter Umgang mit Kindern,....)
nein
Wie sehr bist du mit deinem Tätigkeitsbereich zufrieden: (1 super bis 5 "ich will raus")
1
Gib eine kurze schriftliche Beurteilung über deine Arbeit ab:
Gute Aufteilung, vor allem man kann sichs selber einteilen!
Umgang mit den Zivildienern:

Wie wirst du behandelt: (1 - sehr gut bis 5 - "der letzte A**** der Stelle")
1
Bist du mit deiner Behandlung zufrieden: (ja - im durchschnitt schon - nein)
ja
Gibt es Hauptamliches Personal, das die gleiche Arbeit wie du machst, und wenn ja, wie stehst du im Vergleich zu ihnen:
Teilweise (Baden, Klo, Rollstühle holen)! Auffüllen und so Sachen mach aber ich, eh klar!
Sonstige Anmerkungen:
-

GESAMTBEURTEILUNG: (Noten von 1 bis 5)

Verpflegung: 2
Schulung/Fort- und Ausbildung: 2
Arbeitszeiten: 1
Tätigkeiten: 1
Behandlung der Zivis: 1
Gesamtnote: 1
Bild

faust
Experte
Experte
Beiträge: 104
Registriert: Montag 25. April 2005, 15:20

Beitrag von faust » Mittwoch 11. Oktober 2006, 16:58

Chacker6 hat geschrieben: Verpflegung:

Wieviel Verpflegungsgeld, ohne die 260€ Grundvergütung erhälst du im Monat:
????? Ich esse dort Mittag und bekomm sonst kein Verpflegungsgeld
Bekommst du Mahlzeiten auf der Dienststelle:
Wenn ja, welche sind das und wie beurteilst du grob das Essen:
Ja, alles durch die Reihe. Schmeckt aber schon gut
Wenn du die Mahlzeiten nicht annimmst, bekommst du dann mehr Verpflegungsgeld ausgezahlt:
?????
:shock:
Du bekommst nur Mittagessen während der Arbeitszeit, also Montag bis Freitag, und sonst nichts? Da steht dir dann aber einiges an Geld zu... Immerhin musst du auch frühstücken, abends was essen, und Wochenende und Feiertage gibts ja auch noch!
Bild

Benutzeravatar
Chacker6
Beiträge: 0
Registriert: Sonntag 24. September 2006, 19:16
Kontaktdaten:

Beitrag von Chacker6 » Sonntag 15. Oktober 2006, 15:43

@faust: Habs mittlerweile schon ausgerechnet, bekomm logischerweise ein Haufen an Geld zusätzlich!!
Bild

RK_NK_Zivi
Beiträge: 0
Registriert: Donnerstag 26. Oktober 2006, 09:16
Wohnort: Neunkirchen

Beitrag von RK_NK_Zivi » Donnerstag 26. Oktober 2006, 09:44

Trägerorganistion: RK Landesverband NÖ, Tulln

Name der Stelle: RK Neunkirchen Bezirksstelle
Ort der Stelle: Neunkirchen

Etwa 15 Hauptamtliche, momentan 23 Zivis


Arbeitszeiten:
48 Stunden-Woche; wenn ein Feiertag drin ist, dann 40 Stunden.
Wochenend-Dienste oder Nachtdienste gibts es eigentlich nie. Falls ein Zivi benötigt wird, fragt die Dienstleiterin, wer Zeit hat. Gezwungen wird man dazu also nicht. Du bekommst für so einen zusätzlichen Dienst Zeitausgleich.
Wenn du zum Beispiel 5, 10, 15 Minuten länger arbeiten musst, da du noch ne Fahrt hattest, gibts keinen Zeitausgleich. Die LEBIG achtet darauf, dass du nicht kurz vor Dienstende eine Fahrt bekommst.
Dienstplan weiß man 2 Wochen schon vorher.


Verpflegung:

11,40€ (zirka :) ) Verpflegung pro Tag. Das Essen muss man sich selbst kaufen. Man kann ja mit den Rettungsauto einen Abstecher zum Billa machen. Da wir pro Tag mit mindestens 10€ Trinkgeld rechnen können, reicht das vollkommen.

Einschulung:

Normale Rettungssanitäer und Einsatzfahrerausbildung vom Roten Kreuz. RS-Ausbildung: 3 Wochen theoretischer Kurs (angenehme, lockere Atmosphäre), 4 Wochen Praxis. Die Ausbildung ist wirlich gut. Das Gleiche gilt für den Einsatzfahrer: Ein Wochenende Kurs, dann 300 km Lehrfahrten mit einen Hauptberuflichen oder Freiwilligen, der schon über 2 Jahre den SEF-Schein hat. Dann kommt die Abschlussfahrt mit den KFZ-Beauftragten. Der entscheidet dann, ob du den SEF-Schein bekommst.


Tätigkeitsbereich:

Fahrer oder Sani am KTW, Fahrer am BKTW, oder auch Sani am RTW. Hin und wieder fragt auch die Putzfrau, ob man ihr kurz hilft. Das sind aber 2-Minuten-Arbeiten, wie z.B. Getränkeautomaten auffüllen, helfen, den riesigen Wäschekorb raufzuschleppen, blablabla


Umgang mit Zivildienern:

Alle reden sich mit "du" an. So gut wie alle Hauptamtlichen sind sehr freundlich. Ein besonders gutes Verhältnis haben die Zivis mit den Dienstführerin. Ein Sorgenkind ist nur der Geschäftsführer. Aber ein Chef ist nun mal ein Chef. :)


Gesamtbeurteilung: +2
Verpflegung: 2
Schulung/Fort- und Ausbildung: 1
Arbeitszeiten: 2
Tätigkeiten: 2
Behandlung der Zivis: +2

Benutzeravatar
Chacker6
Beiträge: 0
Registriert: Sonntag 24. September 2006, 19:16
Kontaktdaten:

Beitrag von Chacker6 » Samstag 3. Februar 2007, 20:41

Leider hab I nix bekommen da mein Chef mir anboten hat dort zu essen am Abend + Freie Tage (sprich Sa+So+Feiertage). Dienstfreistellung bekomm I logischerweise...
Bild

mikerocks
Beiträge: 0
Registriert: Donnerstag 8. Februar 2007, 20:01
Wohnort: St. Marien

Beitrag von mikerocks » Donnerstag 8. Februar 2007, 20:53

Name der Trägerorganistion: Verein Kinder machen Musical - KISI KIDS
Ort der Trägerorganistion: Gmunden/Altmünster
Ort der Stelle: Dr. Wolff Gasse 8, 4810 Gmunden

PERSONAL:

Anzahl des hauptamltichen Personals, mitdem du als Zivi zusammenarbeitest, oder dass dir deine Arbeit gibt: 5
Durschnitsanzahl der Zivildiener an der Stelle: 1
Sonstige Anmerkungen: -

ARBEITSZEITEN:

Dienstplan: existiert nicht

Wie lange kennst du deinen Dienstplan im voraus: maximal 1 Woche, teilweise Dienstplan für jeweiligen Tag bei Änderungen erst bei Ankunft an Dienststelle am Morgen
Stundenzahl ohne Überstunden pro Woche: 50
Durschnittszahl der zu leistenden Überstunden pro Woche: mind. 10
Wie lange werden Überstunden im vorhinein angekündigt: gar nicht

Werden die Überstunden durch Zeitausgleich abgegolten: Nein
Werden die Überstunden illiegalerweise andersartig abgegolten? 1 Mal 1 Woche Urlaub innerhalb der ersten 3 Monate

Sonstige Anmerkungen:


VERPFLEGUNG:

Wieviel Verpflegungsgeld, ohne die 269,10€ Grundvergütung erhältst du im Monat: variiert, meistens zwischen 200 und 300€, Tagsatz: 12,24€

Bekommst du Mahlzeiten auf der Dienststelle: auf Tourneen schon, ansonsten mind. 1x pro Woche

Wenn ja, welche sind das und wie beurteilst du grob das Essen: gut

Wenn du die Mahlzeiten nicht annimmst, bekommst du dann mehr Verpflegungsgeld ausbezahlt: ja, 12,24€ pro Tag

Sonstige Anmerkungen (hier würden sonstige Einnahmen wie Trinkgelder hineinfallen): 1 mal 10€ bekommen. Musste einmal "Ersatztechniker" 70€ bezahlen, weil ich mir unbedingt für ein Konzert meiner Band freinehmen wollte, obwohl ich es 2 Monate vorher angekündigt hatte!

EINSCHULUNG:

Wie wurdest du eingeschult: Auf eine Tournee mitfahren, mein Vorgänger schulte mich auf die Tontechnik ein, Erklärung der einzelnen Verantwortungsbereiche im Büro

Wie lange dauerte die Einschulung: 1-2 Wochen
Wurdest du anschließend fortgebildet: nein

Wie beurteilst du die Qualität der Einschulung/Ausbildung: 2

Sonstige Anmerkungen: -

TÄTIGKEITSBEREICHE: Tontechnik, Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Workshops, Singtage, Transportdienste, Büroarbeiten, Reinigungsarbeiten, Hilfsarbeiten, Tragen von schweren Gegenständen, Verladen der Requisiten und Technik bei Tourneen

Umschreibe deine Tätigkeiten mit einer Art Berufsbezeichnung: Tätigkeiten im Rahmen der Kinder- und Jugendbetreuung

Wie sehr ist die Arbeit körperlich anstrengend: besonders auf Tourneen ist ein straffer Tagesablauf, stehen oft schon sehr bald auf (Aufbauteam), fahren früher los als der Bus, ich fahre dann 100 - 500km mit Sprinter + 3Tonnen Anhänger, vollste Konzentration und Verantwortung, dürfte lt. Zulassungsschein nur 2Tonnen ziehen, bereits 2 Polizeikontrollen! Dann sofort ausräumen und aufbauen (meist stressig und körperlich sehr anstrengend), dann Soundcheck und Konzert (sehr konzentriert), dann Abbau und meistens zu spät zum Essen, danach gehts gleich weiter zum nächsten Aufführungsort!!!

Benötigt man besondere körperliche Vorraussetzungen: Ausdauer, Maximalkraft

Benötigt man besondere psychische Vorraussetzungen: gute Konzentration, Ausdauer

Benötigt man sonstige Vorraussetzungen: technisches Verständnis, Erfahrung im Bereich Tontechnik, EzB Schein von Vorteil

Wie sehr bist du mit deinem Tätigkeitsbereich zufrieden: 3
Gib eine kurze schriftliche Beurteilung über deine Arbeit ab:
Psychisch und körperlich ziemlich belastend, keine Rücksicht auf persönliche Wünsche und Bedürfnisse, es wird maximalster Einsatz erwartet, auch weit über die erforderlichen Stunden hinaus!

UMGANG MIT DEN ZIVILDIENERN

Wie wirst du behandelt: 4
Bist du mit deiner Behandlung zufrieden: nicht wirklich

Gibt es Hauptamliches Personal, das die gleiche Arbeit wie du machst, und wenn ja, wie stehst du im Vergleich zu ihnen: nein, weil sonst niemand die Fähigkeiten hat, oder gar schwere körperliche Arbeit verrichten würde. Ich muss schließlich noch die Drecksarbeit machen wie Abwasch von den anderen, Klo putzen, Büro reinigen, Müll entsorgen, Autos reinigen....

Sonstige Anmerkungen: es werden keine Beschwerden zum Thema Dienstzeit, Dienst allg. oder ähnlichem geduldet. Bin immer im Unrecht und habe prinzipiell nichts zu meckern, Beschwerden werden als "Motzen" angesehen!

GESAMTBEURTEILUNG: (Noten von 1 bis 5)
Verpflegung: 2 (eigenes Zimmer im Bürogebäude, allerdings baufällig)
Schulung/Fort- und Ausbildung:2
Arbeitszeiten: 5
Tätigkeiten: 3
Behandlung der Zivis: 4
Gesamtnote: 3-

Willst du sonst noch etwas zu deiner Dienststelle anmerken: Nicht empfehlenswert, man wird ausgenutzt und tlw. wie der letzte Dreck behandelt!

Eye-Q
Beiträge: 0
Registriert: Freitag 12. Mai 2006, 11:55
Wohnort: Wien

Beitrag von Eye-Q » Donnerstag 8. Februar 2007, 23:29

Zu bedenken ist, dass ich meinen Dienst von 2001-2002 verrichtete und ausfüllte soweit ich mich erinnern konnte.


Name der Trägerorganistion: RK Sbg.
Ort der Trägerorganistion: Dr. Karl Renner Strasse 7, 5020 Sbg.

Name der Stelle: Bezirksstelle Gastein
Ort der Stelle: Zittrauergasse 1, 5630 Bad Hofgastein


Personal:

Anzahl des hauptamltichen Personals, mit dem du als Zivi zusammenarbeitest: ~5
Durschnittsanzahl der Zivildiener an der Stelle: 7
Sonstige Anmerkungen: zu erwähnen sind die Freiwilligen mit denen man auch ab und zu fährt (Erklärung kommt später). Anzahl, ca. 4 (regelmäßig)


Arbeitszeiten:

Dienstplan: Ab 7 Uhr-19 Uhr, 7.30-19.30 Uhr etc. ist also gestaffelt (insgesamt 4 Dienst gab es soweit ich mich erinnern kann) und ca. alle 5 Wochen Nachtdienst auf Bereitschaft von 20-8 Uhr
Wie lange kennst du deinen Dienstplan im vorraus: ca. 2 Wochen
Stundenzahl ohne Überstunden pro Woche: ~50
Durchschnittszahl der zu leistenden Überstunden pro Woche: haben nicht darauf geachtet, wurde aber sehr korrekt vermerkt! (aber hatten immer dieselben Zeiten wie die Hauptamtlichen)
Wie lange werden Überstunden im vorhinein angekündigt: gar nicht, gar nicht möglich weil es von den Einsätzen abhängig war
Werden die Überstunden durch Zeitausgleich abgegolten: (ja/nein) JA (wurden im letzten Dienstmonat gegengerechnet; eigentlich hatten so gut wie alle Zivis den letzten Dienstmonat, inkl. dem Urlaub, ZA)
Werden die Überstunden illiegalerweise andersartig abgegolten? Wenn ja wie: -
Sonstige Anmerkungen: Lief, soweit ich das rückblickend beurteilen kann, sehr korrekt ab


Verpflegung:

Wieviel Verpflegungsgeld, ohne die 180€ Grundvergütung erhälst du im Monat: nicht mehr aktuell (2001/2002 warens ca 174€)
Bekommst du Mahlzeiten auf der Dienststelle: nein
Wenn ja, welche sind das und wie beurteilst du grob das Essen: -
Wenn du die Mahlzeiten nicht annimmst, bekommst du dann mehr Verpflegungsgeld ausgezahlt: -
Sonstige Anmerkungen (hier würden sonstige Einnahmen wie Trinkgelder hineinfallen): TG war von der Saison abhängig. Im Winter mehr, im Sommer weniger da weniger Touristen. Dialysepatienten bzw. Einheimische durchaus spendabel, da sich die Leute dort(Hauptamtliche und Patienten) kennen und somit auch recht spendabel sind oder mal auch ne kleine Jause gaben)


Einschulung:

Wie wurdest du eingeschult: normale Ausbildung in Sbg. Stadt
Wie lange dauerte die Einschulung: 3 Wochen
Wurdest du anschließend fortgebildet: in der Bezirksstelle gab es nach der Einschulung einen inoffiziellen Weiterbildungskurs über Sachen die Zivis nicht machen dürf(t)en. Sonst: immer wieder mal Auffrischung
Wie beurteilst du die Qualität der Einschulung/Ausbildung: 2-3 in Sbg., 1 in Gastein
Sonstige Anmerkungen: -


Tätigkeitsbereiche:

Umschreibe deine Tätigkeiten mit einer Art Berufsbezeichnung: Krankentransportbegleitung und Rettungswagenbeifahrer (also KTW und NAWs)
Wie sehr ist die Arbeit körperlich anstrengend: 1-5
Benötigt man besondere körperliche Vorraussetzungen: 2 Arme/Hände und 2 Beine/Füsse
Benötigt man besondere psychische Vorraussetzungen: kann durchaus sein. Manchmal kommt man schon zu "wilderen" Sachen, aber damit sollte man zurechtkommen. Hauptamtliche helfen gerne weiter und machen schon von Anfang an klar, dass man bei Problemen kommen soll und kann und sich ja nicht ausschweigen.
Benötigt man sonstige Vorraussetzungen: (z.B.: Computerkenntnisse, guter Umgang mit Kindern,....) nein (höchstens mit alten Menschen umzugehen und nicht wie ein Stein daneben zu sitzen)
Wie sehr bist du mit deinem Tätigkeitsbereich zufrieden: (1 super bis 5 "ich will raus") 1
Gib eine kurze schriftliche Beurteilung über deine Arbeit ab:
Von den täglichen Routinen (z.B. Dialyse- oder Kontrollfahrten von Patienten ins Krankenhaus) bis zu Toten kommt man in Gastein wirklich zu allem!
Täglich am Abend zu machen war die Wäsche des KTW und NAW und morgens seinen Wagen zu checken, ob nichts fehlt bzw. fehlendes nachzufüllen.Während der Fahrten übernahm man den Funk und auch den Schreibkram.
Wenns mal blöd kommt, wird man mal dazu "verdonnert" Fenster zu putzen (ist aber nur sehr selten und wurde eher als Striezelei gesehen denn Bösartigkeit). Im Winter war es auch nötig die Einfahrt frei zu schaufeln (wo aber HA durchaus mitgeholfen haben). So 2 mal im Jahr gibt es eine Art "komplett Überholung" aller Autos (Reifen, Druck, uswusf). Das war eher ne Art "Happening", weil das komplette Haus mitgemacht hat und es schon ein Spass war wenn alle in der Garage rumgewuselt sind.



Umgang mit den Zivildienern:

Wie wirst du behandelt: (1 - sehr gut bis 5 - "der letzte A**** der Stelle") 1 mit HA, und 2-3 mit Freiwilligen
Bist du mit deiner Behandlung zufrieden: (ja - im durchschnitt schon - nein) ja
Gibt es Hauptamliches Personal, das die gleiche Arbeit wie du machst, und wenn ja, wie stehst du im Vergleich zu ihnen: Mit den HA eigentlich fast absolut ebenbürtig! Dass wir Autos gewaschen haben und nachfüllten betrachte ich nicht als Ungerechtigkeit.
Sonstige Anmerkungen: Ausnahmen sind die Freiwilligen! Da es durchaus öfters vorkam, dass man mit FW fuhr, gab es öfters Probleme, weil sie die Zivis als "Deppen" betrachten und von daher geringschätzen und das auch spüren lassen. Es kristallisierte sich heraus, dass HA und Zivis den einen Block bildeten und FW und Bezirksleiter (!) den "gegnerischen" Block. Aber da HA doch die wichtigere Rolle spielen hatten wir einen guten Stand. Trotzdem kam es immer wieder zu Problemen mit FW (wobei es durchaus Ausnahmen gab).

GESAMTBEURTEILUNG: (Noten von 1 bis 5)
Verpflegung: gab es keine
Schulung/Fort- und Ausbildung: 1-2
Arbeitszeiten: 1 (subjektiv. Da ich ja in der Dienststelle wohnte, da von ausserhalb, konnte ich ohnehin nicht so viel im Ort machen)
Tätigkeiten: 1
Behandlung der Zivis: 1-2
Gesamtnote: 1

Willst du sonst noch etwas zu deiner Dienststelle anmerken: Die Dienststelle wurde 2000 herum komplett neu gebaut. Zivildiener hatten einen Gemeinschaftsraum und einen Schlafraum für die Auswärtigen. Vom Gemeinschaftsraum kam man zu einer riesigen Terrasse mit Blick auf die Berge (Dienststelle liegt ja mitten im Tal) - wunderschön. Wir konnten unsere Räume so ausstatten wie wir wollten, also PS(1), PC, Brettspiele uswusf.
Gastein hat (zum damaligen Zeitpunkt) auch einen ziemlich modernen bzw. neuen Fuhrpark (worauf sie recht stolz sind).
Sofern sich die Lage nicht verändert hat (...) würde ich Gastein statt Sbg Stadt empfehlen...ist aber leider schon Jahre her.

uschebti
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 11
Registriert: Mittwoch 14. Februar 2007, 22:18

Beitrag von uschebti » Mittwoch 14. Februar 2007, 22:40

Name der Trägerorganistion: Bundesministerium für Inneres
Ort der Trägerorganistion: ?

Name der Stelle: Bundespolizeidirektion Wien
Ort der Stelle: zugeteilt: 10. Bezirk, Van der Nüll Gasse

Personal: geschätzt 200 (PK + kk süd)

Anzahl des hauptamtlichen Personals, mit dem du als Zivi zusammenarbeitest, oder dass dir deine Arbeit gibt: 15-20
Durschnitsanzahl der Zivildiener an der Stelle: 8
Sonstige Anmerkungen: -

Arbeitszeiten:

Dienstplan: (Wahlweise: Normal, Turnus, Bereitschaften)
Wie lange kennst du deinen Dienstplan im voraus: am anfang des Jahres bekannt gegeben
Stundenzahl ohne Überstunden pro Woche: 40
Durschnittszahl der zu leistenden Überstunden pro Woche: keine
Wie lange werden Überstunden im vorhinein angekündigt: ca ein monat
Werden die Überstunden durch Zeitausgleich abgegolten: ja
Werden die Überstunden illiegalerweise andersartig abgegolten? Wenn ja wie: -

Sonstige Anmerkungen: angenehme konstanz, da es so gut wie nie überstunden gibt ausgenommen weihnachtsfeier oder so. Es gibt üblicherweise 2-4 sicherungen am Tag

Verpflegung:

Wieviel Verpflegungsgeld, ohne die 180€ Grundvergütung erhälst du im Monat: ich bekomm nur das minimum, 4 euro am tag
Bekommst du Mahlzeiten auf der Dienststelle: leider
Wenn ja, welche sind das und wie beurteilst du grob das Essen: es is ned zum fressen
Wenn du die Mahlzeiten nicht annimmst, bekommst du dann mehr Verpflegungsgeld ausgezahlt: leider nein
Sonstige Anmerkungen (hier würden sonstige Einnahmen wie Trinkgelder hineinfallen): so gut wie kein geld extra (einmal wurden mir 10 euro zugesteckt aber das wars), und das ziviessen hat mich schon mal ins krankenhaus gebracht, darmverschluss.

Einschulung:

Wie wurdest du eingeschult: in der rossauer kasserne
Wie lange dauerte die Einschulung: 1,5 tage
Wurdest du anschließend fortgebildet: auf der dienststelle „Der zettel soll dahin,…“
Wie beurteilst du die Qualität der Einschulung/Ausbildung: unglaublich sinnlos - 4
Sonstige Anmerkungen: der ausbildner war ein demotivierter, sprachunbegabter clichemensch, der nicht auszuhalten war. Er wiederholte ungefähr 2 stunden die selben 10 sätze. Man kann sich in unserem alter schon alleine ausrechnen wie man auf eine straße geht…

Tätigkeitsbereiche:

Umschreibe deine Tätigkeiten mit einer Art Berufsbezeichnung: Schulwegsicherung, ansonsten der Depp für alles,
Wie sehr ist die Arbeit körperlich anstrengend: 3
Benötigt man besondere körperliche Vorraussetzungen: naja bei der Sicherung ist sicheres auftreten gut, und wetterfestigkeit ansonsten sollte man allerhand tragen können
Benötigt man besondere psychische Vorraussetzungen: man muss mit einem unglaublichen maß an monotonie rechnen
Benötigt man sonstige Vorraussetzungen: man darf sich bei der Sicherung nicht aus der ruhe bringen lassen und eine Portion penetranz gegenüber eingebildeten autofahrern ist auch gut
Wie sehr bist du mit deinem Tätigkeitsbereich zufrieden: 3
Gib eine kurze schriftliche Beurteilung über deine Arbeit ab:
Sicherung: nunja in der früh ist 30 minuten high life und dann steht man sich 15 minuten umsonst die beine in den bauch. Eltern sind unverantwortlich und man muss sie erst dressieren, ansonsten hüpfen sie sofort auf die straße wenn sie einen auch nur aus der ferne erahnen, kinder sind eben kinder und nicht zurechnungsfähig, also höchste konzentration,
mittagssicherungen sind angenehmer weil kürzer, aber ma nsteht zu beginn sinnlose 5 minuten weil da die schüler noch nicht aus haben.
N der Pozilei: muss den frühstückstisch abräumen, den geschirrspüler andauernd aus und einräumen (wenn wir das nicht machen bleibt einfach alles stehen), die kaffeemaschine säubern, zetteln von A nach B tragen, schuld sein wenn man nicht vorhersehen konnte welche Zettel noch nicht gestempelt sein würden und daher woanders hin sollten, einkaufen gehen, handakte einordnen, …

Umgang mit den Zivildienern:

Wie wirst du behandelt: 2-3
Bist du mit deiner Behandlung zufrieden: kommt auf die leute an, es gibt nette menschen aber auch unglaublich unangenehme personen
Gibt es Hauptamliches Personal, das die gleiche Arbeit wie du machst, und wenn ja, wie stehst du im Vergleich zu ihnen: nein nicht genau, aber da wir so breit ausgenutzt werden macht jeder irgendwas was wir auch machen (ausser ihr geschirr, das lassen sie sich schön hinterherräumen – merkt man vielleicht, dass es mich anzipft?)
Sonstige Anmerkungen:

GESAMTBEURTEILUNG:
Verpflegung: -7
Schulung/Fort- und Ausbildung: 5
Arbeitszeiten: 1
Tätigkeiten: 1-3
Behandlung der Zivis: 2-3
Gesamtnote: 2

Willst du sonst noch etwas zu deiner Dienststelle anmerken:

Stupide monotone arbeiten wechseln sich mit angenehmen oder herausfordernden arbeiten ab, alles in allem eine recht erträgliche kombination (aber das geschirr…. -.-)

knalltuet
Beiträge: 0
Registriert: Mittwoch 20. September 2006, 19:55

Re: Anregung: Beurteilungssammlung der Zivistellen

Beitrag von knalltuet » Samstag 10. März 2007, 20:05

Rechtsträger:
Republik Österreich - BM f. Inneres
Herrengasse 7
1010 Wien

Name der Einrichtung:
BM f. Inneres - Abteilung IV/7
Minoritenplatz 9
1010 Wien

Name der Stelle:
Archiv der KZ-Gedenkstätte Mauthausen


Personal:
Wieviele Mitarbeiter insgesamt im Archiv? Ich würde mal sagen ca. 25 plus 5 Zivildiener.

Arbeitszeiten: Mo-Fr 9-17 Uhr. Freitag früher gehen (oder mal überhaupt nicht kommen ...) oder ähnliche Gschichten sind nach Absprache mit der Vorgesetzten in der Regel kein Problem, entsprechende Überstunden natürlich vorausgesetzt.
Wie lange kennst du deinen Dienstplan im voraus: Ewig, da (bisher) immer gleich.
Stundenzahl ohne Überstunden pro Woche: 40
Durschnittszahl der zu leistenden Überstunden pro Woche: 0
Wie lange werden Überstunden im vorhinein angekündigt: Niemand muss bei uns zwangsweise Überstunden machen. Es verbietet einem aber auch keiner.
Werden die Überstunden durch Zeitausgleich abgegolten: Ja

Wieviel Verpflegungsgeld, ohne die Grundvergütung, erhältst du im Monat: 5,10 € plus "Sodexho-Pass"-Lebensmittelgutschein im Wert von 3,58 € pro Diensttag; 10,20 € pro dienstfreiem Tag. Beschwerde wird am Montag eingebracht.
Bekommst du Mahlzeiten auf der Dienststelle: Nein.

Wie wurdest du eingeschult: Durch die anderen (erfahrenen) Zivildiener. Von einem Mitarbeiter wurden wir ausdrücklich auf das Buch "Die Geschichte des Konzentrationslagers Mauthausen" von H. Marsalek hingewiesen, das wir während der ersten Woche lesen sollten. Da die Praxis aber lehrreicher und außerdem viel spannender war, verzichtete ich auf bloßes Lesen und stürzte mich gleich in die eigentliche Arbeit.
Wie lange dauerte die Einschulung: Ich habe jetzt 7 Diensttage hinter mir und komme schon ganz gut alleine zurecht. Es tauchen aber noch immer viele Fragen auf.
Wie beurteilst du die Qualität der Einschulung/Ausbildung: Jede Frage wird beantwortet, alle sind nett und kompetent.

Umschreibe deine Tätigkeiten mit einer Art Berufsbezeichnung: "Sachbearbeiter bei Auskünften über ehem. KZ-Häftlinge" trifft es wohl ganz gut. Mit anderen Worten: Leute aus aller Welt bitten per Brief, Mail oder Fax um Auskunft über das Schicksal von im KZ Mauthausen inhaftierten Personen. Wir wühlen uns durch die Quellen des Archivs (diverse Häftlingsbücher, Überstellungslisten, Totenbücher, etc.) und beantworten diese Anfragen.

Wie sehr ist die Arbeit körperlich anstrengend: Nicht im Geringsten.
Benötigt man besondere körperliche Vorraussetzungen: Nein.
Benötigt man besondere psychische Vorraussetzungen: Nein.
Benötigt man sonstige Vorraussetzungen: Ein bisschen über das KZ Mauthausen Bescheid zu wissen, schadet nicht. Umgang mit Textverarbeitung und Photoshop sowie Maschinenschreib- und allg. Computerkenntnisse sind ebenfalls hilfreich. Außerdem ist ein akademischer Hintergrund zweckmäßig, etwa, wenn es um das korrekte Zitieren von Quellen geht. Besonders hilfreich sind Fremdsprachen! Wenigstens Englisch sollte man können ... Betonung auf "sollte" *lach*
Wie sehr bist du mit deinem Tätigkeitsbereich zufrieden: Die schönste und interessanteste Arbeit, die ich in meinem Leben bisher gemacht habe. Und ich hab sie alle gehabt ...

Wie wirst du behandelt: Sehr gut. Abgesehen von meiner Vorgesetzten, die mir gleich am ersten Tag völlig unvermittelt mit dem §63 ZDG drohte und auch sonst bisweilen Leadership-Fähigkeiten vermissen lässt (beispielsweise wurde ich von einer Mitarbeiterversammlung, zu der ich erscheinen wollte, kurzerhand ausgeladen), sind alle Mitarbeiter einfach superfreundlich.
Bist du mit deiner Behandlung zufrieden: 100%-ig!
Gibt es Hauptamliches Personal, das die gleiche Arbeit wie du machst, und wenn ja, wie stehst du im Vergleich zu ihnen: Nein, Anfragen beantworten ausschließlich die Zivildiener.
Sonstige Anmerkungen: Nüchtern betrachtet ist das Archiv der KZ-Gedenkstätte Mauthausen vermutlich eine der besten Zivi-Stellen in Österreich. Falls ihr jetzt Lust bekommen habt, bewerbt euch schriftlich mind. 1 Jahr im Voraus und macht in eurer Bewerbung indirekt klar, dass ihr nicht nur Flüchtlinge auf der Suche nach der sprichwörtlichen ruhigen Kugel seid. (Sprich: Persönlicher Bezug zum Thema oder gar vorangegangene wissenschaftliche Beschäftigung mit der Thematik)

GESAMTBEURTEILUNG (Schulnoten)

Verpflegung: 3
Schulung/Fort- und Ausbildung: 1
Arbeitszeiten: 1
Tätigkeiten: 1
Behandlung der Zivis: 1
Gesamtnote: 1

Willst du sonst noch etwas zu deiner Dienststelle anmerken: Ich empfinde meinen Dienst dort in jeder Hinsicht als wertvoll, lehrreich und nützlich.

sokrates
Beiträge: 0
Registriert: Montag 11. Dezember 2006, 23:45
Wohnort: Linz Stadt

Re: Anregung: Beurteilungssammlung der Zivistellen

Beitrag von sokrates » Freitag 16. März 2007, 20:26

Name der Trägerorganistion: ROTES KREUZ
Ort der Trägerorganistion: LINZ


Name der Stelle: Rotes Kreuz
Ort der Stelle: Wels

Personal:

Anzahl des hauptamltichen Personals, mitdem du als Zivi zusammenarbeitest, oder dass dir deine Arbeit gibt:>20 - Hauptamtliche Rettungssanitäter
Durschnitsanzahl der Zivildiener an der Stelle: ~15
Sonstige Anmerkungen:unter den ZIVIS is ziemlich kollegial, in der Zusammenarbeit mit Hauptamtlichen ist alles drin von "voll super"-"ziemlich zach"


Arbeitszeiten:

Dienstplan: Normal
Wie lange kennst du deinen Dienstplan im voraus: ~1Monat
Stundenzahl ohne Überstunden pro Woche: 4x12h-Dienste = 48h/Woche
Durschnittszahl der zu leistenden Überstunden pro Woche:grundsätzlich keine, sofern es nicht ein Einsatz oder die Nacherfassung verlangt
Wie lange werden Überstunden im vorhinein angekündigt:entstehen spontan (Einsatz, Nacherfassung,...)
Werden die Überstunden durch Zeitausgleich abgegolten: Ja
Werden die Überstunden illiegalerweise andersartig abgegolten? Nein
Sonstige Anmerkungen:Alternative zu Zeitausgleich: Diensttausch mit anderen Zivis


Verpflegung:

Wieviel Verpflegungsgeld, ohne die 269,10 EUR Grundvergütung erhälst du im Monat: ~320 EUR
Bekommst du Mahlzeiten auf der Dienststelle: nein, aber es gibt Gelegenheit im Krankenhaus (gegenüber) - Imbisstand (nebenan),...
Wenn ja, welche sind das und wie beurteilst du grob das Essen: Krankenhausessen ist oft ganz passabel
Wenn du die Mahlzeiten nicht annimmst, bekommst du dann mehr Verpflegungsgeld ausgezahlt: Nein
Sonstige Anmerkungen (hier würden sonstige Einnahmen wie Trinkgelder hineinfallen):Trinkgelder decken oft (aber nicht immer) die Mittagessen-Ausgaben :)


Einschulung:

Wie wurdest du eingeschult: 100 STD Theorie, Linz - Jugendgästehaus: Froschberg und 160 STD Praktikum im Rettungsdienst auf der Dienststelle
Wie lange dauerte die Einschulung: 100 STD Theorie (beinhalten auch Praxisstunden) + 160 STD Praktikum im Rettungsdienst - dann Freistellung (=Arbeiten unter "beobachtung" von Praxisanleitern ob man "reif" genug ist um selbstständig als Sanitäter zu arbeiten) - dann kommissionelle Abschlussprüfung
Wurdest du anschließend fortgebildet: nur wenn Pflichtschulungen sind - bzw. bis zur kommissionelle Abschlussprüfung hat man auch ausreichend Übungsstunden
Wie beurteilst du die Qualität der Einschulung/Ausbildung: 1
Sonstige Anmerkungen: Leider zu wenig Praxis und viel Stoff in "nur" 100 STD Theorie!


Tätigkeitsbereiche:

Umschreibe deine Tätigkeiten mit einer Art Berufsbezeichnung: Sanitäter, Einsatzfahrer
Wie sehr ist die Arbeit körperlich anstrengend: 3 - neutral: man muss halt Patienten heben/tragen können (bis zu 130kg --> sehr selten aber kommt doch vor!)
Benötigt man besondere körperliche Vorraussetzungen: Nicht unbedingt
Benötigt man besondere psychische Vorraussetzungen: Blutsehen wäre von Vorteil - aber ist alles halb so schlimm!
Benötigt man sonstige Vorraussetzungen: der Umgang mit (oft auch älteren) Menschen soll einem selbst nicht unangenehm sein - Intresse am Rettungsdienst
Wie sehr bist du mit deinem Tätigkeitsbereich zufrieden: 1-2
Gib eine kurze schriftliche Beurteilung über deine Arbeit ab:Es ist grundsätzlich ganz komott, nur hat jeder Zivi seinen Beitrag auf der Dienststelle zu leisten (Küche bzw. Aufenthaltsraum sauber halten, etc.) - der Rettungsdienst ansich ist abwechslungsreich und man bekommt viel zu sehen ... bekommt dadurch auch genügend Erfahrung und Praxis (was ich als Vorteil sehen möchte!)


Umgang mit den Zivildienern:

Wie wirst du behandelt:2 - im großen und ganzen gut, schwarze Schafe gibts immer 8)
Bist du mit deiner Behandlung zufrieden: ja, man kann sich alles ausreden!
Gibt es Hauptamliches Personal, das die gleiche Arbeit wie du machst, und wenn ja, wie stehst du im Vergleich zu ihnen: Man ist halt ZIVI - aber grundsätzlich macht man zwar oft die selbe Arbeit wie bzw. in zusammenarbeit mit Hauptamtlichen - nur man hat auch die Möglichkeit selbstständig zu arbeiten
Sonstige Anmerkungen: Das mit den schwarzen Schafen sagt meiner Meinung nach alles - die gibt es auch hier in Wels


GESAMTBEURTEILUNG: 2
Verpflegung: 2
Schulung/Fort- und Ausbildung: 1
Arbeitszeiten: 1
Tätigkeiten: 1
Behandlung der Zivis: 2
Gesamtnote: 2

Willst du sonst noch etwas zu deiner Dienststelle anmerken:Im großen und ganzen ist alles ganz in Ordnung hier! Ein gutes Motto das durchaus zutrifft: "So wie man in den Wald hinein schreit - kommt es wieder zurück!"
Bild

cyberboy87
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 27. Juli 2006, 13:02

Beitrag von cyberboy87 » Dienstag 20. März 2007, 11:58

Name der Stelle: Diakonie, Evangelischer Flüchtlingsdienst
Ort der Stelle:1090 Wien, Rossauerlände

Personal:

Anzahl des hauptamltichen Personals, mitdem du als Zivi zusammenarbeitest, oder dass dir deine Arbeit gibt: 5
Durschnitsanzahl der Zivildiener an der Stelle:2
Sonstige Anmerkungen: glücklich erwischt sind sogar 3 Zivis im Moment

Arbeitszeiten:

Dienstplan: Normal
Wie lange kennst du deinen Dienstplan im voraus: Vom ersten Tag an
Stundenzahl ohne Überstunden pro Woche: 35
Durschnittszahl der zu leistenden Überstunden pro Woche:0
Wie lange werden Überstunden im vorhinein angekündigt: gibt keine zugewiesenen ÜStd
Werden die Überstunden durch Zeitausgleich abgegolten: ja
Werden die Überstunden illiegalerweise andersartig abgegolten? Nein Wenn ja wie:
Sonstige Anmerkungen:

Verpflegung:

Wieviel Verpflegungsgeld, ohne die 180€ Grundvergütung erhälst du im Monat:Verpflegungsgeld insgesam 264 Euro im Monat
Bekommst du Mahlzeiten auf der Dienststelle: Nein
Wenn ja, welche sind das und wie beurteilst du grob das Essen:
Wenn du die Mahlzeiten nicht annimmst, bekommst du dann mehr Verpflegungsgeld ausgezahlt:
Sonstige Anmerkungen (hier würden sonstige Einnahmen wie Trinkgelder hineinfallen):

Einschulung:

Wie wurdest du eingeschult: Von Ehemaligen Zivildiener
Wie lange dauerte die Einschulung: 2 Wochen
Wurdest du anschließend fortgebildet: Selbsterlernt!;-)
Wie beurteilst du die Qualität der Einschulung/Ausbildung: 1-2
Sonstige Anmerkungen:

Tätigkeitsbereiche:

Umschreibe deine Tätigkeiten mit einer Art Berufsbezeichnung: Shopleiter des im Haus vorhandenen Lebensmittel Shops, Einkauf-Verkauf der Lebensmittel, Sportprogrammleiter sprich mit Hausbewohnern zb. ins Fitnesscenter gehen.
Wie sehr ist die Arbeit körperlich anstrengend: 2
Benötigt man besondere körperliche Vorraussetzungen: Nein
Benötigt man besondere psychische Vorraussetzungen: Nein
Benötigt man sonstige Vorraussetzungen: Kontakfreudigkeit ist angemessen
Wie sehr bist du mit deinem Tätigkeitsbereich zufrieden: 2
Gib eine kurze schriftliche Beurteilung über deine Arbeit ab:
Alles in allem sehr gut erwischt. Nette Leute kennen gelernt, nicht all zu anstrengend, großteils nette Kollegen.

Umgang mit den Zivildienern:

Wie wirst du behandelt: 2
Bist du mit deiner Behandlung zufrieden: ja großteils schon!
Gibt es Hauptamliches Personal, das die gleiche Arbeit wie du machst, und wenn ja, wie stehst du im Vergleich zu ihnen: Gibt es nicht
Sonstige Anmerkungen:
Arbeitserleichterung auch noch durch mithilfe der Hausbewohner zb. im Shop, und von freiwilligen Mitarbeitern


GESAMTBEURTEILUNG: (Noten von 1 bis 5)
Verpflegung:1-2
Schulung/Fort- und Ausbildung:1-2
Arbeitszeiten:1
Tätigkeiten:2
Behandlung der Zivis:2
Gesamtnote:1-2

Willst du sonst noch etwas zu deiner Dienststelle anmerken:

Kann ich nur weiterempfehlen nachdem ja oft in diesem Forum gefragt wird was empfehlenswert ist...diese Stelle ist es würd ich sagen!;-)

Benutzeravatar
Conker
Experte
Experte
Beiträge: 73
Registriert: Donnerstag 13. April 2006, 22:52
Wohnort: Linz

Re: Anregung: Beurteilungssammlung der Zivistellen

Beitrag von Conker » Dienstag 10. April 2007, 22:36

Name der Trägerorganistion: SZL Seniorenzentren Linz GmbH (im 100-%-igen Besitz des Magistrats Linz)
Ort der Trägerorganistion: Stadt Linz

Name der Stelle: SZS Seniorenzentrum Linz-Spallerhof (umgangsspr. "Glimpfingerheim")
Ort der Stelle: Linz, Spallerhof

Personal: kA, sicher einige 100

Anzahl des hauptamltichen Personals, mitdem du als Zivi zusammenarbeitest, oder dass dir deine Arbeit gibt: 2 - 10 AFBs, DGKPs, Haushaltshilfen, je nach Tag oder Dienst, in der Praxis schafft nicht möglich (Haushaltshilfen haben Normaldienstplan). Viele Wochenenddienste (BEG eher nicht, andere Abteilungen fast immer, in der Regel doch jedes 2. WE). Nachtdienste 2x-4x im Monat auf der Abteilung BEG (lässig), 12 Stunden. Dienstzeiten je nach Abteilung vollkommen unterschiedlich, 8-Stunden-Dienste die Regel (entweder in der Früh - 6:00, 6:30 oder 7:00 - oder ab Mittag - 10:00, 10:30, 11:00, 11:30), auch Lange Tage, 12 Stunden, kommen vor (auf B4 ausschließlich!), diese bei mir ab 6 - 19 (eine Stunde Mittagspause von 13 bis 14 Uhr).

Verpflegung:

Wieviel Verpflegungsgeld, ohne die 180€ Grundvergütung erhälst du im Monat:
Sehr unterschiedlich, im Durchschnitt € 150
Bekommst du Mahlzeiten auf der Dienststelle: Ja, meist jedoch nur 2 von 3 bei 8-Stunden-Diensten
Wenn ja, welche sind das und wie beurteilst du grob das Essen: Frühstück und Mittagsessen bzw. Mittagsessen und Abendessen, nur an Langen Tagen alle 3 Mahlzeiten, an Nachtdiensten und den darauffolgenden Ausschlaftagen nichts, wird aber in die Berechnung miteinbezogen
Essensqualität SEHR schwankend, süße Gerichte ganz gut, vegetarische ganz okay, Fleischgerichte oft misslungen
Wenn du die Mahlzeiten nicht annimmst, bekommst du dann mehr Verpflegungsgeld ausgezahlt: Nein
Sonstige Anmerkungen (hier würden sonstige Einnahmen wie Trinkgelder hineinfallen): Annahme von Trinkgeldern verboten, man bekommt sehr viel Süßes (Schokolade)

Einschulung:

Wie wurdest du eingeschult:
3 Tage mit der Haushaltshilfe mitgehen, ansonsten Anweisungen on demand
Wie lange dauerte die Einschulung: 3 Tage, danach viele Anmerkungen und Anweisungen über Wochen hinweg, was man noch zu tun habe, tlw. von 12-Wochenstunden-PflegerInnen nach 7 Monaten, die noch immer glauben, man wisse nicht, was man tuen sollte
Wurdest du anschließend fortgebildet: In dem Sinne nicht, in kleinere Pflegearbeiten, die doch hin und wieder vorkommen, keinerlei Einschulung ("Tu du doch mal die Fr. XXX aufs Klo, geht bei ihr eh einfach, die bewegt sich eh gut...").
Wie beurteilst du die Qualität der Einschulung/Ausbildung: (mit Noten von 1 - sehr gut bis 5 Einschulgun, sollte es so was geben) Haushaltseinschulung: 4, Hilfspflege: 5
Sonstige Anmerkungen: Die handelnden Leitungspersonen des Heimes glauben, dass ein 2-seitig bedrucktes Blatt mit Ratschlägen zum richtigen Heben genug sei...
Rechte von Zivis gänzlich unter dem gesamten Personal ziemlich unbekannt.

Tätigkeitsbereiche:

Umschreibe deine Tätigkeiten mit einer Art Berufsbezeichnung: (z.B: Sanitäter, Rettungswagenfahrer, Aushilfspleger, Hauswart, Putzfrau, Aushilfskindergärtner, etc pp)
Haushaltshilfe, Männchen für alles, Aushilfspfleger für faule AFBs an Nachmittagen, Putzfrau, Kücheninstandhalter, persönlicher Schani, Versorgungsdienstverantwortlicher, einzig verfügbare Person für Angehörige an Nachmittagen oder Zeiten, in denen sich Pfleger irgendwo verschanzen
Wie sehr ist die Arbeit körperlich anstrengend: (von 1-problemlos bis 5-die Grundausbildung beim Bundesheer ist friedlicher) Man läuft schon sehr viel in einem Frühdienst bzw. an einem Langen Tag, ansonsten ist bis auf das Heben von manchen Bewohnern wenig Dramatisches, sagen wir 3
Benötigt man besondere körperliche Vorraussetzungen: Meiner Einschätzung nach, könnten besonders übergewichtige Personen Probleme bekommen, andererseits wäre es ein gutes Abnimm-Training für diese; ansonsten kaum bzw. nicht
Benötigt man besondere psychische Vorraussetzungen: Eine gewisse Resistenz gegen "Grauslichkeiten" ist von Vorteil, sowie auch eine Ausgeglichenheit bei extrem dementen Bewohnern bzw. Furien-Pflegerinnen. Den Umgang mit alten, kranken Bewohnern, den eignet man sich in der Zeit jedoch ordentlich an und man gewöhnt sich an angeschissene Betten, genauso wie an angekotzte Böden, Blutlachen nach Stürzen, plötzlich oder langsam sterbende Bewohner...
Benötigt man sonstige Vorraussetzungen: (z.B.: Computerkenntnisse, guter Umgang mit Kindern,....) Stressresistenz, kein schlechtes Gedächtnis, Fähigkeit, sich unterzuordnen, innere Ausgeglichenheit (ist bei mir eigentlich nicht der Fall, jedoch trage ich eine solche nach Außen), guten Magen
Wie sehr bist du mit deinem Tätigkeitsbereich zufrieden: (1 super bis 5 "ich will raus") 4, man ist Zivi, der den Haushalt führt und nicht wie einst, ein Pfleger ist - dies lässt das Personal auch die Zivis eindeutig spüren, genauso wie eine Abneigung gegen Bildungsbürger (die meisten Zivis haben Matura, wollen studieren, Personal anscheinend extrem neidisch darauf...)
Gib eine kurze schriftliche Beurteilung über deine Arbeit ab: Das Hauptaugenmerk liegt im Versorgungsdienst, also wird das komplette Frühstück für alle Bewohner gemacht und ausgeteilt, Mittagsessensausgabe organisiert und das Abendessen entweder selber gemacht (kaltes AE an Dienstagen, Donnerstagen, Samstagen, Sonntagen, Feiertagen) oder an Montagen, mittwochs und an Freitagen (warmes AE) aus der Küche geholt. Ständiges Geschirrwaschen (im Spüler auf der Abteilung bzw. unten in der Küche). Dauerndes Putzen der Bewohnernachtkästchen und der PflegerInnenküche. Ansonsten unzählige andere Minitätigkeiten, Austeilen und Einordnen der Bewohnerwäsche und Bettwäsche. Pflegetätigkeiten selten, jedoch häufiges Aus-dem-Bett-holen der Bewohner (zur Kaffeepause um 2 Uhr!).

Umgang mit den Zivildienern:

Wie wirst du behandelt: (1 - sehr gut bis 5 - "der letzte A**** der Stelle")
5
Bist du mit deiner Behandlung zufrieden: (ja - im durchschnitt schon - nein) Nein, ausschließlich die Abteilungsleiterin ist okay
Gibt es Hauptamliches Personal, das die gleiche Arbeit wie du machst, und wenn ja, wie stehst du im Vergleich zu ihnen: Haushaltshilfen (davon einige ASAs oder BOJs/FSJs) werden eher als rohe Eier angefasst, weil diese als schwer vermittelbar gelten, meist keinerlei Ausbildung haben, diese können sich viele Krankenstände erlauben. Zivis nicht.
Sonstige Anmerkungen: Die Zivis gelten dort unter dem Personal als faules Vaterlandsverräter-Pack, das gefälligst öfters schikaniert gehört, damit die Behandlung zu Wehrdienern ausgeglichen wird. Dienstzeitverordnung wird systematisch missachtet. Die PDL verarscht die Zivis mit ihren Weisungen an die Abteilungen von hinten bis vorne.

GESAMTBEURTEILUNG: (Noten von 1 bis 5)
Verpflegung:
3
Schulung/Fort- und Ausbildung: 5
Arbeitszeiten: 4 (die Ruhezeiten werden häufig nicht eingehalten, dafür hat man manchmal gute 3 1/2 Tage frei)
Tätigkeiten: 4
Behandlung der Zivis: 5
Gesamtnote: 4

Willst du sonst noch etwas zu deiner Dienststelle anmerken: Lasst euch nicht zu dieser Stelle zuteilen, sucht euch auf jeden Fall etwas anderes. Die Einrichtung verdient es, dass ihr die Berechtigung entzogen gehört, Zivis einsetzen zu dürfen. Die Zustände sind zwar anscheinend wesentlich besser geworden, im Vergleich zu einst, jedoch werden die Zivis systematisch als Mitarbeiter 2. Klasse gehalten ("Sie haben immerhin keinen Arbeitsvertrag mit uns unterschrieben, da müssen wir nicht zwingend handeln.")

Benutzeravatar
Chacker6
Beiträge: 0
Registriert: Sonntag 24. September 2006, 19:16
Kontaktdaten:

Beitrag von Chacker6 » Donnerstag 26. April 2007, 16:58

Sorry, Dienstfreistellung bekomm ich doch kein VPFG da es dem Rechtsträger ja möglich ist mich zu verpflegen (Einrichtung hat 365 Tage geöffnet) und Hr. Mag. Mayer von der ZISA sieht das ebenso...

Wenn ich allerdings wegfahr (Urlaub), da nimmt man 1h Entfernung her, müsste ich VPFG kriegen (logisch). Hab meinen Vorgesetzten gefragt (Heimleiter) und der sagte: "Das ist mein Bier, ich müsste ja nicht fahren"
Naja so ists und dagegen kann I wiederum nix machen da es ja in der Verpflegungsverordnung heißt: "Mit Zustimmung des Vorgesetzten nicht teil" ---> ich bekam keine Zustimmung für die Nicht-Teilnahme ---> kein Geld!!
Bild

AngryZivi
Beiträge: 0
Registriert: Sonntag 27. Mai 2007, 12:26

Beitrag von AngryZivi » Sonntag 27. Mai 2007, 13:08

Name der Trägerorganistion: Rotes Kreuz Salzburg
Ort der Trägerorganistion: } Landesverband Rotes Kreuz 5020 Salzburg

Name der Stelle: Rotes Kreuz Bezirksstelle Hallein
Ort der Stelle: 5400 Hallein

Personal: 5

Durschnitsanzahl der Zivildiener an der Stelle: 6
Sonstige Anmerkungen:

Arbeitszeiten: pfff so ca. 193 Stunden öfters auch mehr

Dienstplan: Normal

Wie lange kennst du deinen Dienstplan im voraus: ein Monat

Stundenzahl ohne Überstunden pro Woche: 195
Durschnittszahl der zu leistenden Überstunden pro Woche: 3

Wie lange werden Überstunden im vorhinein angekündigt: gar nicht

Werden die Überstunden durch Zeitausgleich abgegolten: (ja/nein) ja, aber die ersten 5 Überstunden fallen meistens unter den Tisch

Verpflegung: ganz schlechtes Zivi-Essen, so Tiefkühl-Fast-Food-Mist ohne Nährwerte

Wieviel Verpflegungsgeld, ohne die 180€ Grundvergütung erhälst du im Monat: keine Ahnung - am Ende kommt der Lohn auf 440 Euro.

Bekommst du Mahlzeiten auf der Dienststelle: das blöde Zivi-Essen halt

Wenn ja, welche sind das und wie beurteilst du grob das Essen: unter aller sau

Wenn du die Mahlzeiten nicht annimmst, bekommst du dann mehr Verpflegungsgeld ausgezahlt: nein

Sonstige Anmerkungen (hier würden sonstige Einnahmen wie Trinkgelder hineinfallen):

Einschulung:

Wie wurdest du eingeschult: schlecht, nichts erklärt bekommen, sondern einfach probieren und dann ausgelacht werden wenns nicht so funktioniert wie es soll

Wie lange dauerte die Einschulung: ein Monat

Wurdest du anschließend fortgebildet: nein

Wie beurteilst du die Qualität der Einschulung/Ausbildung: 5

Sonstige Anmerkungen:

Tätigkeitsbereiche:
Also eigentlich Sanitäter und Rettungswagenfahrer; was aber sonst so noch dazu gekommen ist: Autoputzer, Jeden noch so blöden Mist-Wegräumer, schlechte Laune-Abbekommer, alles Putzer, Rasenmäher, Schneeschaufler, Staubkehrer, Müllverräumer, Unkraut-auf der Dachterassen-Ausreisser (mit einer Schraube, die Fließen auskratzen),...

Wie sehr ist die Arbeit körperlich anstrengend: 3

Benötigt man besondere körperliche Vorraussetzungen: nein

Benötigt man besondere psychische Vorraussetzungen: ja, Mobbing, Hänseleien, Beschimpfungen, kranke Menschen (nicht nur körperlich gesehen, und auch nicht nur auf Patienten gesehen) dürfen dir nichts ausmachen

Benötigt man sonstige Vorraussetzungen: man sollte doch ein wenig sozial sein, da man sehr viel Patientenkontakt hat

Wie sehr bist du mit deinem Tätigkeitsbereich zufrieden: wenn 5 das schlechteste ist, dann -8

Gib eine kurze schriftliche Beurteilung über deine Arbeit ab: die schrecklichste Zeit meines Lebens, so viele A.... auf einem Platz hab ich überhaupt noch nie getroffen, wollte von meinem ersten Monat an raus aus dem Mist

Umgang mit den Zivildienern:

Wie wirst du behandelt: -17
Bist du mit deiner Behandlung zufrieden: nein

Gibt es Hauptamliches Personal, das die gleiche Arbeit wie du machst, und wenn ja, wie stehst du im Vergleich zu ihnen: pfff, ich mach alles, Zivi-Arbeit, Hauptamtliche Arbeit, einfach alles

Sonstige Anmerkungen: geht auf keinen Fall nach Hallein!!!!!!!!!!!

GESAMTBEURTEILUNG: (Noten von 1 bis 5)
Verpflegung: 5
Schulung/Fort- und Ausbildung: 5
Arbeitszeiten: 5
Tätigkeiten: 5
Behandlung der Zivis: -17
Gesamtnote: -5

Willst du sonst noch etwas zu deiner Dienststelle anmerken: So ein Sauhaufen

DerJon
Beiträge: 0
Registriert: Montag 20. August 2007, 10:30
Wohnort: Wien/Meidling
Kontaktdaten:

Beitrag von DerJon » Dienstag 28. August 2007, 09:37

@ z@bpdwien: Danke für den hilfreichen Beitrag! Fange nächste Woche auch als Schülerlotse an, diese Erläuterung hat mir die Angst teilweise genommen, teilweise an anderen Stellen geschürt, dennoch bin ich nun etwas erleichtert, nicht ganz so blind in das zu rennen, was da die nächsten 9 Monate auf mich wartet :)
ION, nicht TSCHONN!

guarana88
Beiträge: 0
Registriert: Mittwoch 29. August 2007, 20:58

Beitrag von guarana88 » Mittwoch 29. August 2007, 21:32

...
Zuletzt geändert von guarana88 am Montag 17. September 2007, 23:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Conker
Experte
Experte
Beiträge: 73
Registriert: Donnerstag 13. April 2006, 22:52
Wohnort: Linz

Beitrag von Conker » Donnerstag 30. August 2007, 08:38

guarana88 hat geschrieben: ach ja letzte woche hat man in der nacht jemanden erschossen da drinnen wenn es jemanden interessiert " http://www.oe24.at/zeitung/oesterreich/ ... 116816.ece "
Bis zu diesem Satz war ich noch nicht so geschockt, mich wollte man bei der Caritas in einer ähnlichen Position nicht (und ich könnte Russisch!).

Aber ich würde an deiner Stelle jetzt versuchen, rauszukommen.
Inoffizieller Sachbearbeiter für Zivildiener in Senioren- und Pflegeheimen

Antworten