Anregung: Beurteilungssammlung der Zivistellen

Hier kannst du über allgemeines diskutieren...

Moderatoren: MA2412, eXtremZivi Klaus, mike, Flose

nero08
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2009, 14:32

Re: Anregung: Beurteilungssammlung der Zivistellen

Beitrag von nero08 » Donnerstag 29. Juli 2010, 13:12

[b]Name der Trägerorganistion: [/b] Sozialhilfeverband Deutschlandsberg
[b]Ort der Trägerorganistion:[/b] 8530 Deutschlandsberg, Kirchengasse 12
[b]Ort der Stelle:[/b] Pflegezentrum Perisutti, Eibiswald 51, 8552 Eibiswald


[b]PERSONAL:[/b]

[b]Anzahl des hauptamtlichen Personals, mit dem du als Zivi zusammenarbeitest, oder das dir deine Arbeit gibt:[/b] Insgesamt ca. 50 Personen. Pro Schicht arbeiten 1-2 Schwestern/Dipl. Pfleger,
5-6 Pfleger, 2 Zivildiener. Weiters arbeiten noch Leute in der Küche und im Reinigungsdienst, sowie Wochentags im Büro, Haustechnik und der Waschküche.

[b]Durchschnitsanzahl der Zivildiener der Einrichtung:[/b] 2-3

[b]ARBEITSZEITEN[/b]

[b]Dienstplan:[/b] Es existieren zwei unterschiedliche Dienste der Mittagsdienst und der geteilte Dienst. Beide Dienste beginnen um 6:30. Beim Mittagsdienst hat man durchgehend bis 14:30 Dienst. Der geteilte Dienst endet um 13:00 und beginnt wieder 16:30, Dienstende ist 18:00.
Man hat alternierend einmal eine sechs und eine vier Tageswoche. Die sechs Tageswoche beinhaltet logischerweise den Wochenenddienst. An Feiertagen muss ebenfalls gearbeitet werden. Jedoch geht es hier sehr fair zu. Arbeitet man beispielsweise über Weihnachten hat man zu Silvester frei, arbeitet man an Ostern hat man zu Pfingsten frei etc.

[b]Wie lange kennst du deinen Dienstplan im voraus:[/b] einen Monat

[b]Stundenzahl ohne Überstunden pro Woche:[/b] 32- 48 Stunden

[b]Durchschnittszahl der zu leistenden Überstunden pro Woche:[/b] Sehr unterschiedlich, ist stark davon abhängig wie viel zu tun ist bzw. ob ein Fest stattfindet.

[b]Sonstige Anmerkungen:[/b] Alles hat Vor- und Nachteile. Natürlich ist es schön, dass man oft unter der Woche mal einen Tag frei hat, so kann man Sachen erledigen die am WE schwer gehen. Aber auf der anderen Seite sind die Wochenenddienste natürlich etwas lästig, wenn die Freunde alle frei haben, was unternehmen und man selbst muss arbeiten. Alles in allem gewöhnt man sich jedoch daran und der Wochenenddienst hat ja auch seine Vorteile ;).
Der Mittagsdienst ist logischerweise beliebter als der geteilte. Die geteilten Dienste sind jedoch fair aufgeteilt.



[b]VERPFLEGUNG[/b]

[b]Wie viel Verpflegungsgeld, ohne die 286,10€ Grundvergütung erhältst du im Monat:[/b] Hängt von der Anzahl der freien Tage ab. So ungefähr 200€ pro Monat.
[b]Bekommst du Mahlzeiten auf der Dienststelle:[/b] Ja, man hat die Möglichkeit alle 3 Mahlzeiten an der Dienststelle einzunehmen. Jedoch wird meist nur das Mittagessen in Anspruch genommen.
[b]Sonstige Anmerkungen (hier würden sonstige Einnahmen wie Trinkgelder hineinfallen):[/b]
Trinkgelder werden grundsätzlich nicht angenommen, eine kleine Ausnahme ist Geld für einen Kaffee.
Das Essen war allgemein sehr gut, natürlich gab es solche und solche Tage. Es war zum Beispiel ein Vorteil am Wochenenddienst, hier gab es meist ganz feine Sachen wie Kalbsbraten und Schweinsfilets.

[b]EINSCHULUNG [/b]

[b]Wie wurdest du eingeschult:[/b] Am ersten Tag kam ich um 11:00 und wurde von einem anderen Zivi eingeschult. Der andere Zivi erkrankte leider, so wurde praktisch ein Notplan geschmiedet und ich wurde von zwei Pfleger eingeschult. Dabei fiel leider viel unter den Tisch, da wir unterbesetzt waren. Am ersten Wochenende war ich schon alleine und zwar fürs ganze haus :( .
[b]Wie lange dauerte die Einschulung:[/b] 3 Tage
[b]Wurdest du anschließend fortgebildet:[/b] Nein.
[b]Wie beurteilst du die Qualität der Einschulung/Ausbildung:[/b] 3/4 (2)
[b]Sonstige Anmerkungen:[/b] Wie schon Erwähnt meine Einschulung war ein tohuwabohu, jedoch sind die Einschulungen allgemein ganz gut, weil sie von den Zivildiener selbst vorgenommen werden. Die Note in Klammer steht für solch eine Einschulung(wurde von einem Kollegen bewertet)! Unterm Strich kann man sagen, dass es zirka 2 Wochen dauert bis man weiß, wie der Hase läuft!

[b]TÄTIGKEITSBEREICHE [/b]

[b]Umschreibe deine Tätigkeiten mit einer Art Berufsbezeichnung:[/b] Hilfsdienst
[b]Wie sehr ist die Arbeit körperlich anstrengend:[/b] Man geht sehr viel herum, es hängt immer davon ab, wie viele Kollegen da sind. Allgemein sollte die Arbeit für jeden machbar sein. Natürlich ist eine Umstellung für Personen die vorher nicht in körperlich anstrengenden Berufen gearbeitet haben oder zum Beispiel zur Schule gegangen sind.
[b]Benötigt man besondere körperliche Voraussetzungen:[/b] Das sollte eigentlich jeder schaffen.
[b]Benötigt man besondere psychische Voraussetzungen:[/b] Freundlich sollte man unbedingt sein. Verständnis und Interesse, Geduld im Umgang mit alten Menschen ist auch nicht schlecht und Arbeitswille bzw. Einsatz sollte selbstverständlich sein.
[b]Benötigt man sonstige Voraussetzungen:[/b] Nein
[b]Wie sehr bist du mit deinem Tätigkeitsbereich zufrieden:[/b] 2, die Arbeit könnte ein wenig abwechslungsreicher sein.

[b]Gib eine kurze schriftliche Beurteilung über deine Arbeit ab:[/b]
Im Prinzip gleicht ein Tag dem anderen. Eine Ausnahme ist jedoch, wenn mehr als zwei Zivildiener anwesend sind. Dann kümmern sich zwei um die "normalen" Tätigkeiten(um welche es sich hier hadelt dazu komme ich gleich) und die Anderen kümmern sich dann um die wie das Reinigung oder das Austeilen von Inkontinenzprodukten.
Der normale Tagesablauf sieht so aus:
Dienstbeginn ist um 6:30. Der Tag beginnt mir der Dienstübergabe, der Nachtdienst berichtet hier über besondere Vorkommnisse. Anschließend werden Tätigkeiten wie das Auffüllen der Lager, das Austeilen von Handtüchern oder das einsortieren der Wäsche durchgeführt.
Um 7:15 werden die Frühstückwägen vorbereitet. Die Brote und der Kaffee werden von der Küche geschmiert bzw. gekocht.
Um 7:30 wird dann gestartet. Ein Zivildiener teilt das Essen im Erdgeschoss der Andere im Obergeschoss aus.
Bis zirka 8:15 ist die Arbeit beendet.
Danach wird bis zirka 9:00 das Geschirr eingesammelt. Daraufhin wird das "Jausenwagerl" vorbereitet. Bis 9:30 wird dann die Jause vorbereitet, hier wird meist Obst geschnitten. Bis 10:15 wird besagte Jause bzw. die Getränke ausgeteilt.
Von 10:15 bis 10:30 hat man dann Pause hier hat man sodann auch die Möglichkeit eine Kleinlichkeit zu Essen.
In der Zeit von 10:30 bis 11:00 werden dann wieder Tätigkeiten wie das holen der Wäsche aus der Waschküche, das Auffüllen des Getränkelagers oder das Reinigen von beispielsweise Betten durchgeführt.
Ab 11 wird dann mit dem decken der Tische begonnen, weiters werden die Bewohner in den Speisesaal gebracht.
Um 11:45 wird dann mit dem ausspeisen begonnen, dies geschieht teilweise mit der Unterstützung der Küche. Das Ausspeisen dauert unterschiedlich lange, meist ist man jedoch spätestens um 12:15 damit fertig. Danach folgt wiederum das Absammeln des Geschirrs. Um 13 Uhr beginnt sodann die Mittagspause wie lange diese ist hängt vom Dienst ab.
Beim Mittagsdienst ist sie um 13:15 zu ende . Die Tätigkeiten am Nachmittag sind sehr unterschiedlich. Meist werden Kaffee und Kuchen verteilt, sind jedoch genügend Schüler im haus übernehmen diese jene Aufgaben und man kann sich wieder um die Anderen Tätigkeiten wie das Reinigen kümmern. Der Dienst endet um 14:30.
Beim geteilten Dienst dauert die Mittagspause bis 16:30. Hier werden wiederum zu Beginn die Bewohner in den Speisesaal gebracht.
Um 16:45 wird dann mit dem Ausspeisen begonnen. Dies zieht sich bis ungefähr 17 Uhr.
Anschließend wird bis 17:30 wieder das Geschirr eingesammelt. Danach werden bis 18 Uhr die Getränkeautomaten gereinigt und die Dreckwäsche in die Waschküche gebracht.

[b]UMGANG MIT DEN ZIVILDIENERN[/b]

[b]Wie wirst du behandelt:[/b] 1++
[b]Bist du mit deiner Behandlung zufrieden:[/b] Ich bin mehr als zufrieden!!! Man wird perfekt in die Gemeinschaft intrigiert, natürlich muss man das seinige dazu beitragen. Auch wurden gemeinsame Ausflüge unternommen. Einmal hatten wir beispielsweise einen Wandertag oder ein andermal gingen wir Kegeln. Beides war einfach geil!!
[b]Gibt es hauptamtliches Personal, das die gleiche Arbeit wie du machst, und wenn ja, wie stehst du im Vergleich zu ihnen:[/b] Ja, mit meisten haben wir aber eher wenig zu tun, da sie auf der Alzheimerstation arbeiten. Eine jedoch macht exakt die gleiche Arbeit wie wir. Wir sind gleichgestellt.
[b]Sonstige Anmerkungen:[/b] Wie bereits erwähnt sind die Kollegen allesamt ganz nett. Man kann mit ihnen auch mal bei der Arbeit sehr viel Spaß haben. Wichtig ist auch zu erwähnen, dass man als gleichwertig beachtet wird und so auch nie auf einen herabgeschaut wird!

[b]GESAMTBEURTEILUNG (Noten von 1 bis 5) [/b]
[b]Verpflegung:[/b] 1-
[b]Schulung/Fort- und Ausbildung:[/b] 2
[b]Arbeitszeiten:[/b] 2
[b]Tätigkeiten:[/b] 1/2
[b]Behandlung der Zivis:[/b] 1++
[b]Gesamtnote:[/b] 1-

[b]Abschließende Bemerkungen:[/b]
Ich hätte mir keinen schöneren Zivildienst vorstellen können. Anfangs hatte ich noch so meine Probleme. Wir waren unterbesetzt also nur 2 Zivis und der andere war noch dazu ständig krank. So musste ich von Oktober bis Mitte November oft alleine Arbeiten. Dann wurde jedoch eine weite Hilfskraft angestellt, die Situation verbesserte sich ab hier erstmals!
Eine weitere diesmal wirklich große Verbesserung ergab sich im Jänner. Der ewig kranke Zivi ging und es kam ein neuer! Von da an war alles besser! Es entwickelte sich auch erstmals wirklich Freude bei der Arbeit, da man nicht mehr defacto alleine dastand.
Weiteren Zuwachs erhielten wir im März und von dort weg machte die Arbeit keine Freude mehr, sie machte richtig Spaß!!! Nicht nur deshalb, auch wegen der Freude an der Arbeit mit alten Menschen, verlängerte ich meinen Zivildienst um zwei Monate. Auch dies habe ich nicht bereut und nicht nur aufgrund des verbesserten Budgets für mein Studium!
Abschließend möchte ich noch sagen, dass ich mich dank des Zivildienstes menschlich sehr weiterentwickelt habe und, dass der Zivildienst mehr als nur eine alternative zum Bundesheer ist. Auch möchte ich mich bei allen Mitarbeitern bedanken: Wir hatten eine geile Zeit und ich werde euch nie vergessen!!!! Danke für alles!!!

Ich stehe für sämtliche Fragen zur Verfügung!

Coupe
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 30. Juli 2010, 08:18

Re: Anregung: Beurteilungssammlung der Zivistellen

Beitrag von Coupe » Freitag 30. Juli 2010, 08:55

Name der Trägerorganistion:
Lebenshilfe NÖ Wohnhaus Aschbach Markt

Personal:

Anzahl des hauptamltichen Personals, mit dem ich als Zivi zusammenarbeite, oder das mir meine Arbeit gibt:
verschieden...

Durschnitsanzahl der Zivildiener an der Stelle:
1-2

Arbeitszeiten:

Dienstplan:
Anfangs hatte ich 48h/Woche
Mo,Di: 6-18 Uhr
Mi, Do: 6-16 Uhr
Fr: 6-10 Uhr

Dann bekamen wir einen 2. Zivi der fix im Wohnhaus war und ich bekam den Dienstplan:
Mi: 16-20 Uhr
Do: 6-18 Uhr
Fr: 6-18 Uhr
Sa 8/9 - 20/21 Uhr
So,Mo, Di frei :-)


Wie lange kenne ich meinen Dienstplan im voraus:
Dienstplan ist sogut wie fix

Stundenzahl ohne Überstunden pro Woche:
40

Durschnittszahl der zu leistenden Überstunden pro Woche:
ganz selten mal ein paar, aber einen Schnitt pro Woche kann ich hier ned sagen :P

Wie lange werden Überstunden im vorhinein angekündigt:
4 Wochen bis 1 Tag :)

Werden die Überstunden durch Zeitausgleich abgegolten: ja

Werden die Überstunden illiegalerweise andersartig abgegolten? Wenn ja wie:
nein

Verpflegung:

Wieviel Verpflegungsgeld, ohne die 180€ Grundvergütung erhälst du im Monat:
kA, gesamt 515€

Bekommst du Mahlzeiten auf der Dienststelle:
ja

Wenn ja, welche sind das und wie beurteilst du grob das Essen:
perfekt!!


Einschulung:

Wie wurdest du eingeschult:
Durch Stammpersonal

Wie lange dauerte die Einschulung:
schwer zu sagen, mir wurde immer mehr gezeigt

Wurdest du anschließend fortgebildet:
ja, wenn man das so sagen darf :)

Wie beurteilst du die Qualität der Einschulung/Ausbildung:
1-2

Sonstige Anmerkungen:
Jo, die Arbeit hier is nicht ganz so schwer wie ich es mir vorgestellt hatte, mir hat die Einschulung durchs Stammpersonal gereicht :)

Tätigkeitsbereiche:

Umschreibe deine Tätigkeiten mit einer Art Berufsbezeichnung:
Ich habe annähernd die gleichen tätigkeiten wie Hauptberufliche gemacht

Wie sehr ist die Arbeit körperlich anstrengend:
1

Benötigt man besondere körperliche Vorraussetzungen:
Man sollte Leute vom Rollstuhl ins Bett heben können mit nem 2. :)

Benötigt man besondere psychische Vorraussetzungen:
man sollt ned geruchsempfindlich sein

Benötigt man sonstige Vorraussetzungen:
nein

Wie sehr bist du mit deinem Tätigkeitsbereich zufrieden:
1++

Umgang mit den Zivildienern:

Wie wirst du behandelt:
1++ sehr gut!!!

Bist du mit deiner Behandlung zufrieden:
ja

Gibt es Hauptamliches Personal, das die gleiche Arbeit wie du machst, und wenn ja, wie stehst du im Vergleich zu ihnen:
ja, klar haben die wesentlich mehr Erfahrung wie ich, aber ich werde in keinster Weise schlechter behandelt

Sonstige Anmerkungen:
Besser hätt ich mir den Zivi ned vorstellen können :)
Ich wohne zirka 150km (eine Strecke) von meiner Dienststelle entfernt, und konnte nur am Wochenende heimreisen. Mein Chef berücksichtigte das bei meinem Dienstplan, sodass ich die letzten 6 Monate von Samstag Abend bis Mittwoch Nachmittag frei hatte :-)

Zu meiner Arbeit, naja ich habe größtenteils die gleiche Arbeit wie das Stammpersonal gemacht, der Einkauf fiel fast immer auf mich, im Winter ein paar mal Schneeräumen vor der Einfahrt und das wars auch schon. Habe in den 9 Monaten nie wirklich was putzen müssen (bis aufs wöchentliche aufwischen in den Zimmern der Betreuten, aber das haben teilweise auch Stammbetreuer gemacht), musste nie Autowaschen...
Da an der Dienststelle fast nur Frauen beschäftigt sind, hab ich mich um die kleineren technischen Sachen gekümmert.

Zum Personal, ich hatte nie irgendwelche Probleme mit den Hauptberuflichen. Sind alles super Leute, mit denen man immer a gaudi hat :D
Ich werd schaun das ich mit den Leuten weiter in Kontakt bleib :)

Zum Dienstplan brauch ich ned viel sagen, einfach geil !! Wobei die Samstagdienste eh immer total gmiatlich waren, evtl mal ein paar Leute heimführen, oder mit den Leuten was unternehmen, kommen konnte ich meistens zwischen 8 und 9 Uhr, und im endeffekt habens mich meistens zwischen 16 und 18 Uhr heimgeschickt :)
Pause machen war kein Problem, auch wenn ich mal eine Stunde während der Dienstzeit in die Stadt musste wg. meinem Auto oder mal früher heimfahrn... hat immer alles gepasst.

Das Essen war auch super, haben immer frisch gekocht

Zusammenfassung:
Also nen schöneren Zivi hätt ich mir echt ned vorstellen können, ist echt empfehlenswert für die Leute, die nicht nur da hocken wollen und warten bis der Tag vergeht


GESAMTBEURTEILUNG: (Noten von 1 bis 5)


Verpflegung: 1
Schulung/Fort- und Ausbildung: 1-2
Arbeitszeiten: 1+
Tätigkeiten: 1-2
Behandlung der Zivis: 1+
Gesamtnote: 1+

Crank
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 31. Juli 2010, 22:07

Re: Anregung: Beurteilungssammlung der Zivistellen

Beitrag von Crank » Sonntag 1. August 2010, 00:18

Sonstige Anmerkungen:- BERICHT GELÖSCHT,


GESAMTBEURTEILUNG: (Noten von 1 bis 5)
Verpflegung: 2
Schulung/Fort- und Ausbildung: keine Ahnung.
Arbeitszeiten: 1
Tätigkeiten: 1
Behandlung der Zivis: 1
Zuletzt geändert von Crank am Samstag 7. August 2010, 07:42, insgesamt 1-mal geändert.

Liberaler Linzer
Profi
Profi
Beiträge: 351
Registriert: Sonntag 13. September 2009, 10:41

Re: Anregung: Beurteilungssammlung der Zivistellen

Beitrag von Liberaler Linzer » Dienstag 3. August 2010, 18:58

Ehrlich gesagt bezweifle Ich, dass dein Tätigkeitsbereich so zulässig ist, da ein Operationsgehilfe - wie alle Berufsgruppen im Gesundheitsbereich - eine entsprechende Ausbildung benötigt. Vom ZDG einmal ganz abgesehen. Wenn etwas passiert hast du jedenfalls ein juristisches Problem. Dein RT allerdings auch.

Über die Situation der von dir erwähnten Abteilungsgehilfen-Zivildiener hat hier: http://www.ziviforum.com/viewtopic.php?f=1&t=8924 ein Zivildiener, der seinen ZD offenbar zeitgleich mit dir antrat einen Bericht geschrieben, der der Objektivität halber erwähnt sei.
In der Entscheidung G212/01 stellte der Vfgh fest, dass Zivildiener als Ausgleich für die Mehrbelastung im Vergleich zum Bundesheer in den Krankenstand gehen können. Wer nicht geht ist selber schuld.

Zivi_1989
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 37
Registriert: Montag 5. Juli 2010, 19:59

Re: Anregung: Beurteilungssammlung der Zivistellen

Beitrag von Zivi_1989 » Sonntag 8. August 2010, 10:01

Name der Stelle: AKH Wien, Michelbeuern
Ort der Stelle: Währing, 1180 Wien

Personal: Stationsschwester, 7 Schwestern, 2 Bedienerinen, 1 Putzfrau, 3 Krankenpfleger, Oberschwester

Anzahl des hauptamltichen Personals, mitdem du als Zivi zusammenarbeitest, oder dass dir deine Arbeit gibt: mir haben bisjetzt alle immer Arbeit gegeben, die Stationsschwester und die Bedienerin gaben mir zusätzlich "Drecksarbeiten"

Durschnitsanzahl der Zivildiener an der Stelle: 35
Sonstige Anmerkungen:

Arbeitszeiten:

Dienstplan: Turnus
Wie lange kennst du deinen Dienstplan im voraus: 1 oder 2 Tage im voraus, wobei mein Dienstplan immer jede Woche geändert wird...
Stundenzahl ohne Überstunden pro Woche: 45
Durschnittszahl der zu leistenden Überstunden pro Woche: 0
Wie lange werden Überstunden im vorhinein angekündigt: /
Werden die Überstunden durch Zeitausgleich abgegolten: /
Werden die Überstunden illiegalerweise andersartig abgegolten? Wenn ja wie:
Sonstige Anmerkungen:

Verpflegung:

Wieviel Verpflegungsgeld, ohne die 180€ Grundvergütung erhälst du im Monat: 390
Bekommst du Mahlzeiten auf der Dienststelle: Ja
Wenn ja, welche sind das und wie beurteilst du grob das Essen: Essen ist gut, z.B: Seelachsfilet, Kartoffelpüree mit Fleischlaberln, usw.
Wenn du die Mahlzeiten nicht annimmst, bekommst du dann mehr Verpflegungsgeld ausgezahlt: Nein
Sonstige Anmerkungen (hier würden sonstige Einnahmen wie Trinkgelder hineinfallen): Bekomme leider kein Trinkgeld :(

Einschulung:

Wie wurdest du eingeschult: Praktisch
Wie lange dauerte die Einschulung: 3 Tage
Wurdest du anschließend fortgebildet: Nein
Wie beurteilst du die Qualität der Einschulung/Ausbildung: Note 4 , da ich erst einige Sachen später erfahren habe wie sie zu machen sind und mir das nicht gleich erklärt wurde.
Sonstige Anmerkungen:

Tätigkeitsbereiche:

Umschreibe deine Tätigkeiten mit einer Art Berufsbezeichnung: Putzfrau, Essenholer, Sklave, Kellner, Müllentsorger ( Patientenwäsche ), Patientenverlegung/versorgung/transportierung von a nach b, usw.
Wie sehr ist die Arbeit körperlich anstrengend: 5 die Grundausbildung beim Bundesheer ist friedlicher... , ich kann nichtmal in Ruhe essen wenn ich mal etwas Zeit für mich habe, sonst hab ich immer zu tun.
Benötigt man besondere körperliche Vorraussetzungen: Nein
Benötigt man besondere psychische Vorraussetzungen: JAA!!! Man muss das Mobbing aushalten, denn da kannten sie keine Grenzen.
Benötigt man sonstige Vorraussetzungen: (guter Umgang mit Patienten, dass man sie eventuell bedienen kann und behilflich sein kann und Hausarbeitkenntnise sind von Vorteil)
Wie sehr bist du mit deinem Tätigkeitsbereich zufrieden: 5 "ich will raus"
Gib eine kurze schriftliche Beurteilung über deine Arbeit ab:

Umgang mit den Zivildienern:

Wie wirst du behandelt: 5 - der letzte A**** der Stelle ( fühle mich dort wie ein Niemand und Stück Dreck )
Bist du mit deiner Behandlung zufrieden: Nein!!
Gibt es Hauptamliches Personal, das die gleiche Arbeit wie du machst, und wenn ja, wie stehst du im Vergleich zu ihnen:

Naja... Nur ich mach die Arbeit eigentlich, die Bedienerinen mit denen ich z.B.: die Patientenzimmer putze oder Essen austeile, drücken sich nach 2 Minuten, und sagen " ich gehe eine Rauchen oder ich gehe Essen oder ich gehe Kaffee trinken, dann mich immer alleine die Arbeit, die Schwestern hocken alle im Stützpunkt und machen gar nix!!! ( Facebooken, hab eine erwischt.)

GESAMTBEURTEILUNG: 5
Verpflegung: 3-
Schulung/Fort- und Ausbildung: 2+ ( Erste Hilfe Kurs war richtig gut erklärt und die Praktischen Beispiele waren auch gut erklärt )
Arbeitszeiten: 5 ( hatte im vorigen Monat 9x 12 Stunden Dienste, was eindeutig zuviel ist...
Tätigkeiten: Essen ( Kaffe, Tee, Mineralwasser ) Patienten austeilen, Geschirr von Schwestern und von Patienten immer erneuern und waschen, Sauberhaltung der Küche, Patientenzimmer und Waschbescken reinigen, Fensterbrett reinigen, Monitore, Betten, sogar Fernseher reinigen..., Badezimmer reinigen, Essen v. Patienten einsammeln, Patientenwäsche von Pflegeräume entfernen, Pflegeraüme sauber halten, ab und zu Stützpunkt säubern, Patienten verlegen, Spind und Zimmer säubern nachdem Patient entlassen wurde, Bettwäsche bringen für Patienten, Mobbing aushalten....
Behandlung der Zivis: 5
Gesamtnote: 5 -- Also mir haben auch schon einige Patienten die früher im Heer waren gesagt :

Im Heer wär es dir sogar besser gegangen..., ich habe sogar an ein Wochenende 12 Stunden Dienst gehabt, was eindeutig zuviel war und ich alleine in der Station war!!! und der einzige Zivi im AKH!!!

Ich frage mich immer noch wie ich das bis zum Ende durchhalte und wieso ich verda...t noch mal so ein starker Kerl bin :)
Das Personal mobbte mich "jeden Tag" auf eine andere Art und Weise...


Willst du sonst noch etwas zu deiner Dienststelle anmerken:

Das ist die Hölle!!! ich bin schon durch viele Höllen im Leben gegangen, aber diese hier ist die mit Abstand größte. Sogar die ganz starken unter uns ( die keine Familie und keine Freunde haben " kein Leben haben" und sie das stärker gemacht hat, sogar die tun sich verdammt schwer in der Einrichtung, diejenigen die eher "Mamas Söhnchen" sind, die werden es nicht mal 1 Tag aushalten.

Also zukünftige Zivis, bewirbt euch überall, nur nicht am AKH!

Jabutja
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 15. Juli 2010, 18:29

Re: Anregung: Beurteilungssammlung der Zivistellen

Beitrag von Jabutja » Dienstag 17. August 2010, 13:02

Jetzt kommt meine Einrichtung dran.

Name des Rechtsträgers: Alten- und Pflegeheim Gratkorn
Ort: Dr. Karl Renner Str. 47a
8101 Gratkorn, Steiermark

Personal:

Anzahl des hauptamtlichen Personals, mitdem du als Zivi zusammenarbeitest, oder das dir deine Arbeit gibt: 5-10

Durschnitsanzahl der Zivildiener an der Stelle: 2


Arbeitszeiten:

Dienstplan: fixe Zeiten
Reinigung: Mo-Fr 5:30-14:00 Sa, So 6:30-15:00
Pflege: Mo-So 6:30-15:00 oder 10:30-19:00 (ein Zivi früh, anderer spät)

Wie lange kennst du deinen Dienstplan im voraus: wird frühestens eine Woche vor dem nächsten Monat ausgehängt; dann aber schon das ganze Monat

Stundenzahl ohne Überstunden pro Woche: 40 Wochenstunden

Durschnittszahl der zu leistenden Überstunden pro Woche: 0
Überstunden gibt´s eigentlich nicht

Wie lange werden Überstunden im vorhinein angekündigt: spontan, normalerweise am gleichen Tag, kam aber in 9 Monaten nur 3x vor

Werden die Überstunden durch Zeitausgleich abgegolten: ja, zu 100%

Werden die Überstunden illiegalerweise andersartig abgegolten? nein

Sonstige Anmerkungen:


Verpflegung:

Wieviel Verpflegungsgeld, ohne die Grundvergütung erhälst du im Monat: 0€ - ich kämpfe seit 3 Monaten darum

Bekommst du Mahlzeiten auf der Dienststelle:
Frühstück und Mittagessen


Wenn ja, welche sind das und wie beurteilst du grob das Essen:
Frühstück relativ schwach, weil erst alle anderen essen und der Rest den Zivis bleibt (in der Reinigung)
Mittagessen das gleiche wie die Heimbewohner=Pensionistenportion
Aber immer gute Qualität (frisches Gemüse 2x die Woche, super Koch, ...)


Wenn du die Mahlzeiten nicht annimmst, bekommst du dann mehr Verpflegungsgeld ausgezahlt: nein

Sonstige Anmerkungen: Man darf kein Trinkgeld annehmen, kommt sonst in die Gemeinschaftskasse


Einschulung:

Wie wurdest du eingeschult:
Schweigepflicht, Umgang mit Reinigungsmitteln, Desinfektion, ...
Wie lange dauerte die Einschulung: ca. 5 Minuten

Wurdest du anschließend fortgebildet: ein bisschen in meinen 5 Tagen Pflegedienst

Wie beurteilst du die Qualität der Einschulung/Ausbildung: 2

Sonstige Anmerkungen: -


Tätigkeitsbereiche:

Umschreibe deine Tätigkeiten mit einer Art Berufsbezeichnung: 80% Reinigungskraft, 15% Hausmeistertätigkeiten, 5% Pflege (5 Tage von 9 Monaten ...)

Wie sehr ist die Arbeit körperlich anstrengend: 2

Benötigt man besondere körperliche Vorraussetzungen: -

Benötigt man besondere psychische Vorraussetzungen: -

Benötigt man sonstige Vorraussetzungen: nein

Wie sehr bist du mit deinem Tätigkeitsbereich zufrieden: 4

Gib eine kurze schriftliche Beurteilung über deine Arbeit ab:
Die meiste Zeit war ich in der Reinigung.
Immer gleicher Ablauf. Von 5:30-6:00 putzen. Von 6:00-6:15 Besprechung (immer das gleiche :lol: Tageseinteilung, bisschen stänkern, von 10 Minuten bis 1 Stunde)
1 Zivi hilft die Patientenzimmer zu putzen, der andere bringt die Bewohner zum Frühstück. ca 9:00-9:10 Pause.
Müllsäcke einsammeln, 3x pro Woche Müllstationen desinfizieren, Essenswägen in den Speisesaal bringen.
Und wieder Bewohner holen.
Leere Speisewägen runter zur Küche bringen, Leute zurück in die Zimmer.
Selber Mittagessen 12:00-12:20, meistens später.
Noch einmal Säcke einsammeln, alles fertig machen.
Um 14:00 fertig.
Umgang mit den Zivildienern:

Wie wirst du behandelt: 3

Bist du mit deiner Behandlung zufrieden: nein

Gibt es Hauptamliches Personal, das die gleiche Arbeit wie du machst, und wenn ja, wie stehst du im Vergleich zu ihnen:
Putzfrauen (Raumpfleger??) machen die gleiche Arbeit. Zivis helfen entweder mit wischen, Klo putzen, Zimmer putzen, ...
Eigentlich immer abwechselnd.
Oder Zivis kriegen die schwereren Arbeiten.
Die meisten Mitarbeiter sind nett, aber wenn Vorgesetze/nur ganz wenige Mitarbeiter nie Ruhe geben können wird das ganze sehr anstrengend ...
Obwohl ich eigentlich recht ruhig bin, hab ich manchmal bei extra reizenden Kommentaren von manchen Leuten echt fast meine guten Manieren vergessen.



Sonstige Anmerkungen:



GESAMTBEURTEILUNG: (Noten von 1 bis 5)
Verpflegung: 2
Schulung/Fort- und Ausbildung: 3
Arbeitszeiten: 2 (für mich einfach zu früh, aber auch praktisch)
Tätigkeiten: 3
Behandlung der Zivis: 4

Gesamtnote: 4 - bei der schlechten Behandlung kann alles andere (Arbeitszeiten, Essen, ...) super sein, es wird nicht aufgewogen.


Willst du sonst noch etwas zu deiner Dienststelle anmerken:
Diese Stelle würde ich keinem weiterempfehlen.
Ich war 3,5 Jahre Lehrling und Lehrzeit ist auch nicht immer super. Aber im Vergleich zum Zivildienst war das überhaupt nix. Besser Überstunden und Stress in der Firma, als einfach immer wie das Letzte behandelt zu werden.
Außerdem ist es eine Frechheit, wenn man um sein Verpflegungsgeld kämpfen muss, obwohl es gesetzlich doch eindeutig geregelt ist.

Es wurden andere Mitarbeiter gemobbt, es gab auch Besprechungen mit Schweigepflicht.

Meine besten Anschuldigungen von der Leiterin der Reinigungsabteilung waren:
Zu lange am WC (max 5 Minuten - sollte doch menschlich sein wenn man um 5:30 schon in der Arbeit ist ...)
Zu langsam
Ich vergreife mich im Ton (weil ich 1x in den 9 Monaten bei einer unausstehlichen Kollegin zurückgeredet habe, nämlich: "Ich lüge nicht!")
Und natürlich Strafandrohung wenn ich mich nicht bessere!
(Alles bei einer "Besprechung"!!)

Einmal kurz stehen bleiben und wir wurden schon gefragt: "Machst du Pause??"
Wenn der andere Zivi mit mir zusammen Lift gefahren ist wurden wir auch gleich blöd angeredet, zum Schluss ist einer von uns schon immer zu Fuß gegangen.

Diese ganzen Geschichten gingen nur von ganz wenigen Leuten aus, aber leider waren das Vorgesetzte, bzw. Mitarbeiter die alles den Vorgesetzten erzählt haben.

Für Bewohner ist das Altersheim super.
Aber dort zu Arbeiten würde ich jedem abraten; vor allem Zivis und Reinigungskräften!!

m_und_m
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 31. März 2011, 16:25

Re: Anregung: Beurteilungssammlung der Zivistellen

Beitrag von m_und_m » Donnerstag 31. März 2011, 16:48

Hallo,

habe heute endlich meinen Zwangsdienst abgeleistet und werde für Nachkömmlinge eine kleine Hilfestellung zu folgender Einrichtung hinterlassen.

Name der Trägerorganistion: Justizanstalt Wiener Neustadt, Maximiliangasse 3, 2700 Wiener Neustadt

Personal:

Anzahl des hauptamtlichen Personals, mit dem du als Zivi zusammenarbeitest hast: Über 30 (Justizwachebeamte, und auch Vertragsbedienstete)
Durschnittsanzahl der Zivildiener an der Stelle: 1

Arbeitszeiten:

Montas - Donnerstag: 7:00 Uhr - 15:30 Uhr
Freitag: 7:00 Uhr - 13:00 Uhr

Verpflegung:

Wieviel Verpflegungsgeld: Alles zusammen 530 Euro
Bekommst du Mahlzeiten auf der Dienststelle: Ja, gibt eine eigene, sehr gute, Kantine, wo es ab 11 etwas zu Essen gibt
Wenn ja, welche sind das und wie beurteilst du grob das Essen: Immer warmes, deftiges Essen. (Lasagne, Schnitzel, Fisch) sehr abwechslungsreich und meistens sehr, sehr gut!
Wenn du die Mahlzeiten nicht annimmst, bekommst du dann mehr Verpflegungsgeld ausgezahlt: Nein.

Einschulung:

Wie wurdest du eingeschult: Einschulung innerhalb eines Tages, sehr kurz, aber ausreichend.
Wie lange dauerte die Einschulung: 1 Tag
Wurdest du anschließend fortgebildet: Nein, aber auf Nachfrage immer ausreichende Antworten
Wie beurteilst du die Qualität der Einschulung/Ausbildung: (mit Noten von 1 - sehr gut bis 5 Einschulgun, sollte es so was geben) 3

Tätigkeitsbereiche:

Umschreibe deine Tätigkeiten mit einer Art Berufsbezeichnung: (z.B: Sanitäter, Rettungswagenfahrer, Aushilfspleger, Hauswart, Putzfrau, Aushilfskindergärtner, etc pp) Bote, Assistent
Wie sehr ist die Arbeit körperlich anstrengend: (von 1-problemlos bis 5-die Grundausbildung beim Bundesheer ist friedlicher) 2
Benötigt man besondere körperliche Vorraussetzungen: Ein kleines bisschen Fit sein, schadet nicht
Benötigt man besondere psychische Vorraussetzungen: Man sollte keine Angst vor Kontakt mit Häftlingen haben
Benötigt man sonstige Vorraussetzungen: (z.B.: Computerkenntnisse, guter Umgang mit Kindern,....) Nein
Wie sehr bist du mit deinem Tätigkeitsbereich zufrieden: (1 super bis 5 "ich will raus") 3 1/2
Gib eine kurze schriftliche Beurteilung über deine Arbeit ab:

Am Tätigkeitsbereich ändert sich wenig.
-> Am Vormittag Postgeschäfte abwickeln, (Sprich: Post sortieren, zur Post bringen, und austeilen, dauert ungefähr 1 Stunde)
-> Botengänge zur Apotheke, Bahnhof, Rathaus, Polizei und anderen Einrichtungen fast täglich.
-> Jeden Dienstag im Lebensmittellager (wie eine Art Billa) Waren an Häftlinge austeilen (Körperlich etwas anstrengender, weil manchmal 8 Stunden nur Sachen tragen nicht selten ist)

Umgang mit den Zivildienern:

Wie wirst du behandelt: (1 - sehr gut bis 5 - "der letzte A**** der Stelle") 1
Bist du mit deiner Behandlung zufrieden: (ja - im durchschnitt schon - nein) Ja
Gibt es Hauptamliches Personal, das die gleiche Arbeit wie du machst, und wenn ja, wie stehst du im Vergleich zu ihnen: Gibt es nicht
Sonstige Anmerkungen:
Wahnsinnig nette Kollegen. Ausnahmen gibt es natürlich, aber ansonsten offene Leute und man fühlt sich schnell integriert. Bei Problemen wird meist schnell ausgeholfen.

GESAMTBEURTEILUNG: (Noten von 1 bis 5)
Verpflegung: 1
Schulung/Fort- und Ausbildung: 5
Arbeitszeiten: 2
Tätigkeiten: 4
Behandlung der Zivis: 1
Gesamtnote: 2

Fazit:
Würde die Stelle wirklich nur jemanden empfehlen, der den Zivildienst absitzen möchte. Es gibt selten etwas anspruchsvolles zu tun (Außer dienstags). Tage, an welchen man nur die Post am Morgen macht und dann im Büro bis halb vier absitzt, sind nicht selten. Laptop darf aber mitgenommen werden ;) Mehr als Botengänge wird man nicht machen und es zeigt sich, wie total überbesetzt solche Beamtenapparate teilweise sind.

Große Pluspunkte gibts für die Kollegen und das Essen, welches überraschenderweise immer gut bis sehr gut war. Außerdem ist man die meiste Zeit in der Stadt unterwegs (Fahrrad nur zu empfehlen!) und aufgrund der Gelassenheit der Kollegen sind die "Ausgehzeiten" sehr großzügig verteilt, sodass man nebenbei selber einige Dinge erledigen , oder einfach im nahegelegenen Park spazieren gehen kann. Sehr lockere Atmosphäre und es gibt selten Streitereien (hatte nur am Anfang meines Zwangsdienstes einige Ungereimtheiten mit ein paar Beamten (da ich nicht gerne den Mund halte, wenn man mich etwas beschuldigt), aber auch dies hat sich schnell gelegt)

Überrascht hat es mich aber trotzdem, dass ich so offen mit den Häftlingen in Kontakt komme. Dienstags direkter Kontakt; Ein Mal alle zwei Monate (Röntgenbus) sogar teilweise alleine (!) in einem Raum.
Ein zweiter Zivi hätte die "Sitzzeit" natürlich ungemein verbessert, aber im Großen und Ganzen wird hier keiner einen Nervenzusammenbruch erleiden :)

Schönen Tag!

abschaffen
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 653
Registriert: Samstag 23. Januar 2010, 22:42

Re: Anregung: Beurteilungssammlung der Zivistellen

Beitrag von abschaffen » Donnerstag 31. März 2011, 18:29

m_und_m hat geschrieben :

> es zeigt sich, wie total überbesetzt solche Beamtenapparate
> teilweise sind.

Nur dass Du kein Beamter (hohe Bezüge, riesiger Ruhegenuss = Pension, faktisch unkündbar) bist, sondern Zwangsarbeiter (so ziemlich das Gegenteil von einem Beamten). Man reißt die jungen Leute also aus Erwerbsleben und Ausbildung, damit sie von 8 Uhr bis 15:30 Uhr im Gefängnis die Zeit totschlagen.

> Überrascht hat es mich aber trotzdem, dass ich so offen mit den Häftlingen in Kontakt
> komme. Dienstags direkter Kontakt; Ein Mal alle zwei Monate (Röntgenbus) sogar
> teilweise alleine (!) in einem Raum.

Was für eine schöne Überraschung! Wenn sie eine Geiselnahme durchziehen, bist Du mangels Kampfausbildung und Waffen natürlich Freiwild und daher der Erste, der das Messer am Hals/die Schusswaffe am Schädel hat und im Extremfall ermordet wird.

Glückwunsch, toller Zwangsarbeitsplatz!

Fellar
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 14. Januar 2012, 04:01
Wohnort: usa
Kontaktdaten:

;

Beitrag von Fellar » Samstag 14. Januar 2012, 04:01

Have you ever regarded as including a lot more videos for your sites to maintain the particular readers far more interested? After all I just go through over the write-up connected with you but it has been pretty fine nevertheless due to the fact I am more of any image student, I found this for being additional handy effectively i want to know how it turns out! I really like everything you fellas are generally continually right up way too. Such ingenious function as well as exposure! Keep up the fantastic operates people Ive additional a person people so that you can my personal blogroll. This can be a excellent document many thanks to get sharing this kind of informative details.. I will check out your site on a regular basis for most most recent post.

[url=http://www.squidoo.com/no-no-hair-removal-system] no no hair removal[/url]

Daenemarker
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 10
Registriert: Freitag 25. Januar 2013, 18:31
Wohnort: nahe Wien
Kontaktdaten:

Re: Anregung: Beurteilungssammlung der Zivistellen

Beitrag von Daenemarker » Samstag 27. Juli 2013, 11:12

Nach Wiedererlangung der Freiheit hier meine Beurteilung.

Name der Trägerorganisation: Landespolizeidirektion Niederösterreich
Ort der Trägerorganisation: 3100 St. Pölten, Neue Herrengasse 15

Name der Stelle: Polizeikommissariat Schwechat
Ort der Stelle: 2320 Schwechat, Plankenwehrstraße 2/Wiener Straße 13

Personal:

Anzahl des hauptamtlichen Personals, mit dem du als Zivi zusammenarbeitest, oder dass dir deine Arbeit gibt: 1 – 3, je nach interner Dienststelle
Durchschnittsanzahl der Zivildiener an der Stelle: 3
Sonstige Anmerkungen: da man nur mit Beamten zu tun hat im Innendienst bekommt man einen schönen und gründlichen Einblick in das Beamtenleben

Arbeitszeiten:

Dienstplan: Normaldienst
Wie lange kennst du deinen Dienstplan im Voraus: am 1. Tag bekommt man den Dienstplan für die restlichen 9 Monate.
Stundenzahl ohne Überstunden pro Woche: 40
Durchschnittszahl der zu leistenden Überstunden pro Woche: -
Wie lange werden Überstunden im Vorhinein angekündigt: -
Werden die Überstunden durch Zeitausgleich abgegolten: -
Werden die Überstunden illegaler weise andersartig abgegolten? Wenn ja wie: -
Sonstige Anmerkungen: Dienstplan ist, wie schon geschrieben, vom ersten Tag an fix. Arbeitszeiten sind an Schultagen von 07:00 – 15:00, an schulfreien Tagen von 07:30 – 15:30. Es gibt eine halbstündige Pause die standardmäßig auf eine viertelstündige Frühstückspause nach Frühsicherung und den Rest als Mittagspause vor den Mittagssicherungen aufgeteilt werden. Es gibt insgesamt 4 Sicherungen, von 07:30 – 08:10, 11:35 – 12:00, 12:30 – 12:55, 13:25 – 13:50.
Eine nette Kleinigkeit, die wir erst am Freitag davor erfahren haben: Wir durften auch für die Ferienspiele Lotse spielen. 2 Sicherungen zu je 30 Minuten, von 08:45 – 09:15 sowie von 11:45 – 12:15. Da hat man sich so auf den letzten Schultag gefreut und dann geht’s doch noch weiter …

Verpflegung:

Wie viel Verpflegungsgeld, ohne die 301,40€ Grundvergütung erhältst du im Monat: € 12/Tag (Abschläge für leichte Tätigkeit (10 %) und gleichbleibenden Dienstort (15 %))
Bekommst du Mahlzeiten auf der Dienststelle: -
Wenn ja, welche sind das und wie beurteilst du grob das Essen: -
Wenn du die Mahlzeiten nicht annimmst, bekommst du dann mehr Verpflegungsgeld ausgezahlt: -
Sonstige Anmerkungen: € 12/Tag ist für diese Arbeit gelinde gesagt eine Frechheit, fast 2 Stunden Außendienst täglich bei jedem Wetter sind keine leichte Tätigkeit und ein gleichbleibender Dienstort erst recht nicht

Einschulung:

Wie wurdest du eingeschult: Auf der Dienststelle (Strafvollzug) mit Anweisungen („sortieren Sie das“, „heben Sie die Akte aus“), in die SWS mit Polizisten, die einen in das Thema eingeführt haben und Ratschläge gegeben haben (1 – 2 Tage)
Wie lange dauerte die Einschulung: wirklich Einschulung 1 – 2 Tage, nach spätestens einer Woche kennt man alle Routinetätigkeiten
Wurdest du anschließend fortgebildet: -
Wie beurteilst du die Qualität der Einschulung/Ausbildung: 3
Sonstige Anmerkungen:

Tätigkeitsbereiche:

Umschreibe deine Tätigkeiten mit einer Art Berufsbezeichnung: Beamtengehilfe im Innendienst, Schülerlotse/Polizist im Außendienst
Wie sehr ist die Arbeit körperlich anstrengend: (von 1-problemlos bis 5-die Grundausbildung beim Bundesheer ist friedlicher) 3 – 5
Als Schülerlotse bist du bei jeder Witterung draußen, ob -15° und Windstärken von bis zu 90 km/h mit einer Hagelschneemischung, die einem ins Gesicht peitscht; bei Regenfällen, die selbst die tollen Mäntel nicht aufhalten können und du schon auf dem Weg zur Kreuzung patschnass bist, als auch bei + 38° im Schatten und Windstille, Schatten natürlich nicht vorhanden.

Im Büro je nachdem, an welcher Dienststelle man ist. Schneeschaufeln bei entsprechenden Schneemengen kann drin sein, ist jedoch eher die Ausnahme. WVD hat da noch die körperlich anstrengendste Aufgabe, Strafvollzug wohl die entspannendste.
Benötigt man besondere körperliche Voraussetzungen: -
Benötigt man besondere psychische Voraussetzungen: bei den Schulwegsicherungen braucht man gute Nerven, entwickelt jedoch nach einiger Zeit eine Routine darin
Benötigt man sonstige Voraussetzungen: Eine gewisse „Wurstigkeit“ gegenüber Eltern, die alles besser wissen, ist von Vorteil. Viel können die Eltern damit eh nicht ausrichten.
Eine Resistenz gegenüber Monotonie kann ebenfalls als wertvoll angesehen werden, da man hauptsächlich damit zu tun haben wird im Büro.
Wie sehr bist du mit deinem Tätigkeitsbereich zufrieden: 3 (könnt besser sein, könnt schlechter sein)
Gib eine kurze schriftliche Beurteilung über deine Arbeit ab: Schülerlotse hört sich zwar irgendwie angenehm an, man wundert sich aber im Hochwinter, wie viele Kleidungsstücke man anziehen kann, damit man nicht durchfriert. Am Ende eines solch langen Winters vergöttert man den ersten wärmeren Tag von ca. 5° und ein klein wenig Sonnenschein.
Büroarbeit wechselt sich nur in geringem Ausmaß ab.

Umgang mit den Zivildienern:

Wie wirst du behandelt: 2 – 3, wenn die Beamten meinen, dass du fleißig, brav und nett bist, ist die Behandlung recht annehmbar, wenn sie der Meinung sind, dass du nichts tust und unfähig bist, kann es schon mal eine Verwarnung sein.
Bist du mit deiner Behandlung zufrieden: im Durchschnitt schon
Gibt es hauptamtliches Personal, das die gleiche Arbeit wie du machst, und wenn ja, wie stehst du im Vergleich zu ihnen: man macht Hilfsarbeiten für das hauptamtliche Personal, sprich die Beamten. Wenn du mal in der SWS ausfällst, wird deine Kreuzung in der Regel von einem Polizisten übernommen. Der Vergleich ist recht klar: Im Büro bist du das unterste Glied der Nahrungskette, das bekommt man auch regelmäßig zu spüren. In der SWS und allgemein von Exekutivbeamten ist das ganze schon ein wenig kollegialer und um einiges angenehmer.
Sonstige Anmerkungen: Grundsätzlich gilt: Macht man seine Arbeit gut und in einem annehmbaren Tempo, hat man so gut wie gewonnen. Das man Fehler macht, kann passieren, sollte aber, da wirklich nur Hilfsarbeiten anfallen, nicht allzu tragisch sein. Seid pünktlich bei euren Sicherungspunkten, dann sind euch auch noch die Polizisten gewogen und behandeln Beschwerden von Eltern oder anderen Verkehrsteilnehmern auch dementsprechend ;)

GESAMTBEURTEILUNG: (Noten von 1 bis 5)
Verpflegung: 4 (75 % des max. Verpflegungsgeldes? Leichte Tätigkeit eindeutig NICHT gerechtfertigt, gleichbleibender Dienstort eine Farce)
Schulung/Fort- und Ausbildung: 3 (eher schwach, ausreichend für die Tätigkeiten)
Arbeitszeiten: 1 (fixe Arbeitszeiten, freies Wochenende, keine Überstunden)
Tätigkeiten: 2 – 3 (SWS fordernd, Büroarbeit als Ausgleich eher unterfordernd)
Behandlung der Zivis: 3 (je nach Leistungsbereitschaft und Charakter der Hauptamtlichen)
Gesamtnote: 2,7 (man lebt)

Willst du sonst noch etwas zu deiner Dienststelle anmerken:
Man überlebt es ohne größere Schäden. Der Einblick in die Beamtenwelt ist aufschlussreich und sehr unterhaltsam. In Schwechat sind es zwar 4 Sicherungen (und somit das Maximum soweit ich weiß), jedoch vergeht dadurch die Zeit schneller und das ist durchaus positiv. Die Dienststelle im Innendienst ist ein einziger Kindergarten, Intrigen und hinterrücks übereinander reden inklusive. Man bekommt das dementsprechend schnell mit und irgendwann auch selbst zu spüren. Einfach ignorieren ist wohl die beste Devise.

Bei Fragen zu der Dienststelle -> PM an mich, ich beantworte so gut wie alle Fragen

FIFA15coinsfg
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 29. Juli 2014, 08:18

Re: Anregung: Beurteilungssammlung der Zivistellen

Beitrag von FIFA15coinsfg » Dienstag 29. Juli 2014, 08:24

You are right, very beautiful





__________________________________________
http://fifa14.vipmmobank.com/

Macusercom
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 10. September 2014, 14:59

Re: Anregung: Beurteilungssammlung der Zivistellen

Beitrag von Macusercom » Mittwoch 10. September 2014, 15:19

Name der Stelle: Verbesserung der Verkehrssicherheit alias Schulwegslotse (oder Schülerlotse)
Ort der Stelle: Landespolizeidirektion Favoriten, Van-Der-Nüll-Gasse in Wien

Personal:

Anzahl des hauptamltichen Personals, mitdem du als Zivi zusammenarbeitest, oder dass dir deine Arbeit gibt: 5 (Verkehrsreferat, Gruppeninspektor, Abteilungsinspektor und 2 die für die Personalangelegenheiten arbeiten)
Durschnitsanzahl der Zivildiener an der Stelle: 4
Sonstige Anmerkungen: bin beim Stadtpolizeikommando untergebracht und verrichte je nachdem Tätigkeiten

Arbeitszeiten:

Dienstplan: 7:00-15:00 Uhr (Ferien: 7:30-15:30 Uhr)
Wie lange kennst du deinen Dienstplan im voraus: 9 Monate (komplett)
Stundenzahl ohne Überstunden pro Woche: 40
Durschnittszahl der zu leistenden Überstunden pro Woche: /
Wie lange werden Überstunden im vorhinein angekündigt: /
Werden die Überstunden durch Zeitausgleich abgegolten: /
Werden die Überstunden illiegalerweise andersartig abgegolten? Wenn ja wie: /
Sonstige Anmerkungen:
1.) Um 7:00 Uhr muss man sich bei der zuständigen Polizeiinspektion (PI) melden (pünktlich!) und hat dann Sicherungszeiten von 7:30-8:10, 11:45-12:05 und 12:45-13:05. Die Ausrüstung etc. ist immer bei der jeweiligen PI. Mit einem Fußweg von ca. 15 Minuten bin ich mehr als 1/3 des Tages unterwegs bzw. im "Außendienst".
2.) Mittagspause mache ich immer zwischen den 2 Mittagssicherungen, da ich vllt. nur 10 Minuten im "Innendienst" hätte bis ich wieder weg müsste. Wenn ich allerdings meine Mahlzeit aufwärmen muss, werde ich die Mittagspause wohl eher nach allen 3 Schulwegsicherungen machen.
3.) Von 7:00 Uhr bis 7:15 Uhr ist bei mir eig. nichts. Von 8:30 bis 9:00 Uhr ist meistens Frühstück und dann bin ich bis 11:30 Uhr bei irgendetwas tätig. Am Nachmittag komme ich um ca. 13:30 Uhr wieder und habe noch 1:30 Stunden zu tun. Vielleicht bisschen weniger wenn Mittagspause.

Verpflegung:

Wieviel Verpflegungsgeld, ohne die 180€ Grundvergütung erhälst du im Monat: €5,20 bei "Mittagsbox" und €10,40 am Wochenende, Krankenstand etc. pro Tag
Bekommst du Mahlzeiten auf der Dienststelle: Ja (Mittagessen)
Wenn ja, welche sind das und wie beurteilst du grob das Essen: Tiefkühlkost für die Mikrowelle
Wenn du die Mahlzeiten nicht annimmst, bekommst du dann mehr Verpflegungsgeld ausgezahlt: Ja
Sonstige Anmerkungen (hier würden sonstige Einnahmen wie Trinkgelder hineinfallen): nicht vorhanden

Einschulung:

Wie wurdest du eingeschult: einmal in der Rossauerkaserne über den Zivildienst an sich und die Aufgaben als Schulweglotse, am 1. Tag bei der Landespolizeidirektion beim 1. mal sichern war noch ein Polizei mit dabei zum Einweisen
Wie lange dauerte die Einschulung: 1 Tag (8:00 Uhr bis ca. 16:00 Uhr)
Wurdest du anschließend fortgebildet: Nein
Wie beurteilst du die Qualität der Einschulung/Ausbildung: 3. Informativ, aber das meiste wusste ich bereits und die meiste Zeit waren nur Pausen
Sonstige Anmerkungen: Man erfährt das wichtigste, das aber auch locker in 3 Stunden erledigt hätte sein können

Tätigkeitsbereiche:

Umschreibe deine Tätigkeiten mit einer Art Berufsbezeichnung: Schülerlotse, eig. Schulweglotse
Wie sehr ist die Arbeit körperlich anstrengend: 3. Ich muss jeden Tag doch über 60 Minuten hin- und hergehen und öfters schwerere Gegenstände schleppen, wie z.B. Papier, Kartons oder viele Akten. Sonst hält es sich aber in Grenzen und es fällt nicht täglich an.
Benötigt man besondere körperliche Vorraussetzungen: der Arm mit dem Signalstab sollte kräftig sein ;)
Benötigt man besondere psychische Vorraussetzungen: eig. nicht, nicht immer sind die Autofahrer oder Fußgänger freundlich...
Benötigt man sonstige Vorraussetzungen: Nein
Wie sehr bist du mit deinem Tätigkeitsbereich zufrieden: 2. Es könnte doch spannender sein, aber dafür ist der Job nicht allzu stressig und nervenaufreibend (außer bei dummen Autofahrern und Beinahe-Unfällen von denen ich nach 1 Woche schon 2 Stück hatte).
Gib eine kurze schriftliche Beurteilung über deine Arbeit ab:
Außendienst) Im Prinzip muss ich nur an der Straße stehen und die Autos mit dem Signalstab zum Stoppen bringen. Das klappt normalerweise sehr gut. Nur auf die Kinder muss man aufpassen, dass sie nicht einfach drüber laufen und manchmal verlassen sich sogar Erwachsene auf einen, die dann wie bei einer Ampel stehen bleiben, bis man die Autos stoppt. Wie schon gesagt gibt es leider auch manche bösen Autofahrer. Einer hat mich angeschnauzt: "Was machst du da?". Das muss man einfach ignorieren. Wenn irgendetwas gröberes ist, kann man es direkt bei der zuständigen PI anzeigen also...
Innendienst) Dokumente in die Fächer für die jeweiligen zuständigen Polizeiinspektionen aufteilen, hin- und her transportieren, Küche reinigen, Abwasch, Kaffeemaschine säubern, Kopiergerät instand halten und ggf. anderes wie alte Bescheide löschen, Personalakten verwalten und Müll wegbringen.

Umgang mit den Zivildienern:

Wie wirst du behandelt: 1.5. Die meisten sind sowieso unglaublich nett, vielleicht ein paar Mitarbeiter sind etwas strenger oder machen zumindest so einen Eindruck, aber solange man seine Aufgaben erfüllt und nicht wie der ärgste Faulenzer und Regelmissachter kommt gibt's nichts. Schließlich muss man sie nicht nur 9 Monate ertragen, sondern sie dich und da ist jeder glücklich, wenn es zu keinen Komplikationen kommt. Angeschrien hat mich noch niemand und sonst zeigen sich alle freundlich und hilfsbereit auch nach einigen blöden Fehlern, die ich aus Unerfahrenheit am Anfang gemacht hab, wie z.B. Tasche falsch abgestellt oder Dokumente an die falsche Stelle weitergegeben. Allerdings ist das erst meine 2. Woche...
Bist du mit deiner Behandlung zufrieden: Ja
Gibt es Hauptamliches Personal, das die gleiche Arbeit wie du machst, und wenn ja, wie stehst du im Vergleich zu ihnen: /
Sonstige Anmerkungen: Die Aufgaben werden gründlich erklärt. Nur manchmal ist es schwierig sich die ganzen Zimmer, Räume und Abteilungen zu merken. Es ist halt ein ziemlicher Irrgarten. Aber nach ca. 1 Woche kennt man sich schon gut aus und kennt die Räumlichkeiten bzw. Zimmernummern.

GESAMTBEURTEILUNG: (Noten von 1 bis 5)
Verpflegung: / (noch nicht gehabt)
Schulung/Fort- und Ausbildung: 3
Arbeitszeiten: 1 (Mindestarbeitszeit von 8 Stunden, keine Überstunden, kein Nachtdienst, oft kann man sogar ein paar Minuten früher gehen)
Tätigkeiten: 2 (nichts weltbewegendes, aber eben notwendig)
Behandlung der Zivis: 1
Gesamtnote: 1.5 (nicht spektakulär, aber das muss der Zivildienst auch nicht sein)

Willst du sonst noch etwas zu deiner Dienststelle anmerken:
Also wie gesagt muss man sich in der früh immer beim Kommandanten der Polizeiinspektion melden und ist dann eben zu bestimmten Zeit bei einem Zebrastreifen alias Schutzweg. Einen kleinen Dienstplan mit den Tätigkeiten erhält man auch. Das sind wie Termine, die man eben jeden Tag erfüllen muss. Diese Tätigkeiten sind aber schnell erledigt und man macht eben etwas, das gerade anfällt, also sehr verschieden. Das einzige blöde ist, dass es zumindest bei meiner LPD keine kurzen Neon-Westen gibt, weshalb ich auch jetzt noch im Herbst (mit 20-26°C) mit einer Regenjacke draußen stehen muss. Da kommt man richtig ins Schwitzen :/ Alle Schulweglotsen beschweren sich über den Winter...ich kann ihn kaum erwarten. Dafür habe ich einen ordentlichen Signalstab, der nicht abzubrechen scheint ;)

Wenn es irgendeinen Vorfall geben sollte, wie z.B. ein Auto überholt mal eine Straßenbahn oder missachtet den Stoppbefehl (einer wäre mir fast in den Signalstab gerast) dann sofort Kennzeichen und Zeit aufschreiben und anzeigen. Da man eh auf die PI muss ist das schnell erledigt. Dass nicht jeder Autofahrer bei einem Schutzweg stehen bleibt ist eine Sache, das machen eh zu viele aber ist nicht unglaublich gefährlich. Wenn aber einer durchrast oder nicht auf die Straße schaut und Kinder oder Personen drüber gehen (vor allem wenn man eh schon selbst am Schutzweg steht wie ein Neon-farbener Stern) ist das rücksichtslos und wird von mir nicht toleriert...

DavidN94
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 29. Oktober 2014, 15:23

Re: Anregung: Beurteilungssammlung der Zivistellen

Beitrag von DavidN94 » Mittwoch 29. Oktober 2014, 15:40

Guten Tag!

Name der Trägerorganisation: Rotes Kreuz
Ort der Trägerorganistion: Landesverband Salzburg

Name der Stelle: Dienststelle und Landesleitstelle
Ort der Stelle: Salzburg Stadt

Personal:

Anzahl des hauptamtlichen Personals, mitdem du als Zivi zusammenarbeitest, oder dass dir deine Arbeit gibt: ca. 40
Durchschnittsanzahl der Zivildiener an der Stelle: ca. 60

Arbeitszeiten:

Dienstplan: Turnus (bis ca. 200 Std. pro Monat) ohne Nacht- und Sonntagsdienste (werden freiwillig geleistet)
Wie lange kennst du deinen Dienstplan im Voraus: immer am ca. 20. des Vormonats
Stundenzahl ohne Überstunden pro Woche: ca. 40-60
Durschnittszahl der zu leistenden Überstunden pro Woche: 4
Wie lange werden Überstunden im vorhinein angekündigt: garnicht
Werden die Überstunden durch Zeitausgleich abgegolten: nein
Werden die Überstunden illiegalerweise andersartig abgegolten? nein

Verpflegung:

Wieviel Verpflegungsgeld, ohne die 180€ Grundvergütung erhälst du im Monat: insgesamt waren es ca. 360 Euro mit allem
Bekommst du Mahlzeiten auf der Dienststelle: ja, aber keine guten
Wenn ja, welche sind das und wie beurteilst du grob das Essen: eher schlecht
Wenn du die Mahlzeiten nicht annimmst, bekommst du dann mehr Verpflegungsgeld ausgezahlt: nein
Sonstige Anmerkungen (hier würden sonstige Einnahmen wie Trinkgelder hineinfallen): Trinkgeld gab es, teilweise sogar richtig viel (ca. 200 Euro/Monat)

Einschulung:

Wie wurdest du eingeschult: Rettungssanitäterkurs
Wie lange dauerte die Einschulung: 2 Monate (160 Stunden Praxis + 100 Stunden Theorie)
Wurdest du anschließend fortgebildet: ja, aber nur, weil ich freiwillig dabei geblieben bin
Wie beurteilst du die Qualität der Einschulung/Ausbildung: 2

Tätigkeitsbereiche:

Umschreibe deine Tätigkeiten mit einer Art Berufsbezeichnung: Rettungssanitäter als Transportführer (für die Patienten am Einsatzort und während der Fahrt zuständig)
Wie sehr ist die Arbeit körperlich anstrengend: unterschiedlich, manchmal waren sehr schwere Patienten zu heben
Benötigt man besondere körperliche Vorraussetzungen: man sollte nicht zu schwach sein
Benötigt man besondere psychische Vorraussetzungen: ja, man sollte mit psychischen Ausnahmezuständen anderer Menschen umgehen können und selbst viel mitmachen können
Benötigt man sonstige Vorraussetzungen: soziale Fähigkeiten und Hausverstand sind definitiv von Nutzen
Wie sehr bist du mit deinem Tätigkeitsbereich zufrieden: 2
Gib eine kurze schriftliche Beurteilung über deine Arbeit ab: Die Arbeit ansich hat mir sehr gut gefallen, ich habe wirklich gerne mit den Patienten und mit meinen Mitarbeitern gearbeitet. Mir gefiel der soziale Aspekt und auch das Medizinische an dem Ganzen. Deshalb bin ich auch als Ehrenamtlicher dabei geblieben und werde Arzt werden, wenn alles gut funktioniert. Es sind allerdings auch anstrengende, ruhelose Dienste dabei, teils forderne Einsätze, teils fade Dienst und auch anstrengende Kollegen und Patienten. Aber damit muss man halt fertig werden.

Umgang mit den Zivildienern:

Wie wirst du behandelt: 2
Bist du mit deiner Behandlung zufrieden: ja
Gibt es Hauptamliches Personal, das die gleiche Arbeit wie du machst, und wenn ja, wie stehst du im Vergleich zu ihnen: ja, manche denken, sie wären etwas besseres, die meisten sind aber wirklich in Ordnung diesbezüglich

GESAMTBEURTEILUNG: (Noten von 1 bis 5)
Verpflegung: 4
Schulung/Fort- und Ausbildung: 2
Arbeitszeiten: 3
Tätigkeiten: 1
Behandlung der Zivis: 2
Gesamtnote: 2

Willst du sonst noch etwas zu deiner Dienststelle anmerken: Während meines Zivildienstes war die Dienststelle schon etwas alt, wurde aber in den letzten zwei Jahren kompett renoviert, deshalb ist sie jetzt uneingeschränkt zu empfehlen. Manches vermisse ich allerdings sogar.

Viel Spaß bei eurem Zivi!

Liebe Grüße
David Neumayer

iloveinnsbruck
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 9. Juni 2016, 08:29

Re: Anregung: Beurteilungssammlung der Zivistellen

Beitrag von iloveinnsbruck » Freitag 16. September 2016, 08:30

Name der Trägerorganistion: Verein Menschenrechte
Ort der Trägerorganistion: Wien

Name der Stelle: Verein Menschenrechte Innsbruck
Ort der Stelle: Innsbruck

Personal:

Anzahl des hauptamltichen Personals, mitdem du als Zivi zusammenarbeitest, oder dass dir deine Arbeit gibt: 6
Durschnitsanzahl der Zivildiener an der Stelle: 2
Sonstige Anmerkungen:

Arbeitszeiten:

Dienstplan: Normal
Wie lange kennst du deinen Dienstplan im voraus: Immer
Stundenzahl ohne Überstunden pro Woche: 40
Durschnittszahl der zu leistenden Überstunden pro Woche: /
Wie lange werden Überstunden im vorhinein angekündigt: nein
Werden die Überstunden durch Zeitausgleich abgegolten: nein
Werden die Überstunden illiegalerweise andersartig abgegolten? Wenn ja wie: /
Sonstige Anmerkungen: Manchmal müssen Überstunden gemacht werden. Auszahlung gibt es erst bei einer hohen Anzahl an Überstunden und Zeitausgleich gibt es nicht, da laut Arbeitgeber für Zivildiener verboten.

Verpflegung:

Wieviel Verpflegungsgeld erhälst du im Monat: Erhalte 670€
Bekommst du Mahlzeiten auf der Dienststelle: nein
Wenn ja, welche sind das und wie beurteilst du grob das Essen: /
Wenn du die Mahlzeiten nicht annimmst, bekommst du dann mehr Verpflegungsgeld ausgezahlt: /
Sonstige Anmerkungen (hier würden sonstige Einnahmen wie Trinkgelder hineinfallen): /

Einschulung:

Wie wurdest du eingeschult: Schlecht. Grundlegende Sachen bezüglich Verhalten als Zivildiener wurden mir erklärt. Richtiger Ablauf der Arbeit wurde mir aber nicht gezeigt. Eine Mitarbeiterin hat versucht das zu benutzende Computerprogramm zu erklären, jedoch ohne wirklich genau auf die Materie einzugehen. Hatte nichts dagegen „ins Kalte Wasser geworfen zu werden, jedoch wurde mir schon am 1 Tag eine Erklärung das ich eingeschult wurde zum Unterschreiben auf den Tisch gelegt und es wurde erwartet, dass es mehr oder weniger sofort unterschrieben wird.
Mir wurde gesagt dass wir als Zivildiener auf keinen Fall andere Zivildiener einschulen dürfen. Trotzdem wurde ich vom anderen Zivildiener eingschult und lernte alles (und auch falsches) von ihm.

Wie lange dauerte die Einschulung: ohne Einschulung des anderen Zivildiener ca 4 Stunden.
Wurdest du anschließend fortgebildet: nein
Wie beurteilst du die Qualität der Einschulung/Ausbildung: 4 (mit Noten von 1 - sehr gut bis 5 Einschulgun, sollte es so was geben)
Sonstige Anmerkungen: Einschulung Schwierig, da weder Chef/in noch Mitarbeiter/innen genau wissen, was die Zivildiener machen.

Tätigkeitsbereiche:

Umschreibe deine Tätigkeiten mit einer Art Berufsbezeichnung: Putzfrau, Bürohilfskraft
Wie sehr ist die Arbeit körperlich anstrengend: 2 (von 1-problemlos bis 5-die Grundausbildung beim Bundesheer ist friedlicher)
Benötigt man besondere körperliche Vorraussetzungen: Nein
Benötigt man besondere psychische Vorraussetzungen: viel Geduld und hohe Reizbarkeit, da Mitarbeiter gelegentlich mit Stress nicht ganz zurecht kommen und es sein kann dass es bei Zivildiener ausgelassen wird und da viele „Regeln“ öfters neu erfunden bzw. geändert werden.

Benötigt man sonstige Vorraussetzungen: Stressbelastbarkeit
Wie sehr bist du mit deinem Tätigkeitsbereich zufrieden: 4 (1 super bis 5 "ich will raus")
Gib eine kurze schriftliche Beurteilung über deine Arbeit ab: „Hauptaufgabe“ ist es Asylwerber im Büro aufzunehmen und dann an die Mitarbeiter quasi weiterleiten. Diese Aufgabe neben andere, gerät aber schnell mal in den Hintergrund. Putzen, andere Kleinigkeiten, Essen für Mitarbeiter holen (keine Pflicht) und vorallem Büroarbeiten rücken öfters in den Vordergrund.

Umgang mit den Zivildienern:

Wie wirst du behandelt: 4.5 , (1 - sehr gut bis 5 - "der letzte A**** der Stelle")
Bist du mit deiner Behandlung zufrieden: Nein , (ja - im durchschnitt schon - nein)
Gibt es Hauptamliches Personal, das die gleiche Arbeit wie du machst, und wenn ja, wie stehst du im Vergleich zu ihnen: /
Sonstige Anmerkungen: Grundsätzlich wird man als Zivildiener ein wenig herablassend behandelt. Desöfteren hat es eine/oder mehrere Mitarbeiter/innen umgangssprachlich „ausgehängt“.


GESAMTBEURTEILUNG: (Noten von 1 bis 5)
Verpflegung: 2
Schulung/Fort- und Ausbildung: 4.5
Arbeitszeiten: 2.5
Tätigkeiten: 5
Behandlung der Zivis: 4 ( da nach Besprechung mit der Cheffin sich einiges ein wenig verbessert hat )
Gesamtnote: 4

Willst du sonst noch etwas zu deiner Dienststelle anmerken:

Obwohl ich einige Erfahrungen gesammelt habe würde ich kein zweites mal hier antreteten. Ich habe mir vom Zivildienst erwartet etwas soziales, hilfreiches zu leisten. (Etwa den zu erwartenden Dienstleistungen auf der ZIVI Webseite der Einrichtung). Öfters kam mir auch vor als würde Geld einen etwash höheren Stellenwert haben als die Klienten.
Der unnötige Stress mit einigen (nichta allen!) Mitarbeiter/innen und die überwiegende Büro bzw. Putzarbeit, genannt „Mitarbeiterentlastung“ ist es einfach nicht wert.

SaniZiviWien
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 1
Registriert: Montag 23. April 2018, 07:35

Wiener Rotes Kreuz

Beitrag von SaniZiviWien » Montag 23. April 2018, 16:59

Name der Trägerorganistion: Wiener Rotes Kreuz
Ort der Trägerorganistion: Wien

Name der Stelle: Rettungsdienst
Ort der Stelle: Wien

Personal:

Anzahl des hauptamltichen Personals, mitdem du als Zivi zusammenarbeitest, oder dass dir deine Arbeit gibt: 14
Durschnitsanzahl der Zivildiener an der Stelle: ca. 25-30
Sonstige Anmerkungen: Bin mir nicht sicher bei den Zahlen, während meines ZD gab es beim WRK einige Veränderungen

Arbeitszeiten:

Dienstplan: Turnus
Wie lange kennst du deinen Dienstplan im voraus: Man ist fix in einem Dienstrad wodurch man sich eigentlich die Dienstzeiten für den ganzen ZD "ausrechnen" kann.
Stundenzahl ohne Überstunden pro Woche: im Schnitt 40
Durschnittszahl der zu leistenden Überstunden pro Woche: kommt darauf an, zwischen 0 und 5 je nachdem wie viel zu tun war
Wie lange werden Überstunden im vorhinein angekündigt: gar nicht, man ist der Gnade der Leitstelle ausgeliefert ob man pünktlich Schluss machen kann, in der Regel ist das aber der Fall.
Werden die Überstunden durch Zeitausgleich abgegolten: ja
Werden die Überstunden illiegalerweise andersartig abgegolten? Wenn ja wie: nein
Sonstige Anmerkungen: Manchmal bekommt man von der Dienstführung einen anderen Dienst, als man laut seinem Dienstrad hätte, zugeteilt. Es kam auch vor, dass sie es den Zivis nicht gesagt haben und diese dann zu spät gekommen sind. Natürlich war dann der Zivi der böse. z.B.: Man hätte um 10:30 Dienst an einem Tag, wird jedoch für 6:00 eingeteilt und nicht darüber informiert.

Verpflegung:

Wieviel Verpflegungsgeld, ohne die 328€ Grundvergütung erhälst du im Monat: ich weiß es nicht mehr genau, insgesamt waren es dann um die 750 Euro
Bekommst du Mahlzeiten auf der Dienststelle: nein
Wenn ja, welche sind das und wie beurteilst du grob das Essen: -
Wenn du die Mahlzeiten nicht annimmst, bekommst du dann mehr Verpflegungsgeld ausgezahlt: -
Sonstige Anmerkungen (hier würden sonstige Einnahmen wie Trinkgelder hineinfallen): im Schnitt 10-15 Euro pro Person und Dienst an Trinkgeld

Einschulung:

Wie wurdest du eingeschult: Rettungssanitäterausbildung
Wie lange dauerte die Einschulung: 3 Wochen theoretisch, dann ca. 1 Monat Praktikum im Rettungsdienst/Krankentransport
Wurdest du anschließend fortgebildet: nein
Wie beurteilst du die Qualität der Einschulung/Ausbildung: 1
Sonstige Anmerkungen: Ich fand die Ausbildung sehr spannend, die Lehrer waren auch bis auf wenige Ausnahmen recht nett.

Tätigkeitsbereiche:

Umschreibe deine Tätigkeiten mit einer Art Berufsbezeichnung: Sanitäter, Tragsesselfahrer und vor allem Patiententräger
Wie sehr ist die Arbeit körperlich anstrengend: 3
Benötigt man besondere körperliche Vorraussetzungen: zu schwach sollte man nicht sein, der durchschnittliche Zivi sollte es schaffen, ich hätte nicht bemerkt, dass einer meiner Zivi-Kollegen ernsthafte Probleme mit dem Tragen gehabt hätte.
Benötigt man besondere psychische Vorraussetzungen: Man sollte Einfühlungsvermögen besitzen und auch mit schwierigen Situationen gut umgehen können. Insbesondere ärgere Einsätze, aber auch Hauptamtliche die denken Zivis wären der letzte Dreck.
Benötigt man sonstige Vorraussetzungen: eine dicke Haut ist von Vorteil
Wie sehr bist du mit deinem Tätigkeitsbereich zufrieden: 2
Gib eine kurze schriftliche Beurteilung über deine Arbeit ab: Im großen und ganzen hat mir mein Zivildienst eigentlich ganz gut gefallen, natürlich unter dem Vorbehalt dass ich eigentlich zu Sklavenarbeit gezwungen werde. Insbesondere die "Blauen", also Notfalleinsätze fand ich ganz spannend und haben mir großen Spaß gemacht. Allerdings muss man meistens alte Menschen von A nach B bringe, also ins Spital bzw. zum Arzt und wieder zurück. Letzteres wird speziell gegen Ende dann sehr langweilig und monoton.

Umgang mit den Zivildienern:

Wie wirst du behandelt: 2
Bist du mit deiner Behandlung zufrieden: eigentlich ja, s.u.
Gibt es Hauptamliches Personal, das die gleiche Arbeit wie du machst, und wenn ja, wie stehst du im Vergleich zu ihnen: unter ihnen.
Sonstige Anmerkungen: Zivis stehen traditionell unter den Hauptamtlichen, jedoch gibt es auch viele die Zivis auf Augenhöhe begegnen. Ich persönlich hatte das Glück einen netten Stammfahrer zu haben , mit dem ich mich auch sehr gut verstanden habe. Von ihm wurde ich super und fair , als ebenbürtiger Kollege behandelt. Ich bin 95% der Dienste mit ihm gefahren. Hatte aber auch sehr negative Erfahrungen mit anderen HA. Sind zwar nur ein paar ( 10% der HA ungefähr) aber mit denen ist man den ganzen Dienst Psychoterror ausgesetzt. Das sollte alles sagen. Der Großteil ist aber schwer in Ordnung. Im ganzen ZD hatte ich nur ein paar Dienste die aufgrund der Behandlung durch den HA schlecht waren, die übrigen waren aber eh leiwand.

GESAMTBEURTEILUNG: (Noten von 1 bis 5)
Verpflegung:-
Schulung/Fort- und Ausbildung: 1
Arbeitszeiten: 4
Tätigkeiten: 3
Behandlung der Zivis: 2
Gesamtnote: 2

Willst du sonst noch etwas zu deiner Dienststelle anmerken: bei weiteren Fragen einfach pm schreiben

Antworten