unterschiedliche Behandlung wegen Alter und Ausbildung?

Hier kannst du über allgemeines diskutieren...

Moderatoren: MA2412, eXtremZivi Klaus, mike, Flose

Der Baron
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 34
Registriert: Donnerstag 18. Dezember 2003, 23:03
Wohnort: Wien

unterschiedliche Behandlung wegen Alter und Ausbildung?

Beitrag von Der Baron »

Kann man eigentlich behaupten, daß man als Zivildiener als Herr in fortgeschrittenem Alter (und damit meine ich Mitte zwanzig) und Inhaber mindestens eines akademischen Titels gewissermaßen respektvoller behandelt wird als z. B. ein Achtzehnjähriger?
Für Erfahrungsberichte wäre ich dankbar.

wurmi
Profi
Profi
Beiträge: 315
Registriert: Montag 10. März 2003, 02:47

Re: unterschiedliche Behandlung wegen Alter und Ausbildung?

Beitrag von wurmi »

von wem?

Der Baron
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 34
Registriert: Donnerstag 18. Dezember 2003, 23:03
Wohnort: Wien

Beitrag von Der Baron »

Von den Vorgesetzten, die es vermutlich in der Hand haben, die Tätigkeit angenehm zu gestalten oder das Leben zur Hölle zu machen.

wurmi
Profi
Profi
Beiträge: 315
Registriert: Montag 10. März 2003, 02:47

Beitrag von wurmi »

bei uns ist kein unterschied auszumachen. würde ich auch nicht wollen.

Der Baron
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 34
Registriert: Donnerstag 18. Dezember 2003, 23:03
Wohnort: Wien

Beitrag von Der Baron »

Ich dachte nur, daß dem so sein könnte, weil Kollegen, die das Bundesheer gemacht haben, von einem eklatanten Unterschied bezüglich der Behandlung von Akademikern, Maturanten und dem Rest berichteten.

Der Baron
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 34
Registriert: Donnerstag 18. Dezember 2003, 23:03
Wohnort: Wien

Beitrag von Der Baron »

Dann gehe ich sicherlich auch recht in der Annahme, daß auch akademisch gebildete Zivildienstleistende häufig das verrichten, was landläufig als „niedere Dienste“ bezeichnet wird?

wurmi
Profi
Profi
Beiträge: 315
Registriert: Montag 10. März 2003, 02:47

Beitrag von wurmi »

sicherlich. "hochwertige" dienste (sprich: qualifikation/ausbildung von nöten) sind ja eigentlich auch gar nicht vorgesehen.

unterschiedliche behandlung kann sich durch zweierlei ergeben:

* der vorgesetzte - wenn derjenige solche zivildiener bevorzugt oder benachteiligt.

* die stelle - manche akademiker kriegen besonders "tolle" stellen (zb pressedienst, edv etc.).

Der Baron
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 34
Registriert: Donnerstag 18. Dezember 2003, 23:03
Wohnort: Wien

Beitrag von Der Baron »

Das wundert mich ohnehin, daß offenbar Akademiker nicht immer für "angemessene" Arbeiten eingesetzt werden. Eigentlich sollte der Staat ja froh sein, wenn Hochqualifizierte für einen absolut lachhaften Betrag tätig werden (müssen). Wenn er sich allerdings nicht darum bemüht, daß diese dann auch in sinnvollen und anspruchsvollen Positionen eingesetzt werden, schneidet er sich meiner Meinung nach ins eigene Fleisch.

Aber schaumma mal - vielleicht betrifft mich die Angelegenheit Zivildienst ohnehin erst in einigen Jahren.

wurmi
Profi
Profi
Beiträge: 315
Registriert: Montag 10. März 2003, 02:47

Beitrag von wurmi »

er - bzw. die jeweiligen einrichtungen - schauen sich schon um möglichst "richtig" qualifizierte zivis, keine sorge. aber so ganz korrekt ist das nicht, weil eben dadurch einige zivis bevorzugt werden bzw. eigentlich gar keine qualifikation erforderlich sein dürfte.

ratzeputz
Profi
Profi
Beiträge: 406
Registriert: Mittwoch 18. September 2002, 05:59
Wohnort: Guntramsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von ratzeputz »

also ich versteh nicht warum man anders behandelt werden sollte was die arbeiten betrifft nur weil man einen akademischen grad hat bzw. keine 18 mehr is.

bist du denn ein besserer mensch wenn du sagen wir 25 bist und ein z.b. magister bist?
hast du es deswegen verdient nicht zu putzen sondern nur im büro zu sitzen und am pc zu surfen oder wie?

find ich ein wenig eine scheiss einstellung...weil ich studiert hab bin ich was besseres +pfff+
Victrix causa diis placuid sed victa catoni

31.01.2004 ~~> Judgement Day

Flose
Moderator
Moderator
Beiträge: 1486
Registriert: Samstag 27. Juli 2002, 15:16
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Flose »

Weil Erfahrungsberichte gewünscht waren:

Bin als fertiger Akademiker (saublödes Wort) in den Dienst, es gab keinerlei Bevorzugung, habe genaus Möbel geschleppt und Klo geputzt wie die anderen. Hat auch nie wer irgendwen interssiert, ob Titel oder nicht.

Die respektvollere Einstellung beim Bundesheer stammt eher aus der Furcht davor, dass besser Gebildete sich nicht alles so leicht gefallen lassen und in der Lage sind, die Gesetze zu lesen und sich zu beschweren.

Der Baron
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 34
Registriert: Donnerstag 18. Dezember 2003, 23:03
Wohnort: Wien

Beitrag von Der Baron »

ratzeputz hat geschrieben:find ich ein wenig eine scheiss einstellung...weil ich studiert hab bin ich was besseres +pfff+
Ich kann mich nicht erinnern, diese Einstellung vertreten zu haben. Was mich veranlaßte, diese Frage zu stellen, erwähnte ich bereits.

ziviist
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 21
Registriert: Sonntag 28. September 2003, 12:14
Wohnort: Wien

Beitrag von ziviist »

Wieso sollte man als akademiker klo putzen? Bin zwar selber keiner, aber ich würds nicht packen, von irgendeiner unqualifizierten primitiven person befehle zu empfangen als akademiker..
Welches datum haben wir?

Benutzeravatar
Zivler
Profi
Profi
Beiträge: 184
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 20:42
Wohnort: Wien

Beitrag von Zivler »

Ich glaube, dass auf Akademikern genauso viel herumgehackt wird, wie auf allen anderen. Ich habe auch oft den Eindruck, dass viele Nichtakademiker Akademikern gegenüber generell ein bisschen negativ eingestellt sind, weil sie denken, dass diese sich für etwas besseres halten.

Ich halte mich deswegen auch immer ein bisschen zurück, den Leuten unter die Nase zu binden, dass ich selbst studiere. Ich bin übrigens bei einer Rettung und dort hat niemand auch nur die Matura.

Werner S
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 18. Dezember 2003, 09:37

Beitrag von Werner S »

ziviist hat geschrieben:Wieso sollte man als akademiker klo putzen? Bin zwar selber keiner, aber ich würds nicht packen, von irgendeiner unqualifizierten primitiven person befehle zu empfangen als akademiker..
Wäh, was ist denn das für Einstellung. Kloputzen ist allgemein unangenehm, nicht nur für Akademiker. Zivildienst ist nun einmal ein unangenehmer Staatsdienst für alle, kaum wer will ihn freiwillig machen.
Und warum ist jede "unqualifizierte Person" auch gleich primitiv? (was soll das überhaupt heißen? in ihrem Bereich sind Personen ohne gute Schulausbildung meist kompetenter und nicht unqualifiziert. Eine Putzfrau könnte mir sicherlich über das Putzen von Klos sehr Wertvolles beibringen)

Akademiker sind nix besseres, vielfach auch nicht intelligenter als andere und ich muß es wissen, bin nämlich selber einer. ;)

JohnnyQuest
Experte
Experte
Beiträge: 105
Registriert: Freitag 23. Mai 2003, 22:10

Beitrag von JohnnyQuest »

ich würde überhaupt nie das klo eines anderen putzen, hätte mich geweigert...

Benutzeravatar
Delibrium
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 1935
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2003, 21:23
Wohnort: Langenlois
Kontaktdaten:

Beitrag von Delibrium »

Und wenn ein Freund zu dir kommt und sich auf deinem Örtchen erleichtert, rufst du dann auch deine Mama an, damit sie das Klo putzt, weil du das nie für andere machen würdest.

Zieh dir Handschuhe an und nimm gutes Reinigungsmittel. Was soll daran bitte so schwer sein.

Benutzeravatar
Delibrium
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 1935
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2003, 21:23
Wohnort: Langenlois
Kontaktdaten:

Beitrag von Delibrium »

ziviist hat geschrieben:Wieso sollte man als akademiker klo putzen? Bin zwar selber keiner, aber ich würds nicht packen, von irgendeiner unqualifizierten primitiven person befehle zu empfangen als akademiker..
Die Zivis bei uns auf der Dienststelle sind vom Gesellen über den Maturanten bis hin zum Akademiker gestreut. Alle werden gleich behandelt und haben den selben mist zu erdulden.

Unser Chef ist Mechaniker. Keiner der Hauptamtlichen hat auch nur einmal ein Gymnasium oder eine BHS von innen gesehen.

Ganze ehrlich. Das ist mir vollkommen egal was die sind. Solange sie gerecht mit uns umgehen, interessiert es mich eigentlich nicht, ob er einen IQ von 200 hat oder dümmer ist als Bohnenstroh. Mensch bleibt Mensch und nett bleibt nett und Ar*****ch bleibt Ar*****ch. Ein Doktortitel nutzt dir wenig wenn du deinen Frust in sadistischen Befehlen auslässt. Das macht dich nicht zu etwas besserem.

Quentin
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 774
Registriert: Dienstag 7. Januar 2003, 13:39
Wohnort: Klagenfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von Quentin »

Delibrium20 hat geschrieben:Ganze ehrlich. Das ist mir vollkommen egal was die sind. Solange sie gerecht mit uns umgehen, interessiert es mich eigentlich nicht, ob er einen IQ von 200 hat oder dümmer ist als Bohnenstroh. Mensch bleibt Mensch und nett bleibt nett und Ar*****ch bleibt Ar*****ch. Ein Doktortitel nutzt dir wenig wenn du deinen Frust in sadistischen Befehlen auslässt. Das macht dich nicht zu etwas besserem.
amen!
EX-ZIVI@NEUSTART Kärnten (Haftentlassenenhilfe)

Benutzeravatar
Zivler
Profi
Profi
Beiträge: 184
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 20:42
Wohnort: Wien

Beitrag von Zivler »

Noch ein Beispiel: Ein Bekannter von mir war schon fertiger Lungenfacharzt und vor seinem Zivildienst auch schon als solcher tätig und wurde dann trotzdem "nur" als Pfleger in einem Heim für geistig Gestörte (wenn man das so sagt) eingesetzt.

Antworten