wer von euch " ist / war ( WO? )"

Hier kannst du über allgemeines diskutieren...

Moderatoren: MA2412, eXtremZivi Klaus, mike, Flose

Benutzeravatar
dieZofe
Experte
Experte
Beiträge: 109
Registriert: Dienstag 16. September 2003, 17:06

wer von euch " ist / war ( WO? )"

Beitrag von dieZofe »

würde gerne wissen "wo" ihr euren dienst geleistet habt und was so euer aufgaben bereich war usw..

roteskreuz, johanniter, hilfswerk,bmi,...


denne.
wer fehler findet kann sie behalten!
und vergiss nie -> rettungs zivis sind die gef***** :)
---------------------------
[Z]ofe[D]iener[L]akai !
MAI 28. 2004

psychoflyer
Experte
Experte
Beiträge: 61
Registriert: Montag 24. November 2003, 02:25

Beitrag von psychoflyer »

hi ich muss ab 2 feb zur lebenshilfe!!

hab bis jetzt eher nur schlechtes gehört über diesen job.........wegen mobbing usw :? !!

aber mal schaun!!

wenn es wirklich so ist werd ich versuchen woanders unterzukommen!!

mfg mario

Seismo
Profi
Profi
Beiträge: 121
Registriert: Samstag 27. Juli 2002, 12:07

Beitrag von Seismo »

Ich war beim RK Linz Stadt. Uns ist es eigentlich immer recht gut gegangen. Klar wurden die Zivis hie und da zum putzen eingeteilt, aber das gehört eben dazu. Ansonsten wurden wir wie gleichgestellte Mitarbeiter behandelt.

JohnnyQuest
Experte
Experte
Beiträge: 105
Registriert: Freitag 23. Mai 2003, 22:10

Beitrag von JohnnyQuest »

ich war beim grünen kreuz in wien -> BLOSS NICHT HINGEHEN! alles tun, um dies zu verhindern.

ratzeputz
Profi
Profi
Beiträge: 406
Registriert: Mittwoch 18. September 2002, 05:59
Wohnort: Guntramsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von ratzeputz »

ich war bei der lebenshilfe ~~> TOTALER VOLLSCHEISS
siehe andere threads da hab ich schon genug darüber geschrieben

jetzt bin ich beim bmi und genieße mein zidi leben
freu mich aber trotzdem dass ich bald weg bin +gg+
Victrix causa diis placuid sed victa catoni

31.01.2004 ~~> Judgement Day

Benutzeravatar
Delibrium
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 1935
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2003, 21:23
Wohnort: Langenlois
Kontaktdaten:

Beitrag von Delibrium »

Rotes Kreuz kann nicht generalisiert werden. Es gibt Bezirksstellen, die versuchen den Zivis ein gutes Leben zu machen und sie wie vollwertige Mitarbeiter behandeln. Dagegen stehen wieder Bezirksstellen, die die Zivis gegen alle Gesetze ausnutzen wie es nur geht, und ihnen jede Drecksarbeit machen lassen.

Das ist beim RK ein Glücksspiel und hängt nur davon ab, wohin du kommst.

Seismo
Profi
Profi
Beiträge: 121
Registriert: Samstag 27. Juli 2002, 12:07

Beitrag von Seismo »

ja sicher. Ich glaub das das generell immer von der jeweiligen Dienststelle abhängt (nicht nur beim RK). WIe gesagt hatten wirs in Linz ganz gut. Und so viel ich mitbekommen hab gehts Zivis beim RK in OÖ generell relativ gut. Ich hab da eigentlich noch nie mit jemandem geredet der sich wirklich über die Behandlung beschwert hat. Klar gibts hin und wieder Reibereien, aber im Großen und Ganzen gehts den Zivis im OÖ RK sicher recht gut.

Benutzeravatar
hubov
Profi
Profi
Beiträge: 245
Registriert: Dienstag 18. November 2003, 17:25
Wohnort: innsbruck

Beitrag von hubov »

ich bin (noch bis 30. mai '04^^) beim roten kreuz, dienststelle bregenz.
mein aufgabenbereiche sind: rettungs- (als beifahrer) und krankentransportfahrten (fahrer und beifahrer), wartung und reinigung der fahrzeug-innnenräume (zusammen mit der ges. auto-manschaft und natürlich immer nur von dem auto, mit dem ich gerade fahre, wechselt jede woche) und alle 2-3 monate mal ne woche hausdienst (mülleimer lehren, küche aufräumen, handtuch-/seifenspender auffüllen, keine putzarbeit, das macht die putze :D!!)

also das rk kann ich, zumindest in vorarlberg (außer vielleicht im raum bludenz, was man so hört) jedem nur empfehlen.

POP
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 19
Registriert: Sonntag 13. Juli 2003, 20:07
Wohnort: wien

Beitrag von POP »

hi ich muss ab 2 feb zur lebenshilfe!!
hab bis jetzt eher nur schlechtes gehört über diesen job
nöö is wie überall nicht die lebenshilfe is gut/mies sondern die einzelnen stellen.
bin im wh23 unsere aufgaben
frühdienst: leut aufwecken, beim anziehn helfen, küche machen, wäsche waschen bügeln , zimmer durchschaun, lüften etc.
n-dienst: jause/kaffe machen, mit den leuten div. ausser haus erledigen (einkauf, kaffeehaus , frisör etc), spielen, abendessen richten, abendpflege
am wochendende: zb letzes freitag theater, sa laxenburg+cafe, so christkindlmarkt schönbrunn
putzen gar nix - raumpflegerin, auch über keinen einzigen Betreuer kann ich (seit okt) wass schlechtes sagen

ratzeputz
Profi
Profi
Beiträge: 406
Registriert: Mittwoch 18. September 2002, 05:59
Wohnort: Guntramsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von ratzeputz »

jo das sind die typischen wohnhaus dinger
hab ich auch machen müssen

und auch noch die angschissene wäsche von denen wegräumen und in die waschmaschin stopfen und kotzrestln wegräumen etc. etc.

haxn reisst da in einem wohnhaus oder ner wohngruppe keinen aus aber wenn 4 betreuer dir a hackn aufgeben und dann noch 20 behinderte dich ansudern dann wirst mit der zeit irgendwie selber a bissal GAGA
Victrix causa diis placuid sed victa catoni

31.01.2004 ~~> Judgement Day

wolfgangwanker
Eifriger Zivi
Eifriger Zivi
Beiträge: 39
Registriert: Montag 27. Januar 2003, 20:15

Beitrag von wolfgangwanker »

Hallo!

Ich bin bei der Polizei bzw. BMI in Wien! Nicht so schlecht! Bin in einen guten Büro!

Gruß Wolfgang

ScheicH
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 9. November 2003, 04:42
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Samariterbund Floridsdorf-Donaustadt, Gruppe 921

Beitrag von ScheicH »

Also ich hab meinen Zivildienst beim ASB Floridsdorf-Donaustadt verbracht und kann nur Gutes darüber berichten ...
Wir müssen (oder besser mussten) nicht nur unseren Dienst am KT verbringen sondern es kamen auch eine Menge anderer Sachen dazu, z.B.: Betreuung zweier Eishallen im Winter, Betreuung der Donauinsel-San.-Stationen und einiger Badeteiche im Sommer, diverse Sanitätsdienste im Austria Center Vienna usw. usf. ...
Natürlich ist es erforderlich auch hin und wieder den Stützpunkt zu reinigen, allerdings sollte man das eher als notwendiges Übel betrachten, wer will schon Dienst in einem völlig verdreckten (so arg wars nie bei uns *g*) Mannschaftsraum verbringen?!
Alles in allem war ich überaus zufrieden mit meiner Zivildienststelle was vielleicht auch daran lag, dass die Leute am Stützpunkt zu 95% Zivis sind und es nie gröbere Probleme mit dem Vorstand gab - ich kann es jedem nur empfehlen zum Samariterbund nach Floridsdorf zu kommen.

Tja, mittlerweile bin ich Freiwilliger und immer noch gerne am Stützpunkt ...

MfG
ScheicH
"Lebe, wie Du, wenn Du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben!"

ratzeputz
Profi
Profi
Beiträge: 406
Registriert: Mittwoch 18. September 2002, 05:59
Wohnort: Guntramsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von ratzeputz »

sorry wenn ich vielleicht irgendwie etwas frech rüberkomme aber bist du irre??????

also entweder hast du kohle bis zum abwinken oder bist einfach nur irre

wer macht bitte freiwillig dienst beim asb??????
nicht wegen der einrichtung aber freiwillig so eine arbeit machen und dann auch noch keine kohle bekommen dafür?????

SPIIIIIIIIIIIINNST? +gg+
Victrix causa diis placuid sed victa catoni

31.01.2004 ~~> Judgement Day

strassa1
Profi
Profi
Beiträge: 181
Registriert: Samstag 4. Oktober 2003, 13:19
Wohnort: St.Pölten
Kontaktdaten:

Beitrag von strassa1 »

ratzeputz hat geschrieben:sorry wenn ich vielleicht irgendwie etwas frech rüberkomme aber bist du irre??????

also entweder hast du kohle bis zum abwinken oder bist einfach nur irre

wer macht bitte freiwillig dienst beim asb??????
nicht wegen der einrichtung aber freiwillig so eine arbeit machen und dann auch noch keine kohle bekommen dafür?????

SPIIIIIIIIIIIINNST? +gg+
Wenn alle so denken würden wie du, hätte Österreich entweder kein Rettungswesen, oder aber ein wesentlich teureres. Beides würde auch dir irgendwann mal auf den Kopf fallen.

Flose
Moderator
Moderator
Beiträge: 1486
Registriert: Samstag 27. Juli 2002, 15:16
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Freiwillige

Beitrag von Flose »

Umgekehrt: Wenn das Ansehen des Jobs hoch ist, die Ausbildung nützlich und gut, die Arbeit professionell erledigt wird und auch keien finanziellen Einbußen zu befürchten sind- dann brauche ich keien Zwangsdiener einsetzen, weil dann genug freiwillige Idealisten den Job machen.

Die entsprechenden Modelle in Schweden und Finnland, aber auch das "Freiwillige Soziale Jahr" sind Beispiele dafür, dass es auch ohne Zwangsdienste geht.

strassa1
Profi
Profi
Beiträge: 181
Registriert: Samstag 4. Oktober 2003, 13:19
Wohnort: St.Pölten
Kontaktdaten:

Re: Freiwillige

Beitrag von strassa1 »

Flose hat geschrieben:Umgekehrt: Wenn das Ansehen des Jobs hoch ist, die Ausbildung nützlich und gut, die Arbeit professionell erledigt wird und auch keien finanziellen Einbußen zu befürchten sind- dann brauche ich keien Zwangsdiener einsetzen, weil dann genug freiwillige Idealisten den Job machen.
Und wie soll das funktionieren - wieviele Freiwillige haben von MO-FR tagsüber Zeit, und den Tagdienst NUR mit Hauptberuflichen und den wenigen Freiwilligen zu besetzen wäre mit der momentanen Bezahlung durch die Krankenkassen aus finanziellen Gründen der Ruin für jede Rettungsorganisation.

[/quote]Die entsprechenden Modelle in Schweden und Finnland, aber auch das "Freiwillige Soziale Jahr" sind Beispiele dafür, dass es auch ohne Zwangsdienste geht.[/quote]

Dort wird der Rettungsdienst aber sicherlich höher finanziell dotiert.

Nur damit wir uns nicht mißverstehen: Ich würde prinzipiell auch eine andere Lösung als die momentan praktizierte bevorzugen, aber mit der momentanen Finanzierung des Rettungsdienstes ist das einfach nicht möglich.

JohnnyQuest
Experte
Experte
Beiträge: 105
Registriert: Freitag 23. Mai 2003, 22:10

Re: Freiwillige

Beitrag von JohnnyQuest »

strassa1 hat geschrieben:
Flose hat geschrieben:Die entsprechenden Modelle in Schweden und Finnland, aber auch das "Freiwillige Soziale Jahr" sind Beispiele dafür, dass es auch ohne Zwangsdienste geht.
Dort wird der Rettungsdienst aber sicherlich höher finanziell dotiert.

Nur damit wir uns nicht mißverstehen: Ich würde prinzipiell auch eine andere Lösung als die momentan praktizierte bevorzugen, aber mit der momentanen Finanzierung des Rettungsdienstes ist das einfach nicht möglich.
so ist es, und warum machen wir es hier nicht auch so? weil wir "unser" geld anders aufwenden...

ScheicH
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 9. November 2003, 04:42
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Freiwilliger beim ASBÖ

Beitrag von ScheicH »

@ratzeputz:

Also das mit der Kohle muss ich leider verneinen, allerdings was das andere betrifft, frag ich mich selber manchmal ob ich vielleicht ein bissl verrückt bin soviele Dienste zu schieben ... :-)

Andererseits denke ich mir immer, wenn ich einen neuen Dienst übernehme, dass ich erstens die Zivis ein klein bißchen entlaste und zweitens verbringe ich dann meine Freizeit mit einer sinnvollen Tätigkeit - lieber alte Damen (halbwegs) rechtzeitig ins Spital oder nach Hause bringen, als die ganze Zeit daheim vorm Computer oder dem Fernseher zu vergammeln!

Tja, das sind halt meine Gründe, was du dir darüber denkst ist deine Sache ...

MfG

ScheicH
"Lebe, wie Du, wenn Du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben!"

ratzeputz
Profi
Profi
Beiträge: 406
Registriert: Mittwoch 18. September 2002, 05:59
Wohnort: Guntramsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von ratzeputz »

ich hab ja kein problem mit anderen meinungen
ich tollerier es ja das is ja nicht der punkt.

ich für meinen teil denk mir dass ich die arbeit und zeit nicht investieren würde wenn ich 0€ dafür bekomm.
gratis hackln?.....nie und nimmer.

ich geh mal davon aus dass du keine arbeit hast weil sonst würdest du net sagen dass du alternativ die zeit vorm fernseher oder dem computer verbringen könntest/würdest.
wie willst du dann überleben sag mal?
die zeit die du freiwillig ohne kohle dienst mag zwar sehr loyal den anderen zivis gegenüber sein bzw. eine "gute tat" sein....aber diese zeit könntest du auf arbeit sein und für den gleichen (oder weniger bzw. auch mehr +gg+) einsatz kohle verdienen.
Victrix causa diis placuid sed victa catoni

31.01.2004 ~~> Judgement Day

ScheicH
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 9. November 2003, 04:42
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von ScheicH »

tjs, es stimmt schon, dass ich in der Zeit Geld verdienen könnte, allerdings kannst du meiner letzten Antwort entnehmen, dass ich meine FREIZEIT beim ASB verbringe und das umfasst lediglich die Zeit, die ich nicht auf der Uni oder an meinem Arbeitsplatz verbringe ... insofern ist es zwar sehr nett, dass du dir Sorgen um meine finanzielle Situation machst, allerdings sind diese Sorgen unbegründet !


ScheicH
"Lebe, wie Du, wenn Du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben!"

Antworten