Neuer Job Probezeit

Hier kannst du über allgemeines diskutieren...

Moderatoren: MA2412, eXtremZivi Klaus, mike, Flose

talisman
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 3. März 2017, 23:08

Neuer Job Probezeit

Beitragvon talisman » Montag 6. März 2017, 19:18

Hallo liebes Community

also ich würde gerne wissen, ob schon irgend jemand Erfahrung damit gemacht hat.
Man wird in ein Unternehmen aufgenommen und ist im Probemonat, nach zwei Tagen bekommt man einen Zuweisungsbescheid von der Zivildienstserviceagentur.
In der Probezeit gibt es natürlich keinen Kündigungsschutz und der Arbeitgeber muss nach der Probezeit auch nicht begründen wieso er den Mitarbeiter entlässt. Also daraus folgt, wenn man in der Probezeit ist und dem Arbeitgeber mitteilt, dass man ein Zuweisungsbescheid hat, wird man definitiv seinen neuen lang ersehnten und umkämpften Job wieder verlieren und würde nachdem Zivildienst arbeitslos sein.
Das ist ja nicht im Interesse des Staates, jungen Männern die Zukunft zu ruinieren. Man braucht mindestens 3 Jahre Einarbeitungsphase.
Ob man jetzt für'n Zivildienst antretet oder nach drei Jahren, kann dem Staat doch egal sein. Es macht aber für einen jungen Mann ein riesen Unterschied, ob er jetzt seine Arbeit verliert und in der Arbeitslosigkeit landet!
In so einem Fall sollte doch eine befristete Befreiung kein Problem sein, zumindest für'n Hausverstand. In der Zwischenzeit könnte der junge Mann einarbeiten, seinen Arbeitsplatz absichern und dann zum Zivildienst antreten...
Also gibt es hier in der Community Leute, die in ihrer Probezeit einen Zuweisungsbescheid bekommen haben ?

Ich freue mich schon auf eure Antworten!

thomas007
Profi
Profi
Beiträge: 212
Registriert: Montag 5. Oktober 2009, 13:41

Re: Neuer Job Probezeit

Beitragvon thomas007 » Montag 6. März 2017, 19:50

Vergiss es.

Das Gesetz kennt nur den Aufschub aufgrund einer Ausbildung (und auch den nur unter bestimmten Voraussetzungen). §13 würde eine Befreiung unter anderem aus besonderen wirtschaftlichen Gründen erlauben, aber dem steht die vom VwGH geschaffene Harmonisierungspflicht entgegen. Im Wesentlichen besagt sie dass du dein Leben so gestalten musst dass durch die Zuweisung keine Schwierigkeiten geschaffen werden. Du wusstest ja dass die Zuweisung irgendwann kommen wird.


>>Das ist ja nicht im Interesse des Staates, jungen Männern die Zukunft zu ruinieren. Man braucht mindestens 3 Jahre Einarbeitungsphase.

Durch die Wehrpflicht/Zivildienst erleidet jeder taugliche Österreicher einen Nachteil. Die Mehrheit der Österreicher wollte es so.

talisman
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 3. März 2017, 23:08

Re: Neuer Job Probezeit

Beitragvon talisman » Montag 6. März 2017, 20:50

Ja aber nur weil man auf einen Zuweisungsbescheid wartet, bleibt die Erdkugel auch nicht stehen und man geht anderen Dingen nach.
Ich war selber nach meiner Ausbildung in der Zivildienstserviceagentur und habe um eine sofortige Zuweisung gebeten, weil die Umstände damals noch gut waren. Dann kam aber nichts und ich war auch nicht genug darüber aufgeklärt wie die ganze Prozedur abläuft!
Danach habe ich mich auf meine Weiterbildung und Beruf konzentriert, nachdem ich auch vor hatte zu heiraten.
Es ist ja nicht so, dass man gleich nach der Ausbildung auf anhieb die perfekte Arbeit findet. Also wechselte ich 2 mal noch meine Arbeit.
Es war ein zäher Kampf, bis ich meinen Qualifikationen und Ansprüchen entsprechenden Job gefunden habe.
Wenn ich jetzt zum Zivildienst antreten müsste, wäre meine Anstrengungen und mein Streben in den letzten Jahren völlig umsonst.
Wem hilft es, wenn ich am Ende Arbeitslos bin und nach dem Zivildienst selber hilfsbedürftig bin.
Das wird mich seelisch zerstören, es wird meine Karriere zerstören!
Es muss doch wurscht sein, ob ich meinen Zivildienst erst in drei Jahren antrete

talisman
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 3. März 2017, 23:08

Re: Neuer Job Probezeit

Beitragvon talisman » Montag 6. März 2017, 20:50

Ja aber nur weil man auf einen Zuweisungsbescheid wartet, bleibt die Erdkugel auch nicht stehen und man geht anderen Dingen nach.
Ich war selber nach meiner Ausbildung in der Zivildienstserviceagentur und habe um eine sofortige Zuweisung gebeten, weil die Umstände damals noch gut waren. Dann kam aber nichts und ich war auch nicht genug darüber aufgeklärt wie die ganze Prozedur abläuft!
Danach habe ich mich auf meine Weiterbildung und Beruf konzentriert, nachdem ich auch vor hatte zu heiraten.
Es ist ja nicht so, dass man gleich nach der Ausbildung auf anhieb die perfekte Arbeit findet. Also wechselte ich 2 mal noch meine Arbeit.
Es war ein zäher Kampf, bis ich meinen Qualifikationen und Ansprüchen entsprechenden Job gefunden habe.
Wenn ich jetzt zum Zivildienst antreten müsste, wäre meine Anstrengungen und mein Streben in den letzten Jahren völlig umsonst.
Wem hilft es, wenn ich am Ende Arbeitslos bin und nach dem Zivildienst selber hilfsbedürftig bin.
Das wird mich seelisch zerstören, es wird meine Karriere zerstören!
Es muss doch wurscht sein, ob ich meinen Zivildienst erst in drei Jahren antrete

talisman
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 3. März 2017, 23:08

Re: Neuer Job Probezeit

Beitragvon talisman » Montag 6. März 2017, 20:59

Ich glaube nicht, dass man so herzlos sein kann.
Wie sollte ich meinen Mitmenschen helfen können oder meine Mitmenschen unterstützen, wenn ich dadurch meinen Job verliere.
Macht das irgendwo einen Sinn ?
Ich glaub ich werde auf der Baumgartnerhöhe landen, bevor ich überhaupt irgendwo antreten kann...

Azby
Forum Star
Forum Star
Beiträge: 740
Registriert: Donnerstag 10. April 2008, 21:54

Re: Neuer Job Probezeit

Beitragvon Azby » Donnerstag 9. März 2017, 17:33

talisman hat geschrieben:
> Ich glaube nicht, dass man so herzlos sein kann.

Du wirst es spätestens durch den Zivildienst erfahren. "Herz" ist dort keine Kategorie, auch wenn manche Vereine das auf ihren Broschüren gerne behaupten.

> Macht das irgendwo einen Sinn ?
Nein. Aber das ist in Österreich in den seltensten Fällen von Relevanz.

An sonsten kann ich thomas007 nur bestätigen. Einen Aufschub wirst du mit deinem Argument nicht kriegen, weil kein gesetzlicher Aufschubgrund erfüllt ist. Es gilt die Harmonisierungspflicht. Vereinfacht gesagt sagen dir die ZISA, das BVwG und der VwGH: "Pech gehabt".

anonym94
Jungzivi
Jungzivi
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 22:33

Re: Neuer Job Probezeit

Beitragvon anonym94 » Donnerstag 16. März 2017, 11:52

Was ich dir raten kann ist, deine Zivildiensterklärung zu widerrufen. Achtung: das geht nur maximal 14 Tage nach Erhalt des Bescheids. Erhalt = Eingang des gelben Zettels.

Danach bist du wieder dem Bundesheer zugeteilt und kannst versuchen dort einen Aufschub zu erbitten bzw. dich untauglich machen zu lassen.

Liebe Grüße!

thomas007
Profi
Profi
Beiträge: 212
Registriert: Montag 5. Oktober 2009, 13:41

Re: Neuer Job Probezeit

Beitragvon thomas007 » Donnerstag 16. März 2017, 20:19

Beim Grundwehrdienst gibt es ebensowenig einen Aufschubgrund wie beim Zivildienst, eine Untauglichkeit vorzutäuschen ist riskant und die Erfolgschance zweifelhaft.


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste